Öffnungszeiten der Geschäftsstelle

Dienstag 09:00 - 11:30 Uhr, Mittwoch 09:00 - 11:30 Uhr, Donnerstag 13:30 - 15:00 Uhr

Berichte Tischtennis

Landesliga 5 (klicken)

TV Attendorn schlägt TTC Wenden knapp

Attendorn (12.02.2017). Herren Landesliga, TV Attendorn I – TTC Wenden I 9 : 5. Der ersten Herrenmannschaft der Abteilung Tischtennis des TV Attendorn gelang in der Landesliga gegen den TTC Wenden nach spannendem Spielverlauf ein letztlich verdienter 9:5 Heimsieg.

Termine+Ferien

Kooperationspartner

Neue Abteilung im TV

Feiertage (c) by schulferien.org

Zugriffe

Willkommen beim TVA

Der Turnverein Attendorn 1900 e.V. wurde im Jahr 1900 gegründet.Das 100-jährige Jubiläum haben wir im Jahr 2000 würdig gefeiert.Trotz des hohen Alters bleibt unser Bestreben die Jugendarbeit zu fördern und allen am Sport interessierten Menschen ein umfangreiches Sportangebot anzubieten. Über 70 Übungsleiter/innen und Helfer/innen sind bei uns im Einsatz und freuen sich über neue Mitglieder.Wir suchen ständig neue Helfer/innen, die sich mit Engagement und neuen Ideen in den verschiedenen Abteilungen einbringen. Einen Überblick über unser reichhaltiges Sportangebot finden Sie auf den nachfolgenden Seiten.

Zu unserem Verein gehören zur Zeit 10 Abteilungen. Jeder Interessierte hat die Möglichkeit an einem kostenlosen Probetraining in den verschiedensten Abteilungen teilzunehmen. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann prüfen Sie unser Angebot!

Wir freuen uns auf Sie !

Ihr Turnverein Attendorn

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

TVA- Tischtennis Mannschaften streben Klassenerhalt an

Gehen in der kommenden Saison für die 1. Mannschaft als Doppel an den Start

Gehen in der kommenden Saison für die 1. Mannschaft als Doppel an den Start

Johannes Wilkmann / Christian Behrens

Attendorn(10.08.2017). Die Spielzeit 2017 / 2018 steht kurz bevor. Die Abteilung Tischtennis des TV Attendorn wird Ende August / Anfang September mit insgesamt vier Herren- und drei Nachwuchsmannschaften auf Verbands-, Bezirks- und Kreisebene aufschlagen.

Nachdem die erste Herrenmannschaft den Klassenverbleib in der vergangenen Spielzeit über den Umweg der Relegation äußerst knapp zu realisieren vermochte, schlägt sie erneut in der Landesliga auf. Abteilungsleiter Johannes Wilkmann: „Unser Ziel ist klar definiert: Wir wollen mit dem Abstiegskampf nichts zu tun bekommen und streben einen Platz mit Mittelfeld der Tabelle an.“. Das vordere Paarkreuz des Landesligisten werden Manuel Simm und John-Christopher Daunheimer bilden. Dahinter kommen Johannes Wilkmann und Christian Behrens im mittleren Paarkreuz zum Einsatz. Im hinteren Paarkreuz werden Mannschaftskapitän Matthias Selter und Rafael Vollmert aufschlagen. Mattias Selter: „Leider werden uns Manuel Simm und John-Christopher Daunheimer nicht in jedem Spiel zur Verfügung stehen. Spielen wir in Bestbesetzung rechnen wir uns gegen beinahe jede Mannschaft eine Chance aus.“. Zum Saisonauftakt empfangen die Hansestädter am ersten Septemberwochenende den TV Kotthausen in eigener Halle.

Die in der Bezirksklasse .....

Triathleten bezwingen die "Grüne Hölle"

Triathleten bezwingen die grüne Hölle

Triathleten bezwingen die grüne Hölle

Das Foto zeigt v.l.n.r.: Max Zbocna; Ernst Klein; Daniel Kaufmann

Nürburgring ( 01.08.2017) Die „Grüne Hölle“, so lautet der Beiname der legendären Nordschleife des Nürburgrings. Dort fand am Wochenende das bekannte 24 Std -Rennen statt. Nein, nicht die motorisierte Version, sondern die Variante „Rad am Ring“. Genau durch diese Hölle fuhren unter anderem auch drei Athleten der TRI-TIME Abteilung: Ernst Klein als Solofahrer und im 2er-Team Daniel Kaufmann und Max Zbocna. Unterstützung erhielten sie durch Sebastian Rameil als einen weiteren Kollegen vom TV Attendorn. Sebastian ging selbst beim 75km Rennen an den Start, um dann zu fortgeschrittener Zeit die Kollegen während der 24 Stunden mental und ´auf dem Seitenstreifen´ zu unterstützen. Neben dem 24 Stunden Rennrad Rennen bietet Rad am Ring zusätzlich weitere Startmöglichkeiten auf diversen Rennstrecken an. Neben einem Einzelzeitfahren und kürzeren Rennen u.a. auch einen separaten Wettkampf für Mountainbiker durch die Wälder. Die Rennräder aber jagen immer wieder über die komplette Nordschleife und die hat es in sich. Um 12:22 Uhr fand der Startschuss für das 24 Stunden Rennen statt. An der Startlinie positionierten sich auch Ernst Klein für seinen Solo-Ritt und Daniel Kaufmann als erster Starter für das 2-er Team. Über die aktuelle GP-Strecke führte der Kurs dann über bekannte Teilabschnitte wie die steile Abfahrt Fuchsröhre, wo Geschwindigkeiten von über 100 km/h erreicht wurden. Man passiert die Exmühle, den tiefsten Punkt der Strecke und kommt am Bergwerk vorbei. Danach folgt die steile Rampe rauf zur Hohen Acht, wo bereits einige das Rad schieben mussten. Weigter geht es über die Wellen Pflanzengarten und Dottinger Höhe zurück zur nächsten 26 km Runde mit 500 Höhenmeter. In der ersten Runde konnte Daniel Kaufmann im .....

Triathleten starten beim Kindelsberg Triathlon / Uli Gabriel absolviert einen Marathon

Müsen/Füssen ( 27.07.2017) Mit dem Rennrad und in Begleitung von weiteren Sportskollegen fuhren Martin Schmidt, Ernst Klein und Otto-Ernst Weller letzten Sonntag ins Siegerland, um am 26. Kindelsberg Triathlon in Kreuztal/Müsen teilzunehmen. Weitere Attendorner Triathleten gesellten sich dort zum gemeinsamen Wettkampf dazu, so dass unter den ca. 200 Startern letztendlich auch 7 TRI-TIMEr am Start standen. Ein Triathlon beginnt immer mit dem Schwimmen und das ist im Naturfreibad Müsen schon etwas Besonderes: ohne Wände muss nach gut 70m in der Bahn eine freie Wende geschwommen werden. Gut zurecht fanden sich damit Martin Schmidt, Ernst Klein, Klaus Schneider und Marvin Griese, die alle eine Schwimmzeit unter 13 Minuten für die 560m benötigten. Etwa gute 2 Minuten später folgten Andreas Ufer und Reiner Preuss. Der Senior der Truppe Otto-Ernst Weller saß nach knapp 17 Minuten auf dem Rad um die Wendestrecke durch das Dorf in Angriff zu nehmen. Besonders der diesjährige Neueinsteiger Marvin Griese konnte nach dem Schwimmen richtig loslegen. Nach einer Rad Zeit von 34:29 und einer tollen Laufleistung rund und durch das Freibad mit 20:25 war er der schnellste Attendorner des Tages. Mit einer Zeit von 1:07:11 erreichte er den 3. Rang in seiner AK25. Mit einer Endzeit von 1:11:46 reichte es für Ernst Klein für den 2.Platz der AK55. Wäre die Laufstrecke etwas länger gewesen, hätte es Klaus Schneider .....

Max Zbocna knackt erstmalig die magische Marathonmarke

Max Zbocna vom TVA

Max Zbocna vom TVA

Er knackte erstmalig die magische Marathon Marke

Löningen (18.07.2017) Er sorgte seit Saisonbeginn für die Topp-Ergebnisse in der Triathlonliga: Max Zbocna vom TV Attendorn. Dass der 25jährige auch als Läufer über die Marathondistanz so einiges zu bieten hat, stellte er dabei zusätzlich unter Beweis. „Ich habe dabei einige Male an der magischen 3-Stunden-Marke gekratzt, sie letztendlich aber immer knapp verpasst“, machte Zbocna seine Motivation für den Hasetal-Marathon deutlich, den er jüngst unter seine Füße nahm. 42 Kilometer mit recht überschaubarer Teilnehmerzahl lassen nicht nur eine bessere Orientierung im Feld zu sondern verhindern auch Rempeleien oder einfach das Nichtdurchkommen nach vorn. „Dennoch war ich nicht so ganz überzeugt endlich unter drei Stunden zu laufen“ , erklärte der Triathlet des Attendorner Verbandsligateams sein vorsichtiges Angehen. Doch der erste Teil der 2mal zu durchlaufenden 21-Kilometerrunde lief gut. Zbocna konnte sich einer Gruppe anschließen, die allerdings nur den Halbmarathon angepeilt hatte. Dann wurde es ruhig und mühsam. „Insgesamt rund 28 Kilometer bin ich allein gelaufen“. Es war letztendlich seine bekannte mentale Stärke und das Ziel der 3 Stundenmarke die ihn vorwärts trieben. Als 4. insgesamt und 2. der Altersklasse erreichte Max Zbocna das Ziel. Ein Blick auf die Uhr genügte, um ihm klar zu machen, dass er endlich auch das ganz große Ziel erreicht hatte: Mit 2:58 Std. erstmals knapp 2 Minuten unter der magischen Marathonmarke.

TV Attendorn sorgt für Sensationssonntag

Die Liga Mannschaft des TVA

Die Liga Mannschaft des TVA

Liga und Einzelstarter in Altena erfolgreich

Altena ( 14.07.2017) Sie mussten schon zweimal auf die Ergebnisliste schauen, um zu verstehen, was sich da gerade abgespielt hat. Als Meister der Landesliga waren die Attendorner Triathleten in der vergangenen Saison direkt in die Verbandsliga aufgestiegen, und diese wollten sie zunächst auch nur halten. Nichtabstieg lautete die Zielvorgabe für die Jahresplanung 2017. Nun stehen sie nach drei von vier Rennwochenenden völlig überraschend auf Rang 1. ‚Es lief einfach alles‘, lautete der Kommentar von Youngster Daniel Kaufmann. Der 19 jährige hatte zuvor einen bärenstarken Wettkampf hingelegt und konnte gemeinsam mit seinem Mannschaftskollegen Max Zbonca zeitgleich als erster die Finishline im Altenaer Freibadgelände überqueren. Mit Zeiten knapp über der 7 Minutenmarke hatten die beiden bereits über die 500 Meter Schwimmen die Grundlagen gelegt für einen ganz besonderen Renntag über die Sprintdistanz. Kaufmann konnte vor allem im Laufen über die 5000 Meter überraschen und damit wichtige Punkte einfahren für die Ligawertung. ‚Max ist zudem momentan in Topform, das hat er bereits in Hagen, Kamen und beim Marathon unter Beweis gestellt, kommentierte ein sichtlich zufriedener Uli Selter, der als Betreuer an der Strecke stand. Sichtlich zufrieden .....

Wahnsinns Biggesee-Marathon 2017

Marathon - Christoph Wirm aus Göttingen mit seinem Hund

Marathon - Christoph Wirm aus Göttingen mit seinem Hund

Attendorn (24.06.2017) Eine tolle Veranstaltung erlebte der TV Attendorn am heutigen Samstag in der Waldenburger Bucht am Biggesee. 599 strahlende Finisher bestätigen die Arbeit der letzten Wochen. Viele glückliche, erschöpfte Gesichter waren für den Ausrichter ein Beleg dafür, dass sich der ganze Aufwand auf jeden Fall gelohnt hat. Ab sofort sind die Siegerlisten hier online. Darüber hinaus kann sich jeder durch Eingabe der Startnummer hier eine Urkunde ausdrucken.

Im Moment werden ca. 1.500 Videos und Fotos bearbeitet, die nach und nach hier online gestellt werden. Also schaut immer mal wieder vorbei, es lohnt sich !

Hervoragende Bedingungen für die Attendorner Triatheten

Ulrike Pagon vom TVA

Ulrike Pagon vom TVA

Hennesee/Indeland (27.06.2017) Nach dem hochsommerlichen Temperaturen in der Woche hatten die Triathlonstarter vom TV Attendorn TRI-TIME am Hennesee und im Indeland hervorragende Bedingungen zum Start. Im Hennesee hieß es für Andreas Löbbe und Ulrike Pagon 500m zu absolvieren. Dann kam das typische sauerländische Profil für den Radkurs ins Spiel. Auf der kupierten Strecke wurde einiges von den Athleten erwartet. Nach den absolvierten 20km folgten noch 5km am Randweg des Stausees. Andreas Löbbe errang in einer Zeit von 1:19:06 den 30. Rang und wurde 7. in seiner AK 30. Ulrike Pagon benötigte für den 32. Platz bei den Frauen 1:41:27 und belegte damit den 5. Platz in der AK50.
Eine längere Distanz suchten sich Daniel Kaufmann, Ernst Klein und Wolfgang Rohe aus. Im Indeland bei Eschweiler/Aldenhoven waren 2km Schwimmen, 88km Rad und 20km Laufen auf dem Plan. Nach einem schnellem Schwimmen und guten Leistungen auf dem Rad und beim Laufen, konnte Daniel Kaufmann bereits nach 4:43:52 die Ziellinie überqueren. In dem hochkarätigen international besetzten Teilnehmerfeld reichte es für den 77.Platz (8. AK20). Pechvogel des Tages war Wolfgang Rohe. Nach einem gutem Schwimmauftakt, brach ihm nach ca. 20 km eine Speiche am Rad. Damit konnte er den Wettkampf abbrechen. Ernst Klein benötigte für die Strecke 5:39:25 und wurde damit 253. (10. AK55).

Attendorner Triathleten erfolgreich unterwegs

Hagen ( 13.06.2017) Es war ein Wochenende nach Maß für die Attendorner Triathleten. Nicht nur , dass Wetter und äußere Bedingungen stimmten und die Starterzahl mit 16 TVler eindrucksvoll war, auch die Ergebnisse am Ende des Tages konnten sich absolut sehen lassen.

Zunächst aber stand das Verbandsligateam im Focus. Nach Überraschungsplatz 3 zum Auftakt in Hagen musste der frische Aufsteiger am zweiten Wettkampfwochenende den krankheitsbedingten Ausfall von Benjamin Selter kompensieren. Mit ‚Ersatzmann‘ Christoph Klein und Stefan Wortmann aber konnten die beiden Oldies im Team hervorragend mithalten und mit Rang 28 und 53 im Gesamtklassement wichtige Punkte einfahren. Dabei bestachen vor allem die 39:55 Kleins über die abschließende 10 Kilometer Distanz. Dass es diesmal zu einem erneut guten Rang 8 reichte, dafür hatten da bereits die beiden Youngster im Team die Weichen gestellt. Mit der absoluten Topp-Zeit von 2:00:13 und einem 7. Rang in der Endauswertung sorgte Max Zbocna für das Highlight des Tages. In 2:08:06 über die Kurzdistanz folgte ein wiedergenesener Daniel Kaufmann auf Rang 21 und einem Sieg in seiner Altersklasse.

Aber auch im offenen Starterfeld sorgten die Hansestädter für Furore, allen voran mit einem besonderen Auftritt der Familie Fischer. 2:12:00 zeigte die Uhr auf der Finishline für Vater Lothar: Rang 4 gesamt und Platz 1 in der Altersklasse. Gut 19 Minuten später machte es ihm Tochter Yvonne mit gleichen Rängen in der Damenklasse eindrucksvoll nach. Podestplätze aus heimischer Sicht aber gab .....

Triathlon Familie Fischer geht in Siegburg an den Start

Familie Fischer beim Triathlon in Siegburg

Familie Fischer beim Triathlon in Siegburg

Siegburg (08.06.2017) Nicht auf den Kalender geschaut und schon ist man Pfingsten bei einem Triathlonwettkampf. Das erlebte am Wochenende Familie Fischer. Anstatt mit den Freunden im Pfingstzeltlager in Hardehausen ruhig und entspannt zu verbringen, ging es nach einer Übernachtung in die Gegenrichtung zur 6. Auflage des Siegburg Triathlons. Gespickt mit Top-Athleten aus dem Bonner Raum hatte es Lothar Fischer diesmal schwieriger das Treppchen zu erreichen. Nach seiner ungeliebten Schwimmdisziplin drehte er wie immer beim Radfahren und Laufen auf und erreichte nach 1:08:51 Std. als 12. seiner Altersklasse 45 das Ziel. Auch Yvonne Fischer hatte starke Konkurrenz. In allen drei Disziplinen mit ausgeglichenen Zeiten konnte sie nach 1:17:13 Std. den 10. Rang in ihrer AK erreichen. Mit einer kürzeren Schwimmstrecke begnügte sich Manuela Fischer. Bereits nach 200m konnte sie bereits aufs Rad steigen, musste aber wie der Rest der Familie 20km Rad und einen 5km Lauf absolvieren. Besonders ein heftiger Anstieg auf der Laufstrecke bremste die Läufer aus. Nach einer Zeit von 1:30:21 Std. konnte auch sie den Triathlon zufrieden als 3. in der AK45 abschließen.

Hapkido Doppelprüfung bei sommerlichen Temperaturen

Attendorn/Plettenberg (02.06.2017) Bei 32°C im Schatten stand am Montag, den 29.5 die erste Hapkido Gürtelprüfung auf dem Programm. Trotz dieser Temperaturen waren alle Hapkidoin voll motiviert. Für die meisten war dies die erste Hapkido Prüfung zum Weißgelben Gürtel.

Gemeinsam mit Teilnehmern vom TV Attendorn und vom Plettenberger SC wurden 11 Schüler von den Hapkido Meistern Jürgen Rath (6.Dan) und Simon Pfeifer (4. Dan) geprüft. In der ersten Gürtelprüfung wurden Handlösetechniken sowie die ersten Tritte und Rollen abgefragt.

3 Tage später am 1.Juni trafen sich dann die höheren Schülergrade in Plettenberg, um ihren nächsten Gürtel zu erreichen. Auch hier standen insgesamt 11 Attendorner und Plettenberger gemeinsam auf der Matte. Hier wurden die Handtechnikgruppen schon schwieriger. Neben den klassischen Fassangriffen kamen Selbstverteidigungsgruppen zur Haarzugabwehr, Umklammerungen, Würgetechniken und Schwitzkastenlösetechniken mit dazu. Zudem mussten sich die Schüler in der freien Selbstverteidigung beweisen und einen theoretischen Frageteil absolvieren. Rath und Pfeifer freuten sich am Ende der beiden Prüfungstage ihren Schülern zum nächsten Gürtel gratulieren zu können. Weiss-Gelb: Clemens Epe, Ilian Lamm, Berfin Onur, Hazal Onur, Levin Denker, Luana Amatista, Simon Straßberger. Gelb: Maja Straßberger, Amelie Hinz, Naya Kampschulte, Diana Opitz. Gelb-Orange: Moritz Klock, Noah Nicodemus. Orange: Hannah Schmidt. Orange-Grün: Felix Maiworm, Leon Weyl, Madeleine Forg, Anna Müller, Ida Müller Grün: Valerié Martin. Blau: Tabea Westhoff, Emily Denker.

Erfolgreiche Gürtelprüfungen beim TV Attendorn

 Der Aufwand hat sich gelohnt

Der Aufwand hat sich gelohnt

 Das Foto zeigt die stolzen Prüflinge

Attendorn ( 31.05.2017) Kurz vor den Sommerferien richtet die Judoabteilung des TV Attendorn immer eine Art "Zwischenprüfung "aus. Diese Gürtelprüfung ist speziell für Jugendliche mit höheren Gürtelfarben (Kyu-Graden) und Kindern die an der Weihnachtsprüfung nicht teilnehmen konnten gedacht. Die geringere Teilnehmerzahl gestattet es den Prüfern, sich gerade für die höheren Kyu-Grade, genug Zeit zu nehmen. Als Prüfer waren Manuel Cordes (3.Dan) und Florian Müller (1.Dan) an der Matte.

Anna Sarne konnte als jüngster Prüfling Ihre Aufgaben gut bewältigen und darf jetzt den weißgelben Gürtel (8- Kyu) tragen.Sarah Ledigen, Eva Nippel und Karl Eckert traten zu Ihrer zweiten Prüfung an. Alle drei konnten Ihre Würfe und Haltergriffe fehlerlos demonstrieren und sind jetzt im Besitz des gelben Gürtels (7.Kyu). Mit Andreas Hundt, Jakob Hullerum und Jasmin Gertler kamen jetzt die ersten höheren Gürtelfarben ins Spiel. Das Prüfungsprogramm für den orangen Gürtel(5.Kyu) beinhaltet neben fünf neuen Würfen auch schon die ersten Hebeltechniken. Alle diese Techniken sollten in komplexen Kombinationen gezeigt werden. Trotz einiger Nervosität und kleineren Wacklern konnten die drei Ihre Prüfer überzeugen und haben die Prüfung bestanden. Zur nächten Gürtelstufe, dem orange-grünen Gürtle (4.Kyu), wird dem Prüfling neben dem ersten Selbstfallwurf(Tomoe-nage) und neuen Hebeln viel Flexibilität abverlangt. Er muss alle erlernten Techniken in sinnvollen Kampfsituationen wiedergeben können. Gerade auf das Bodenprogramm wird hier viel Wert gelegt. Felix Ohm, Roman Rudi und Miriam Nippel ließen dabei keine Fragen offen und konnten Ihre Prüfungsurkunde entgegennehmen.

Den Abschluss mit der Prüfung zum grünen Gürtel (3.Kyu) bildete ....

14 Teilnehmer des TV beim Spardabank-Rennen in Hagen

Teilnehmer des TVA

Teilnehmer des TVA

14 Teilnehmer gingen beim Spardabank-Rennen in Hagen für den TVA an den Start

Saisoneröffnung für Attendorner Triathleten

Hagen (28.05.2017) Strahlendes Sommerwetter und ideale Temperaturen boten einen optimalen Rahmen für einen gelungenen Saisonauftakt der Attendorner Triathleten. Insgesamt 14 Sportler des TV nutzten bei der 27. Auflage des Hagener Spardabank-Triathlons die Gelegenheit zu einer ersten Standortbestimmung.

Dabei konnten sich vor allem die Damen im Sprint über 500 Meter Schwimmen, 23 Kilometer auf dem Rad und 5 km Laufen bis auf Podestränge schieben. Schnellste hierbei war Yvonne Fischer, die ebenso Silber in ihrer Altersklasse holte wie auch Lara Kamp, die als Jüngste im Bunde der Hansestädte mit einer tollen Leistung aufwartete. Ebenfalls aufs Treppchen schaffte es Sabine Selter, die sich Bronze in ihrer Altersklasse 45 sichern konnte. Manuela Fischer ging schließlich als 9. in der gleichen Kategorie über die Finishline. Ulrike Pagon (Ak 50) beendete ihr Rennen als 6. ebenso wie Teamkollegin Paige Riddle (Ak30). Das Feld der Damen wurde aus Attendorner Sicht schließlich vervollständigt durch Susanne Große, die den Einsteigertriathlon als 18. beendete. Nur knapp am Podium vorbei ging es für Marco Fischer, der, für seinen verletzten Vater eingesprungen, in der Jugendklasse letztendlich Rang 4 einnahm. Geamtschnellster in der Herrenklasse war aus heimischer Sicht Rainer Preuss, der im starken M45 Feld Rang 14 einfahren konnte. Rang 13 hieß es für Uli Arning, der .....

Tolle Stimmung beim heutigen Citylauf

Heute hatten alle Spaß !

Heute hatten alle Spaß !

Attendorn (20.05.2017) Bestes Laufwetter, tolle Stimmung - mehr geht nicht ! Der heutige Citylauf war wieder ein toller Erfolg ! Von allen Läufen wurden Fotos und Videos erstellt, die im Moment noch hochgeladen werden, also schaut immer wieder mal rein, es sind insgesamt 2.000 Fotos und Videos erstellt worden !

Fotos

Videos

Siegerlisten - sind nun online !

Urkundendruck

Rechts neben dem Namen auf den blauen Pfeil klicken, es öffnet sich eine Datei mit der jeweiligen Urkunde

Viel Spaß beim anschauen !

5.000/10.000 Meter Platzierte

Das Sommermärchen geht weiter

Hinten von links nach rechts:Christoph Klein und Daniel Kaufmann, vorne von links nach rechts:Benjamin Selter und Max Zbocna.

Attendorner Triathleten mit optimalem Auftakt in der Verbandsliga

Hagen (24.05.2017) Sie hatten eine Menge Respekt vor ihrem ersten Saisonauftritt: Daniel Kaufmann nach langwierigem Infekt noch mit Trainingsrückstand, Benjamin Selter bis Ende März noch bei den Deutschen Langlaufmeisterschaften am Start und eigentlich noch in der Aufbauphase. Einzig Max Zbocna galt als optimal vorbereitet. Neu zum Team schließlich kam Routenier Christoph Klein, der für Stefan Wortmann einsprang. „Als frischer Aufsteiger in die Verbandsliga gilt es zunächst einmal die Klasse zu sichern“, wollten die vier Aushängeschilder des TV Attendorn die Messlatte nicht zu hoch hängen. Bereits nach dem Schwimmen jedoch deutete sich an, dass die jungen Hansestädter sich nicht zu verstecken brauchten. Mit seinen 15:05 über die 1000 Meter sorgte Max Zbocna für das absolutes Toppergebnis im Wasser des Hagener Hengsteybades. Nachdem schließlich Christoph Klein als letzter im Bunde der Tritimer auf der Radstrecke war konnte auch Betreuer Uli Selter erstmal durchatmen. 43 Kilometer mit viermaligem Anstieg zur Hohensyburg sind wahrlich kein Pappenstiel für eine Olympische Distanz. „Aber hier konnten sich alle vier hervorragend behaupten und zum Teil noch Plätze gutmachen“, ahnte Selter, dass mehr drin war als erwartet. 2:13 zeigte die Uhr schließlich bei Max Zbonca, als er unter dem Jubel der mitgereisten Fans die Finishline überquerte. Damit gelang ihm nicht nur ein hervorragender 5. Gesamtrang innerhalb der Verbandsligastarter sondern er war zugleich der Schnellste in der AK 25. Mit einem überraschend ...

Internes Frühlingsschwimmen 2017

Attendorn( 24.05.2017) Am 19.05.2017 fand das Interne Frühlingsschwimmen des TV-Attendorn NEPTUN statt. Hierbei schwammen die 42 teilnehmenden Kinder und Jugendlichen im Alter von 5-15 Jahren 25m oder 50m Freistil. Trainer, zahlreiche Eltern und Schwimmer sorgten bei diesem kleinen Event für einen reibungslosen Ablauf. Die Kinder waren sichtlich aufgeregt und fieberten bei jedem Start mit, wer als erstes anschlägt, um sich so eine tollte Zeit zu ergattern. Die Aufregung brachte einen Fehlstart mit sich, der Finn Bickert jedoch nicht davon abhielt, den 1. Platz zu belegen.

Maja Hütte belegte in ihrer Altersklasse als jüngste Schwimmerin mit 53 Sekunden auf 25m Platz 1. Bei den Männern schwamm Konrad Heuel eine Spitzenzeit, 31,56 Sek, auf 25m Freistil.Einen erbitterten Kampf leisteten sich Henri Bongers und Leon Rüschenberg und schwammen so ihre persönlichen Bestleistungen, 50m Freistil in 35,81 und 35, 90 Sek. Die Kinder und Jugendlichen am Beckenrand feuerten die Schwimmer/innen kräftig an. Die Stimmung war super! Nach der Auswertung bekamen alle teilnehmenden Schwimmer/innen tolle Preise für ihre Teilnahme.

Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer, es hat uns sehr gut gefallen und wir freuen uns schon auf das Interne Frühlingsschwimmen im kommenden Jahr.

Hart aber Fair - Maipokal in Finnentrop

Finnentrop (25.06.2017) Am Sonntag den 07.05.17 nahmen Schwimmer/innen der Schwimmabteilung des TV-Attendorn am 36. Sparkassen-Maipokal in Finnentrop teil. Mit nur 7 Teilnehmer/innen am Start war es für uns trotzdem ein gelungener Wettkampf mit viel Spannung. An den gesetzten Prämien konnten sich unsere Schwimmer leider nicht erfreuen, entweder war in dem entsprechenden Lauf zu starke Konkurrenz oder die Schwimmer/innen waren nicht in den Prämienläufen. Die Motivation der Prämien ist jedoch hoch und wir hoffen im nächsten Jahr mehr Glück dabei zu haben. Trotz harter Konkurrenz erreichten ein paar Schwimmerinnen gute Platzierungen. Lena Fehr und Sophie Sprez erschwammen sich in ihrem Jahrgang über 100m Brust der Frauen den 4. Platz. Auf Platz 3 schaffte es Lucia Remberg in 100m Schmetterling mit einer Zeit von 1:56 min. Rundum ein gelungener Wettkampf mit diversen verbesserten Zeiten.

Der TVA bietet noch freie Plätze in den folgenden Gruppen an

Attendorn ( 14.05.2017)

Mittwochs, TH am Stürzenberg, 17,30 - 18,30 Uhr, Mädchen und Jungen Donnerstags, TH Hallenbad, 15,30 - 17,00 Uhr, Mädchen

In beiden Gruppen wird Kindern ab 3. Schuljahr Spaß und Freude an der Bewegung vermittelt. Sowohl das Turnen an Geräten, aber auch Ausdauer- und Mannschaftsspiele gehören zum Stundenaufbau. Bewegung ist wichtig und in der Gemeinschaft am Schönsten.

Gruppe Eltern-Kind ab Laufalter, Dienstags TH am Stürzenberg, 8,45 -> 9,45 Uhr.

Die Kleinsten erleben bei ihren ersten Schritten in der Turnhalle ein Bewegungsangebot zur Förderung von Koordination, Balance und Kraft.

Durch den Aufbau von Bewegungslandschaften und den Einsatz von Kleinmaterialien werden Grob- und Feinmotorik geschult und jede Menge Spaß vermittelt.

Wir freuen uns auf Euer kommen.

15. Kinder- und Jugendtriathlon startet am 2. September

Attendorn ( 04.05.2017) „Es ist TRI-TIME“ lautet bereits zum 15. Mal wieder das Motto, wenn die Triathlon Abteilung des TV Attendorn am Samstag, den 02. September (erster Samstag nach den Sommerferien) wieder zu ihrem Kinder- und Jugendtriathlon einlädt. Das Besondere daran ist die angebotene Wettkampfform: Nicht die Streckenlängen beim Schwimmen, Rad fahren und Laufen sind vorgegeben und sollen in schnellster Zeit bewältigt werden, sondern es wird die Dauer der Einzelbelastungen vorgegeben. Während dieser Zeit darf dann jeder Teilnehmer so viele Meter sammeln wie er kann und möchte. „Alles findet ohne Druck und Zwang statt, das ist uns ganz wichtig“, lautet die Aussage von Klaus Schneider, des Abteilungsleiters der Attendorner Triathleten. „Jeder Teilnehmer soll an diesem Tag Spaß am Ausdauersport finden und macht dann evtl. später auch mal einen richtigen Triathlon mit.“ Teilnehmen können Kinder- und Jugendliche bis zu einem Alter von 18 Jahren. Gestartet wird gemeinsam mit dem Schwimmen im Hallenbad. In 15 Minuten kann jeder so viele Meter im Wasser zurücklegen wie er möchte. „ Da ist es auch durchaus erlaubt wenn dar Papa seine dreijährige Tochter festhält und durchs Wasser schiebt“, führt Klaus Schneider das Konzept des Kinder- und Jugendtriathlons weiter aus. Das Tragen von Schwimmflügeln und die elterliche Unterstützung ......

Abteilung Tischtennis lädt zu Relegationsspielen

TVA kämpft um Verbleib in der Landesliga

Attendorn (01.05.2017). Am kommenden Wochenende stehen sowohl für die erste als auch für die zweite Herrenmannschaft der Abteilung Tischtennis des TV Attendorn 1900 e.V. wichtige Relegationsspiele an. Während die erste Herrenmannschaft um den Verbleib in der Landesliga kämpft, bangt die zweite Herrenmannschaft um den Verbleib in der Bezirksklasse. Abteilungsleiter Johannes Wilkmann: „Für die Perspektive in den kommenden Jahren wäre es enorm wichtig, dass beide Mannschaften die Klasse halten. Stiege die Erste in die Bezirksliga ab, würden wir seit vielen Jahren erstmals nicht mehr auf Verbandsebene vertreten sein. Für den Fall, dass die Erste die Klasse hält, wäre es essentiell, dass das Leistungsgefälle zwischen erster und zweiter Mannschaft möglichst gering bleibt. Die Ligen werden immer stärker; die Relegationsspiele werden kein Selbstläufer.“ Zu Gunsten der ersten Mannschaft streitet der Heimvorteil. Die Relegationsspiele um den Verbleib in der Landesliga finden in eigener Halle statt. Dabei haben sich die Hansestädter mit der TTVg. Phönix Biesfeld und dem TTC Bottrop 47 II auseinanderzusetzen. Mannschaftskapitän Matthias Selter: „Unsere Kontrahenten sind uns völlig unbekannt. Lediglich einzelne Akteure sind im Dress anderer Vereine in der Vergangenheit schon mal gegen uns angetreten.“ Der Gruppensieger verbleibt – so der derzeitige Sachstand – in der Landesliga. Die weiteren Platzierten streiten in weiteren Relegationsrunden um Anwartschaften. „Unser Ziel ist klar definiert: Wir wollen auch in der kommenden Spielzeit in der Landesliga aufschlagen. Wir erwarten enge und umkämpfte Spiele in eigener Halle. Unter Zugrundelegung der aktuellen TTR-Punkte, welche freilich nicht immer aussagekräftig sind, rechnen wir uns durchaus Chancen auf den Gruppensieg aus.“, so Matthias Selter.

Die zweite Herrenmannschaft trifft in der Relegation um den Verbleib in der Bezirksklasse auf den TTC DJK Bad Westernkotten und den SV Westfalia Somborn II. Ausrichter ist der TTC DJK Bad Westernkotten. Beide Mannschaften sind den Hansestädtern unbekannt. Dennoch dürfte der Attendorner Reserve eine leichte Favoritenrolle zukommen.

Der Spielplan im Überblick (Hansahalle Attendorn):

Samstag, 06.05.2017, 9.30 Uhr

TV Attendorn - TTC Bottrop 47 II

Samstag, 06.05.2017, 15.00 Uhr

TTVg. Phönix Biesfeld - TTC Bottrop 47 II

Samstag, 06.05.2017, 18.30 Uhr

TV Attendorn – TTVg. Phönix Biesfeld

Voraussichtliche Aufstellung TVA I:

Daunheimer, John-Christopher; Simm, Manuel; Selter, Matthias; Wilkmann, Johannes; Behrens, Christian; Vollmert, Rafael.

Jörg Götzen verteidigt deutschen Vizemeister Titel im Judo

Freut sich über die Verteidigung des Vizemeister Titel

Freut sich über die Verteidigung des Vizemeister Titel

Links Jörg Götzen vom TV Attendorn

Wiesbaden( 25.04.2017) Bevor die Reise nach Wiesbaden ging absolvierte Jörg noch den Senioren Cup in Bochum. Traditionell wird dieses Turnier von vielen Judokas aus Deutschland zur Vorbereitung der DEM genutzt. Hier ging der Attendorner in einer gemischten Gruppe -60/ -66 kg (AK M3 und M4) an den Start. Nach zwei Siegen und Niederlagen belegt er hier einen zufriedenstellenden dritten Platz.

Dann folgten am letzten Wochenende die deutschen Meisterschaften in Wiesbaden.Hier konnte Jörg dann in seiner angestammten Gewichtsklasse (-60 kg) in der Altersklasse M3 starten. Trotz sehr langer Wartezeit auf seinen ersten Kampf gelang der TV Athlet schnellins Halbfinale. Hier war er hellwach und bewies den richten Riecher. Nach sehr kurzen Griffkampf konnte Jörg den ersten Ansatz seines Gegner aus Bad Ems zu einen Fussfeger nutzen. Dieser war so effektiv das es für den vorzeitigen Sieg nach 15 Sekunden reichte.

Im Finale traf der Hansestätder wieder auf den letztjährigen Sieger. Der Saarländer Franco Bratone ist nicht nur ein ehemalige Bundesligakämpfer, sondern auch seit Jahren in dieser Altersklasse ungeschlagen. Aber Jörg hatte aus den letzten Begegnungen gelernt und rannte Bratone nicht wieder ins offenen Messer. Couragiert und voller Tatentrang gab Jörg sein Bestes und lies dem Gegner keine Gelegenheit in zu werfen. Erst gegen Mitte der Kampfzeit gelang Bratone ein kleiner Punkt durch einen Fusswurf. Aus dem anschließenden Haltegriff konnte Jörg sich blitzschnell befreien. Beide Kontrahenten schenkten sich nichts und der Kampf lief ohne Unterbrechung und Verschnaufpause. Blitzschell setzte es von Beiden Aktion und Reaktion. Erst Sekunden vor Schluss geriet Jörg durch einen eigenen Wurfansatz mit Haltetechnik in Rückenlage. Als sich der Attendorner aus dieser Lage, die einen Punkt für den Gegner bedeutete, befreien konnte war die Kampfzeit zu Ende.Am Ende sichtlich erschöpft war Jörg sehr zufrieden das er das Duell "David gegen Goliath"über die volle Kampfdistanz offen halten konnte. Der zweite Platz und die Wiederholung des Vorjahreserfolges waren der Lohn.

Es geht wieder los!! Attendorn läuft!

Freuen sich auf die Attendorner Läufe

Freuen sich auf die Attendorner Läufe

Rolf Kaufmann und Andreas Ufer vom TV Attendorn

Attendorn (17. 04.2017) Die Vorbereitungen für den 25. Attendorner Citylauf und den 7. Biggeseemarathon laufen auf Hochtouren. Auf den Attendorner Wällen sind schon wieder viele Läufer unterwegs um sich für den 25. Citylauf am 20.05.2017 vorzubereiten. Anmeldungen sind hier möglich. Die Aktiven des TV Attendorn bieten für den Biggesee Marathon, der am 24.06.2017 startet, wieder Trainingsläufe auf den Originalstrecken an. Zum Kennenlernen werden an den Sonntagen 07.05., 14.05. und 28.05. begleitete Trainingsläufe angeboten. Jeweils um 09:30 Uhr startet vom Parkplatz am Campingplatz Waldenburg eine Gruppe auf die 5,6 km lange Leuchtturmrunde. Um 10:30 Uhr wird nach den Wünschen der Teilnehmer entweder die Strecke des Viertelmarathons 11 km oder die Halbmarathonstrecke 21 km angeboten.

„ Unser Angebot gilt vor allem den Hobbyläufern, die ein Gefühl für die bergige Strecke bekommen möchten“ so Rolf Kaufmann von TV Attendorn. „ Bei den Testläufen legen wir großen Wert darauf, dass kein Rennen stattfindet. Das Tempo ist auf die Bedürfnisse der Teilnehmer abgestimmt.“

Unter www.biggesee-marathon.de und Facebook sind die Streckenprofile und die Ausschreibung zu finden.

Erfolgreiche Schwimmveranstaltungen im März für die Schwimmer des TVA

Die Platzieten beim 14. Dräulzer-Schwimmfest

Die Platzieten beim 14. Dräulzer-Schwimmfest

Attendorn ( 16.04.2017) Der Monat März war für die Schwimmabteilung des TV Attendorn ein Wettkampfmarathon, drei Wettkämpfe innerhalb eines Monats. Anfang des Monats fand in Attendorn das Frühlingsschwimmfest des SCSW am 04.und 05.03. statt. Mit 17 Teilnehmern und Teilnehmerinnen besuchte der TV Attendorn NEPTUN den vom Schwarz Weiß Attendorn ausgerichteten Wettkampf. Unsere Schwimmer/innen schafften es 13 Mal unter die ersten drei Plätze. Einige schwammen ihre persönliche Bestzeit und freuten sich umso mehr über die Platzierung. Kathrin Stoel belegte mit 40:42 Sekunden in 50m Brustschwimmen den 1. Platz. Auch in 50m Freistil und 100m Brust schaffte sie es auf Platz 2 in ihrem Jahrgang.

Am 12.03. nahm der TV Attendorn NEPTUN am 14. Dräulzer-Schwimmfest teil und konnte auch hier einige sehr gute Plätze ergattern. Mit nur fünf Teilnehmern/innen holten wir uns sechs Mal den 1. Platz, sieben Mal den 2. Platz und fünf Mal Platz 3. Leon Rüschenberg schwamm 200m Lagen in 3:12 Minuten und belegte damit Platz 1 im Jahrgang 2005. Auch in 50m Freistil holte er sich den 1. Platz in einer Zeit von 37:97 Sekunden. In seinem Jahrgang schaffte es Leon in der Gesamtwertung auf Platz 2 zu kommen und holte sich damit den silbernen Pokal. Kathrin Stoel belegte ebenfalls in der Gesamtwertung den 2. Platz.

Bei den diesjährigen Kreismeisterschaften in Drolshagen am 25.03.17 nahm die Schwimmabteilung mit acht Schwimmern/innen teil. Auf diesem Wettkampf schafften es einige Schwimmer/innen auf das Treppchen. Adelina gelang es in ihrem Jahrgang in der Schwimmart Lagen und Brust auf Platz drei und in 100m Freistil mit einer Zeit von 1:34 Min. auf Platz 2. Lucia Remberg kam in 100m Schmetterling mit einer Zeit von 2:01 Min. ebenfalls auf Platz zwei. Die 100m Freistil schwamm Leon Rüschenberg in 1:27 Min. und holte sich damit Platz 2. Lara Schäfers kam in 100m Freistil in 1:58 Min. auf Platz 1, genau wie Nina Wittmann in 50m Brust. Nina schaffte es ein zweites Mal aufs Treppchen, mit 50m Freistil auf Platz 2.

Toller Start in die Osterferien

Attendorn (10.04.2017) - Am vergangenen Wochenende eroberten 96 Kids aus 7 Abteilungen unter Aufsicht von 14 Betreuern des TV Attendorn die Blox Boulderhalle in Finnentrop. Über 4 Stunden lang konnten die 6-17-jährigen Teilnehmer, aufgeteilt in 2 Altersgruppen, alle Routen ausprobieren und ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Der Spaß stand natürlich im Vordergrund und der kam definitiv nicht zu kurz. „Ein perfekter Start in die Osterferien“ – so waren sich alle einig, was unbedingt mal wiederholt werden sollte. Viele tolle Fotos sind hier online.

15. int. Kinder- und Jugendtriathlon

Attendorn (10.04.2017) - Ab sofort kann sich jeder bis einschließlich 18 Jahren für den 15. int. Kinder- und Jugendtriathlon anmelden. Die Ausschreibung kann hier runtergeladen werden, die Anmeldung erfolgt ausschließlich online unter www.tri-time.de.

Erfolgreicher Ausflug für Attendorner Judoka

Erfolgreicher Ausflug der Attendorner Judoka

Erfolgreicher Ausflug der Attendorner Judoka

v.l Marieluise Schneider, Robert Haag und Janna Götzen

Hagen-Hohenlimburg (05.04.2017) Am Wochenende machten sich Janna Götzen, Marieluise Schneider und Robert Haag auf den Weg nach Hagen-Hohenlimburg wo der TV Hohenlimburg zu einem U13 Turnier geladen hatte. Janna Götzen ging zum ersten Mal in dieser Altersklasse an den Start. Sie konnte sich erfolgreich in einem "Best of Three" Pool den zweiten Platz sichern. Marieluise wollte dem nichts nachstehen und sicherte sich den 3.Platz, obwohl sie es schon mit mehr Gegnerinnen zu tun bekam.

In der am diesem Tage stärksten besetzten Gewichtsklasse musste sich Robert nun behaupten. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten kam er gut in das Kampfgeschehen rein. Ein verdienter 5.Platz war für ihn am Ende des Tages sein Lohn. So konnten die jungen Judoka des TV Attendorn zu Frieden nach Hause fahren, wo an diesem herrlichen Sonntag noch ein Eis als Belohnung auf Sie wartete.

Benjamin Selter: Deutscher Vizemeister im Skimarathon

Es waren die wohl schwierigsten Wetterverhältnisse, die der traditionsreiche Skadiloppet im Bayerischen Wald je aufzuweisen hatte. Bereits am ersten Renntag mussten Uli Rauchheld sowie Sabine, Uli und Lea Selter im Startgelände wieder kehrt machen. Heftige Rgegenfälle mit orkanartigen Sturmböen ließen aus Sicherheitsgründen ein Langlaufrennen nicht zu. Lange wurde auch am Sonntag gezittert, ehe es die Starterlaubnis für das Hauptrennen, die klassisch gelaufenen 42 Marathonkilometer, gab. Es ergoss sich zwar erneut ein Dauerregen über dem Wettkampfgelände am Großen Arber, aber der Wind hatte sich zumindest gelegt. „824 Meter Anstiege auf sehr nassem Schnee sind kein Pappenstil“ drückte Benjamin Selter vom TV Attendorn bereits vor dem Rennen den Respekt der Laüfer auf der wohl anspruchsvollsten Skimarathonstrecke in Mitteleuropa aus. Was er anschließend in den Schnee zauberte sorgte erneut nur eine Woche nach seinem Superrennen in Sankt Moritz für Furore. In für die Verhältnisse hervorragenden 2:24:04,8 konnte er nicht nur unter die Topp Ten der Herren 21 laufen sondern sich im ausgesuchten internationalen Feld auch Gesamtrang 19 sichern. Nach seinem Starterfolg in Oberammergau am Winterbeginn reichten die erneuten Punkte im Abschlussrennen zur Deutschen Skimarathonmeisterschaft sensationell für das begehrte Podest. Benjamin Selter wurde anschließend in der überfüllten Festhalle von Bodenmais mit der Silbermedaille als deutscher Vizemeister geehrt. Mit am Start erneut auch jener Läufer, der wohl die meisten Langstreckenrennen der jungen Garde in seinen Beinen hat. Manuel Schöttes vom SC Oberhundem musste dem hohen Anfangstempo und den reichhaltigen Langdistanzrennen dieses Winters auf den letzten Kilometern zwar Tribut zollen, verpasste die magische 3-Stunden-Marke aber lediglich um 8 Minuten. Seine 3:08:52,2 bescherten dem 23jährigen schließlich Gesamtrang 156. Ebenfalls an einen Läufer des TV Attendorn ging der Platz 239 - und sorgte für ganz besondere Freude. Martin Schmidt, hinlänglich ......

Attendorner Läufer absolvieren fast 280 Kilometer

6 Stunden Lauf in Münster-Handorf

6 Stunden Lauf in Münster-Handorf

Auf dem Bild von Links nach rechts: Steffi König, Alexandra Klein, Christoph Klein, Achim Herrmann, Armin Froelich

Münster-Handorf ( 19.03.2017) in 6 Stunden liefen 5 Läufer vom TV Attendorn fast 280 Kilometer am 11.03.2017 auf dem Standort Übungsplatz in Münster-Handorf. Auf einem ca. 5 Km langen Rundkurs galt es so viel Kilometer zu absolvieren wie eben möglich. Zwei Verpflegungsstände versorgten die Insgesamt 900 Läufer mit allen möglichen Getränken und Snacks. Armin Froelich und Christoph Klein, beides Triathleten des Tri-Time Attendorn liefen bis kurz vor Schluss zusammen. Armin kam auf 63,85 Km, Christoph auf 63,67 Km. Von Waden Krämpfen gebremst lief Achim Herrmann 51,30 km. Nur wenige Meter dahinter ließen Steffi König und Alexandra Klein nach 50,47 Km ihren Markierungsbeutel fallen.

Benjamin Selter mit Fabelzeit beim Engadin-Skimarathon

Erfolgreich beim Engadin-Skimarathon

Erfolgreich beim Engadin-Skimarathon

von links: Ulli, Benjamin und Lea Selter

Engadin/Scheiz (16.03.2017) Er schaute immer wieder auf seine Uhr, bis es schließlich amtlich war. In unfassbaren 1:34.35,5 hatte Benjamin Selter soeben den Engadin-Skimarathon zurückgelegt. Hinter ihm lagen 42 Kilometer in rund 1800 Metern Höhe und gespickt mit knackigen Anstiegen und Abfahrten. Zum 49. Mal wurde das weltweit größte Skatingrennen und nach dem Wasa-Lauf zweitgrößte Wintersportevent überhaupt in den Schweizer Bergen gestartet. Mehr als 13 200 Skilangläufer aus über 60 Ländern hatten bei leichten Minustemperaturen den Weg in das Engadiner Langlaufeldorado rund um St. Moritz gefunden. Den Stellenwert des Rennens dokumentierte erneut eindrucksvoll die Startliste, die neben Dreifacholympiasieger Dario Cologna, dem Norweger Anders Gloeersen und dem einheimischen WM-Starter Curdin Perl viele weitere bekannte internationale Namen enthielt. Sie alle jedoch mussten zwei Tage vor dem Rennen noch einmal zittern. Heftige Regenfälle hatten einen großen Teil der Strecke in eine kleine Seenlansschaft verwandelt. Ein rechtzeitiger Wetterumschwung und der unermüdliche Einsatz hunderter Freiwilliger sorgten am Sonntag jedoch für optimale Loipenverhältnisse. „Leichte Minusgrade und strahlend blauer Himmel vor der herrlichen Bergkulisse der Viertausender sorgen schon für eine gute Grundstimmung“, legte auch Benjamin Selter seine Motovationslage am Start offen. Seine Platzierung im Vorjahr sowie seine aktuellen FiS-Punkte bescherten ihm einen Startplatz im allerersten Block. „Wenn du mit den internationalen Langlaufstars Schulter an Schulter ins Rennen gehst, ist das schon ein außergewöhnliches Erlebnis“, ergänzte der 20jährige Student aus den Reihen des TV Attendorn. Dass er sich dort nicht .....

TV Attendorn Judoka glänzen in Witten

Judoka glänzen in Witten

Judoka glänzen in Witten

das Foto zeigt v.l. Mischa Tomaschewski, Dennis Kremer, Christian Bentke und Marco Eckert

Witten ( 15.03.2017) Am Samstag fuhren Dennis Kremer, Marco Eckert , Mischa Tomaschewski und Christian Bentke zum Westfahlen-Einzelturnier nach Witten. Und diese Fahrt sollte sich für alle Athleten des TV Attendorn mehr als gelohnt haben.

Dennis Kremer könnte eigentlich noch in der Jugend U18/21 starten, aber er nahm die Herausforderung bei den Senioren an. Und hier schlug er sich im größten Teilnehmerfeld des Turnieres sehr respektabel. Gleich seinen ersten Kampf konnte er durch O-Soto-Gari (große Außensichel) mit anschließenden Haltegriff gewinnen. In Halbfinale musste Dennis sich dem späteren Zweiten geschlagen geben. In der Trostrunde setzte der junge Attendorner seine Serie fort und erreichte das kleine Finale um Platz drei. Doch hier machte sich der Alters-und Erfahrungsunterschied bemerkbar. Trotz dieser Niederlage ist Dennis mit seinem 5.Platz sehr zufrieden.

Mischa Tomaschewski musste in der Gewichtsklasse -90 kg ran. Mischa legte los wie die Feuerwehr und gewann den ersten Kampf nach 8 Sekunden. Auch Begegnung Nummer Zwei endete mit einem Sieg. Durch stetige Kontrolle im Griffkampf behielt .....

Lara Kamp und Benjamin Selter sorgen für herausragende Ergebnisse

Die 3 Erstplatzierten

Die 3 Erstplatzierten

von links nach rechts: Benjamin Selter, Juri Propp und Thomas Dohnal

Junge TV Attendorn Athleten bei Skiloap vorn

Girkhausen ( 19.02.2017) Es reichte nicht für die Originalstrecke aber er fand trotzdem statt: Die 15. Auflage des Siuerlänner Skiloaps über gekürzte 25 Kilometer rund um Girkhausen konnte termingerecht um 9 Uhr am Sonntag gestartet werden. ‚Das vorangegangene Tauwetter der letzten Tage hatte für einige Lücken gesorgt im Streckenverlauf vom Rimberg bis nach Schanze‘ , erklärte Cheforganisator Markus Schneider die veränderte Loipenführung. Was sich dann aber in den Wäldern rund um den Albrechtsplatz abspielte, war an Dramatik kaum zu überbieten. Zunächst setze sich auf der teilweise auf Fis-Niveau geführten Strecke eine Fünfergruppe ab. Nachdem schließlich Jürgen Treude vom SV Lützel und Jörg Gerstengarbe vom SC Willingen aufgrund des enormen Tempos abreißen lassen mussten konnte lediglich der Attendorner Benjamin Selter mit dem amtierenden deutschen Alterklassenmeister und Seriensieger Juri Propp sowie dem tschechischen Altinternationalen Thomas Dohnal mithalten. ‚Im vorletzten Anstieg schließlich haben die beiden versucht eine Vorentscheidung herbeizuführen, aber ich bin Gott sei Dank wieder herangekommen‘, erklärt Selter die entscheidende Rennphase. Schließlich gelang .....

Dennis Kremer wird Fünfter bei den Westdeutschen Meisterschaften

5. Platz bei den Westdeutschem Meisterschaften

5. Platz bei den Westdeutschem Meisterschaften

Dennis Kremer vom TV Attendorn

Herne (20.02.2017) Der Attendorner Judoka Dennis Kremer hat seine Siegesserie von den Kreismeisterschaften erfolgreich fortgesetzt. nachdem er sich letzte Woche in Lünen bei den Bezirksmeisterschaften mit einem Dritten Platz für dieses Turnier Qualifiziert hatte. Auch in Herne, wo die Reise am frühen Samstagmorgen hin ging, wusste Dennis zu überzeugen. Und die Qualität der Gegner steigt natürlich von Turnier zu Turnier. Gerade auf NRW Ebene mit den Leistungsstützpunkten in Köln und Düsseldorf und den Bundesligavereinen aus Witten, ist immer mit einem straken Teilnehmerfeld zu rechnen. Aber immerhin geht es ja auch um die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften ( die ersten drei Plätze).

Von allen ziemlich unbeeindruckt gewann Dennis gleich seinen ersten Kampf. Obwohl er fast über die gesamte Kampfzeit gehen musste war er immer Herr der Lage. Mit guter Kontrolle im Griff konnte er auf seine Chance warten. Und 20 Sekunden vor Schluss gelang ihm der vorzeitige Sieg. In der zweiten Begegnung musste Dennis sich dem späteren Zweitplatzierten geschlagen geben. Doch der erste Sieg brachte Ihm in der jetzigen Trostrunde eine gute Ausgangslage. Aber auch ein gewisser Druck lastet ab diesem Moment auf den Judokas, denn bei einer erneuten Niederlage ist das Turnier vorbei. Doch der TV Athlet ließ sich nichts anmerken und gewann den nächsten Kampf auch wieder vorzeitig. Nach einem Fußwurf legte Dennis seinen Gegner im Boden fest.

Die nächste Runde lief noch besser und Dennis legte den Krefelder nach 1:48 min. mit einem Hüftfeger auf die Matte. Somit war das kleine Finale erreicht und ein Sieg würde die Qualli für die DEM bedeuten.

Doch, wie am Anfang erwähnt nimmt die Qualität der Gegner zu, und kleine Unachtsamkeiten werden sofort bestraft. Trotz großen Einsatzes verlor Dennis das kleine Finale denkbar knapp.

Aber mit dem erreichten 5 Platz war Dennis mehr als Zufrieden, schließlich ist dieses die beste Platzierung die er je erreicht hat.

TV Attendorn schlägt TTC Wenden knapp

Attendorn (12.02.2017). Herren Landesliga, TV Attendorn I – TTC Wenden I 9 : 5. Der ersten Herrenmannschaft der Abteilung Tischtennis des TV Attendorn gelang in der Landesliga gegen den TTC Wenden nach spannendem Spielverlauf ein letztlich verdienter 9:5 Heimsieg. Die Partie begann für die Akteure beider Teams mit einer Überraschung: Die Begegnung wurde unter Verbandsaufsicht gestellt. Gemäß Ziffer 16.1 lit. b) der Wettspielordnung des Westdeutschen Tischtennis Verband können der Spielleiter oder der für den Heimverein zuständige Bezirk für ein Meisterschaftsspiel aus eigenem Ermessen eine Verbandsaufsicht anordnen. So erschien Ingo Gossmann auf Anordnung des Tischtennis Bezirks Arnsberg in der Attendorner Hansasporthalle und nahm seine Aufgaben als Oberschiedsrichter gewissenhaft und souverän wahr. Den Hansestädtern glückte ein ausgezeichneter Start: Die Doppel Wilkmann / Behrens, Daunheimer / Simm und Selter / Vollmert sorgten für eine beruhigend anmutende 3:0 Führung. Dabei vermochte die Paarung Daunheimer / Simm das Spitzendoppel der Gäste zu bezwingen. Im vorderen Paarkreuz .......

Benjamin Selter läuft Superrennen in Oberammergau

Oberammergau (09.02.2017)Tagelang stand es auf der Kippe, das wohl bedeutendste Langlaufrennen in Deutschland. Heftiger Dauerregen hatte die bestens präparierten Loipen des König-Ludwig-Laufs im beschaulischen Oberammergau einfach weggeschwemmt. Aber ein Rennen, das zum Worldloppet, zur Langstrecken WM, gehört und gleichzeitig Teil der Deutschen Langstreckenmeisterschaft ist lässt man nicht so einfach ausfallen und so war der ganze Ort mit vielen freiwilligen Helfern im Einsatz um zu retten was zu retten war. Es reichte letztendlich nicht für die ausgeschriebene Distanz von 50 Kilometer. Die 38 km aber, die schließlich am Samstagmorgen pünktlich um 10 Uhr im Sonnenschein vor den Läufern aus mehr als 30 Ländern lagen, boten beste Voraussetzungen. Die hatte ein Athlet, der am Start ganz vorn in der ersten Reihe stand, eigentlich nicht. Am Tag zuvor noch Klausuren an der Uni in Köln, dann mal eben nach Oberammergau und nach einer kurzen Nacht sofort auf die Bretter. Was Benjamin Selter vom Attendorn dann aber in den Schnee zauberte war aus heimischer Sicht schon ein echter Paukenschlag. ‚ Der Ski lief einfach und ich konnte das Rennen nach den Anspannungen der letzten Tage so richtig genießen,‘ lautete der knappe Kommentar des 20jährigen schließlich im Ziel. Ständig in der Spitzengruppe und ....

Attendorner Turnerinnen qualifizieren sich für den Gau

Lennestadt-Meggen ( 06.02.2017) Am Samstag den 04.02.2017 fanden in Lennestadt-Meggen die diesjährigen Bezirksschülerinnen Wettkämpfe des Turnbezirks Olpe statt. Es ging um die Qualifikation für die Gauschülerinnen Wettkämpfe des Siegerland Turngaus, die am 26.03.2017 in Kreuztal stattfinden werden. Nur die besten 3 Mannschaften und die besten 3 Einzelturner der einzelnen Wettkampfklassen erturnen sich die Qualifikation für den Gau. Der TV Attendorn ging mit 19 Mädchen in 4 Mannschaften in insgesamt 4 verschiedenen Wettkampf Klassen an den Start. Morgens turnten bei den Schülerinnen D mit Jana Haase, Sina Derdemez, Fiona Schulz, Mia Vollmerhaus und Inca Müller die kleinsten der TV Truppe, sie erreichten mit der Mannschaft den 3. Platz und damit die Qualifikation für den Gau Wettkampf. Jana Haase konnte sich außerdem den 3. Platz in der Einzelwertung sichern. Nachmittags starteten dann die älteren Mädchen des TVA. Bei den Schülerinnen C gingen Margarita Hesse, Johanna Haas, Inga Kraemer, Jana Leowald und Leni Müjde an den Start. Sie verpassten die Qualifikation denkbar knapp und erreichten in der Mannschaftswertung den 4. Platz. Margarita konnte sich aber mit dem 8. Platz in der Einzelwertung die Qualifikation als Einzelturnerin sichern.

In der Klasse der Jugend B .....

TV Attendorn I gelingt wichtiger Sieg

Attendorn ( 06.02.2017 ) Herren Landesliga, DJK TuS 02 Siegen - TV Attendorn I 4 : 9. Die erste Herrenmannschaft der Abteilung Tischtennis des TV Attendorn feierte beim DJK TuS 02 Siegen einen wichtigen Auswärtserfolg. Beim unmittelbaren Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt behielt der TVA mit 9:4 die Oberhand. Dabei konnten die Hansestädter erstmals in dieser Spielzeit sowohl mit John-Christopher Daunheimer als auch mit Manuel Simm antreten. Die Doppel Wilkmann / Behrens und Daunheimer / Simm besorgten bei einer Niederlage von Selter / Vollmert eine 2:1 Führung. Manuel Simm stellte seine herausragende Form unter Beweis und vermochte sowohl gegen Mohamed Diraoui als auch gegen Christoph Stahl zu gewinnen. John-Christopher Daunheimer zeigte eine ansprechende Leistung, auch wenn sich sein Trainingsrückstand bemerkbar machte; er unterlag in seinen beiden Einzeln knapp. Im mittleren Paarkreuz blieb .....

TV Judoka Dennis Kremer verteidigt Kreismeistertitel

Das Foto zeigt die jungen,erfolgreichen Judokas des TV Attendorn

Attendorn (24.01.2018) Am Wochenende fanden in Halver die Kreiseinzelmeisterschaften der Jugend U15 und U18 statt. Zeitgleich lud der JV Halver auch Kinder der Altersklasse U10 zum Turnier ein. Hier dürfen die kleinen Judokas auch schon mit dem 7.Kyu (weiß-gelb) kämpfen um erste Erfahrungen auf der Matte zu gewinnen. Vom TV Attendorn nutzen Leo Roll, Lukas Haag, Theodor und Adalbert Schneider diese Chance. Leo und Adalbert fanden sich in der selben Gewichtsklasse wieder. Diese Auftaktbegegnung konnte Leo für sich entscheiden. Auch bei seinen weiteren Kämpfen machte er keine Kompromisse und entscheid alle vorzeitig für sich. Somit war Leo verdienter Erster. Adalbert schlug sich im seinem ersten Turnier noch recht tapfer und konnte mit dem dritten Platz Leo aufs Podest folgen.

Ebenfalls sammelte Lukas ....

Wintersportler des TV Attendorn und Helfer spuren eine Verbindung von Roscheid zur Ebbekammloipe

Freuen sich über die neue Spur am Hof Roscheid und den Anschluss an die Ebbekammloipe

Freuen sich über die neue Spur am Hof Roscheid und den Anschluss an die Ebbekammloipe

(von links): Lea Selter, Lara Kamp, Uli Selter, Monika Lütteke (Ski-Abteilungsleiterin TV Attendorn) und Manfred Roll.

Roscheid ( 19.01.2017 Martin Droste) Die Wiesen und Wälder rund um den idyllisch gelegenen Hof Roscheid hoch über Attendorn präsentieren sich seit einigen Tagen als Winterwunderlandschaft. Der Pulverschnee liegt zentimeterdick. Seit kurzem herrschen hier auch ideale Bedingungen für Skilangläufer, denn der Lückenschluss von der bekannten Ebbekammloipe ab Parkplatz Nordhelle bis zum Hof Roscheid ist geschafft. Dem Wintersportler erschließen sich über 20 Kilometer gespurte Loipen durch die tief verschneite Sauerländer Winterlandschaft.

Möglich gemacht haben den Lückenschluss viele fleißige Helfer. Dazu gehören Uli Selter und Manfred Roll von der Skiabteilung des TV Attendorn. Selter ist leidenschaftlicher Skilangläufer und Trainer der Wettkampf-Mannschaft des TVA.

Roll sorgt auf dem vereinseigenen Motorschlitten mit dem Spurgerät für die optimale Spur durch den tiefen Schnee. Norbert Luke vom Hof Roscheid hat dem Turnverein eine Unterstellmöglichkeit für den Motorschlitten zur Verfügung gestellt.

„Seit Montag haben wir den Anschluss zur Ebbekammloipe geschafft“, freute sich Uli Selter beim Fototermin im tiefen Schnee von Roscheid. Für die direkte Anbindung an die beliebte Ebbekammloipe vom Parkplatz Nordhelle über Spinne bis zum Hof Roscheid haben Selter und Co. lange gekämpft. Jetzt hat es endlich geklappt. Möglich gemacht hat das die enge Abstimmung und Zusammenarbeit zwischen Förderverein Ebbekammloipe, Forstamt, Waldbesitzer, Norbert Luke vom Hof Roscheid und TV Attendorn mit seiner Skiabteilung.

Roscheid war bislang mit ......

Attendorner Langläufer in Bödefeld am Start

Tolle Leistungen in Bödefeld

Tolle Leistungen in Bödefeld

von links nach rechts: Lara Kamp, Uli Selter und Benjamin Selter zu sehen.

Bödefeld (18.01.2017) Es war ein kleines aber feines Rennen. Pünktlich zum heftigen Wintereinbruch lud der SC Bödefeld zum traditionellen Hunau-Lauf in der klassischen Technik auf äußerst anspruchsvollem Niveau. Da Melina Schöttes vom SC Oberhundem gleichzeitig in Oberwiesenthal weilte und Mannschaftskollege Lukas Hofrichter krankheitsbedingt verhindert war reduzierte sich das heimische Starterfeld auf die drei Attendorner Lara Kamp sowie Benjamin und Uli Selter. Für alle drei war es vor allem eine Standortbestimmung vor den in gut zwei Wochen am Vogelsberg auszutragenden gemeinsamen Westdeutschen und Hessischen Meisterschaften. Zunächst ging Lara Kamp auf die 5 Kilometer-Runde und konnte sich am Ende in 18:43,5 trotz Sturzes in der Abfahrt über die tagesschnellste Zeit der Damen freuen. ‚ Sie ist auf einem guten Weg, muss allerdings noch Trainingskilometer gut machen nach ihrem Ausfall im Herbst‘, bilanzierte ein zufriedener Trainer Uli Selter, der damit auf die Bänderverletzung und ihre Folgen nach dem Herbsttrainingslager anspielte. Als absolut ältester Teilnehmer über die knackige 10 Kilometer -Distanz, die er in 45:15,9 zurücklegte freute sich dieser im Ziel vor allem über die Fortsetzung seiner unnachahmlichen Serie: Seit 40 Jahren ist der 59jährige jetzt ohne Unterbrechung Rennen im Skilanglauf gelaufen. Erwartungsgemäß weit vorn zeigte sich Benjamin Selter. Der 20jährige Stundent lief die schnellste Zeit aller Teilnehmer über die 1o Kilometer in hervorragenden 32:15,6.

31. Int. Tischtennis Neujahrsturnier ging am Wochenende erfolgreich über die Bühne

Herren S

Herren S

Ergebnislisten Neujahrsturnier

Herren S

Herren S

Für Erik Bottroff nahm am Sonntag Abend ein turbulentes Wochenende noch ein Happyend.

Teilnehmer der Herren S Klasse

Teilnehmer der Herren S Klasse

Neun Zelluloidkünstler gingen am Sonntag in der Herren-S-Klasse an den Start, darunter Vater Evgeny Fadeev und sein 15-jähriger Sohn Kirill. ( Martin Droste)

Attendorn ( 09.01.2017 Martin Droste) Der 26-jährige Tischtennisspieler vom BV 09 Borussia Dortmund trug sich beim Internationalen-Neujahrsturnier zum ersten Mal in die Siegerliste der Herren-S-Klasse ein. Im Finale setzte sich die Nummer 2 des Zweitligisten gegen seinen Mannschaftskollegen Evgeny Fadeev mit 3:1-Sätzen durch.

Die Beiden waren nach dem Rückrunden-Auftakt beim TTC Zugbrücke Grenzau II (4:6) am Samstag nach einer anstrengenden Rückfahrt im Schneechaos erst um 5 Uhr in der Früh zu Hause angekommen. Nach einer kurzen Nacht ging es mittags nach Attendorn. „Wir hatten schon überlegt, ob wir fahren sollten“, sagte Bottroff und wusste von Kollegen aus dem Kölner Raum, die lieber zu Hause geblieben sind.

Als kurz vor 14 Uhr das Trio von Borussia 09 Dortmund in der Rundturnhalle eintraf, atmete nicht nur Turnierleiter Roland Eggers durch. Denn auch in der Herren-S-Klasse - sportliches Herzstück des Internationalen Tischtennis-Neujahrsturniers - hatte es Absagen gegeben. Besonders bitter: Mit Roman Rosenberg fehlte der Titelverteidiger.

Das Teilnehmerfeld wurde von Erik Bottroff angeführt. „Ich bin ein erfahrener Jungprofi“, nahm sich der Finalist von 2015 beim Einspielen selbst auf die Schippe. Der 26-Jährige mit dem TTR-Wert 2340 hatte 2015 das Endspiel gegen Rosenberg mit 1:3 verloren. Ein bekanntes Gesicht beim Neujahrsturnier ist auch Evgeny Fadeev. Der mehrfache Turniersieger hatte seinen erst 15-jährigen Sohn Kirill mitgebracht. Das große Talent spielt in der Oberliga-Mannschaft von Dortmund und wurde am Ende Dritter.

Das Wetter hatte nicht gut gemeint mit dem 31. Tischtennis-Neujahrsturnier. „Die schwierigen Witterungs- und Straßenverhältnisse haben uns viele Teilnehmer gekostet“, berichtete Turnierleiter Roland Eggers.

Fast-Minusrekord

Am Ende fehlten Tischtennis-Abteilungsleiter Johannes Wilkmann und Co. „130 bis 150 Starter“. Trotz des Fast-Minusrekords von 285 Meldungen war Turnierleiter Eggers aber „unter dem Strich zufrieden“. Schon am Freitag waren nur halb so viele Zelluloidkünstler am Start wie in den Vorjahren. Wurde 2015 in der Rundturnhalle noch bis weit nach Mitternacht gespielt, konnten die Hausmeister die Lichter diesmal gegen 23 Uhr ausmachen.

„Vielleicht war der Ausfall im letzten Jahr doch gravierender als wir gedacht haben“, wollte Johannes Wilkmann die niedrige Teilnehmerzahl nicht nur auf das Wetter schieben. Dabei hatten die Verantwortlichen alles so gemacht, wie in den erfolgreichen Jahren zuvor. „Ich glaube auch nicht, dass es an unserer Organisation gelegen hat“, sagte Abteilungsleiter Wilkmann. Oberschiedsrichter Fabian Gelies aus Bad Berleburg fand es „ziemlich schade“, dass viel weniger Starter gekommen sind. Der Mann aus dem Wittgensteiner Land erfuhr am Sonntagmorgen am eigenen Leib, wie schwierig die Straßenverhältnisse waren. In der Nähe des Rhein-Weser-Turms büßte Gelies eine Radkappe ein. Turnier-Dauergast Wilfried Lieck musste vor der Fahrt nach Attendorn zu Hause in Lüdenscheid kräftig Schneeschippen. „Ich hatte nicht gemeldet und wollte das Wetter abwarten“, berichtete der 71-Jährige. Der Altmeister vom TTC Altena startete in der Herren-A-Klasse. Im Oberligateam des TTC ist der mehrfache Deutsche Meister immer noch „Ersatzmann“. „Die Konkurrenz wird immer größer und jünger“, schmunzelte Lieck.

Zum Teilnehmerfeld der Herren-S-Klasse gehörte auch Martin Voss vom Landesligisten TTC Wenden. Wilfried Lieck nennt Abwehrspezialist Voss nur „den Gummimann“. „Gegen ihn habe ich mal eineinhalb Stunden gespielt und am Ende verloren“, konnte sich der Lüdenscheider in Diensten des TTC Altena noch gut erinnern.

Freundlicher Jahresabschluss der Attendorner Silvesterläufer

Teilnehmer aus Attendorm beim Silvesterlauf

Teilnehmer aus Attendorm beim Silvesterlauf

Werl ( 02.01.2016) So regelmäßig wie Dinner for one im WDR läuft, fahren die Attendorner Läuferinnen und Läufer Silvester gemeinsam mit dem Bus nach Werl um am Silvesterlauf teilzunehmen. Ununterbrochen seit dem Jahr 2000 machen sich die Läuferinnen und Läufer auf den Weg um einen 15km langen Jahresabschluss zu genießen. Ob ein Platz in der Bestenliste, eine persönliche Bestzeit oder ein Lauf mit dem Sportkameraden des Jahres, hier hat jeder seinen ganz persönlichen Spaß. 2634 Männer und 1035 Frauen kamen über die 15 km Strecke ins Ziel. Kaum in Werl angekommen, versteckte sich die Sonne. Bei bewölktem Himmel und Temperaturen um die 4 Grad machten sich die erfahrenen Läufer und die „Erstmaligen“ auf den Weg. Besonders die Läuferinnen und Läufer die zum ersten Mal dabei teilnahmen waren von der Stimmung an der Strecke begeistert. Sambatrommler, Feuerwehrkapellen und Privatleute, die Ihre Lautsprecherboxen an die Straße stellen sorgen für eine unvergleichliche Stimmung. Alle Läufer werden angefeuert, Kinder strecken den Läufern die Hände zum Abklatschen entgegen und auf dem Soester Marktplatz wartet ein Helferteam und hängt jedem Teilnehmer seine Medaille um.

Schnellste Frau der Silvesterfahrgemeinschaft war Petra Stumpf. Sie konnte mit ihrer Zeit von 1:11:17 den 1. Platz der Altersklassenwertung gewinnen. Astrid Hellner erreichte nach 1:13:10 den Soester Marktplatz. Freitags entschieden – samstags gelaufen. Die Freundinnen Raphaela Wojciechowski ( 1:17:29) und Alwine Samp (1:17:43) erreichten fast zeitgleich das Ziel ihres ersten Silvesterlaufes. Irmgard Klein vom TVA genoss die Strecke und Zieleinlauf nach 1:29:13. Ihren ersten Silvesterlauf absolvierten Susanne Remmert in 1:38:24 und Melanie Schmidt in 1:39:57. Nach 1:56:48 wurde Martina Biele von ihrem Ehemann Jürgen auf dem ......

Attendorner Hapkido Sportler meistern Gürtelprüfung

Attendorn 19.12.2016 Sich in allen Lebenssituationen angemessen selbst verteidigen zu können steht bei den Hapkido Sportlern vom TV Attendorn wöchentlich auf dem Programm. Kurz vor Weihnachten stellten sich 9 Prüflinge ihrer teilweise ersten Gürtelprüfung. Aus den Bereichen Fußtritte, Fallschule und Selbstverteidigung und Ausweichen wurden neue Techniken abgefragt und vorgeführt. Nach einer Stunde Prüfung hatten sich alle ihren neuen Gürtel verdient. Zusammen mit Jürgen Rath (6. Dan, Plettenberger SC) als zweiter Prüfer durfte Trainer Simon Pfeifer (4.Dan TVA) zum neuen Gürtel gratulieren. Die Leistung war insgesamt auf einem guten Niveau. Um dies noch mehr zu steigern wird auch im neuen Jahr weiter fleißig trainiert werden.

Wer den Selbstverteidigungssport Hapkido für sich entdecken möchte, ist jederzeit beim Training willkommen. Trainiert wird montags von 17-18.30h in der Turnhalle der Laurentius Schule und freitags ab 16.30 in der Turnhalle am Hallenbad.

Vereinswettkampf der Turnriege des TV Attendorn

Das Bild zeigt die Teilnehmerinnen, Kampfrichter und Betreuer des TV Attendorn

Das Bild zeigt die Teilnehmerinnen, Kampfrichter und Betreuer des TV Attendorn

Attendorn ( 22.12.2016) Kurz vor den Weihnachtsferien fand der alljährliche Vereinswettkampf der Turnriege des TV Attendorn statt. Vor knapp 60 Zuschauern präsentierten die Mädchen stolz ihre zum Teil neu erlernten Übungen und Elemente und zeigten was sie in vielen Stunden Training geübt und erlernt haben. Besonders interessant waren sowohl für die Turnerinnen als auch für die Zuschauer die Übungen der KM Stufe, die den Eltern zum ersten Mal beim Vereinswettkampf präsentiert werden konnten. Mit Inca Müller und Mia Vollmerhaus turnten auch zwei neu dazu gekommene Mädchen im Wettkampf mit und konnten trotz der erst kurzen Trainingszeit das ein oder andere neu Erlernte präsentieren. Am Ende des Wettkampfes standen die .....

Gürtelprüfung bei der Judoabteilung des TV Attendorn

Das Foto zeigt alle Prüflinge des Tages

Das Foto zeigt alle Prüflinge des Tages

Attendorn ( 18.12.2016) 24 Kinder und Jugendliche der Judoabteilung des TV Attendorn absolvierten in der letzen Woche Ihre Gürtelprüfung in der Sporthalle. Aufgrund der erfreulich hohen Anzahl an Prüflingen wurde auf zwei Matten geprüft. Auf der ersten Matte hatten Marvin Joest (1 Dan/ JC Halver) und Jörg Götzen (5 Dan) die Aufsicht. Für alle jungen Judokas auf dieser Matte war es die erste Prüfung überhaupt. Alle Kinder mussten Ihre bis dahin erlernten Würfe und Haltegriffe vorführen. Trotz einiger Nervosität konnten sie die Prüfer überzeugen. Auch bei der Fallschule gab es nichts zu meckern. Somit konnten sich Yannis Hütte, Ayleen Schulz, Jonathan Hullerum, Eric Greitemann, Colin Kremer, Leonard Gutsev, Hannah Joschko, Maximilian Joschko, Adalbert Schneider, Kevin Kraft, Eva Nippel, Lucas Haag und Eileen Evdokimov nach bestandener Prüfung über den Weiß-Gelben Gürtel (8 Kyu) freuen. Auch auf der zweiten Matte unter Leitung von Florian Müller (1 Dan) und Manuel Cordes (3 Dan) ging es für drei Kinder zum ersten Mal zur Prüfung. Aber auch Noah Miguel Buhs, Justin David Buhs und Sarah Ledigen konnten alle Ihre erlernten ......

Attendorner Judoka erobern Siegespodest

Das Foto zeigt die jungen, erfolgreichen Judokas des TV Attendorn (es fehlt Dennis Kremer)

Das Foto zeigt die jungen, erfolgreichen Judokas des TV Attendorn (es fehlt Dennis Kremer)

Iserlohn ( 13.12.2016) Zum Abschluss des Wettkampfjahres treffen sich die jungen Judokas des Kreises Südwestfalen zum traditionellen Weihnachtspokalturnier. Dieses Jahr war der Tus Iserlohn der Ausrichter. 7 Kinder samt Trainer machten sich am frühen Sontag morgen aus der Hansesatdt auf den Weg. Für viele Kinder ist dieses Turnier das Erste Ihrer jungen Wettkampfkarriere, da auf dem WPT auch schon Kinder mit einem weiß-gelben Gürtel kämpfen dürfen. Als erstes griff Theodor Schneider in das Geschehen ein. Nach einer ersten unglücklichen Niederlage, konnte Theodor die zweite Begegnung für sich entscheiden. Nach der vollen Kampfzeit stand ein Punkt mehr für Ihn auf der Anzeigetafel. Im weiteren Wettkampfverlauf konnte er sich so den zweiten Platz sichern. Auch Leo Roll konnte bei seiner ersten Turnierteilnahme wertvolle Erfahrungen sammeln und kam am Ende auf das Siegerpodest (3.Platz). Nachdem die Kleinen (U9)Ihre Kämpfe beendet hatten, startete die Jugend U12. Für den TV Attendorn waren hier Marieluise Schneider, Kirill Wukkert, Robert Haag und Andreas Hundt vertreten. Marieluise konnte sich ohne große Probleme den dritten Platz sichern. Kirill wurde einer sehr starken Gruppe zugelost. Trotz starker Leistungen reichte es zum Schluss nur für den 5.Platz. Robert hingegen konnte es Leo und Marie nachmachen und kam trotz leichter Blessuren am Arm auch auf das Treppchen (3.Platz). Andreas hatte in seiner Gewichtklasse 13 Gegner. Und Andreas war fest entschlossen sich in der oberen Hälfte fest zu setzen. Und so konnte er auch seinen .....

Boris Grahn erster Hapkido Schwarzgurt-Träger des TVA

Prüflinge der Dan-Prüfung

Prüflinge der Dan-Prüfung

Boris Grahn unten links zusammen mit Trainer Simon Pfeifer ober rechts

Attendorner meisterte Dan-Prüfung

Attendorn (07.12.2016) Seit Sonntag hat die Hapkido Abteilung des TV-Attendorn mit Boris Grahn den ersten Dan-Träger, der aus den Reihen der eigenen Mitglieder hervorgegangen ist. Bisher war es nur dem Trainer Simon Pfeifer (4.Dan), der in Plettenberg das Hapkido erlernte, erlaubt, den schwarzen Gürtel zu tragen. Mit Boris Grahn wird diese Ehre auch seinem ersten Schüler zuteil.

Der 32jährige gehört mit zu den Personen, die die Hapkido Abteilung des TV Attendorn aus der Taufe gehoben haben. Durch Fleiß und Ehrgeiz schaffte er es jede Gürtelprüfung nahezu in der Mindestzeit zu absolvieren, so dass er sich im vergangenen Jahr intensiv auf seine Danprüfung in Soest vorbereiten konnte.

Die insgesamt sieben Prüflinge mussten in der achtstündigen Prüfung ihr Können in den Bereichen Fallschule, Fusstechniken, Handtechniken, Form, freie Selbstverteidigung, Freikampf und Bruchtest vor den drei hochrangigen Prüfern unter Beweis stellen. Im Verlauf der Danprüfung überzeugte Boris Grahn besonders bei den Abwehrtechniken, bei denen es galt, bewaffnete und unbewaffnete Angriffe souverän zu verteidigen. Auch beim Bruchtest konnte ihn das 4cm dicke Brett, welches in Kopfhöhe gehalten wurde nicht stoppen. Am Ende des Tages konnte vier Prüflingen der nächste Dan Grad verliehen werden.

Doch damit soll nach Willen von Boris Grahn noch lange nicht Schluss sein. Das Hapkido System hat noch weitere Prüfungen bis zum 5.Dan vorgesehen. Nichts desto trotz ist der erste Dan ein großer Schritt auf dem Hapkido Weg.

Gelungener Abschluss für Attendorner Judoka

Mannschaft der JV SIegerland II

Mannschaft der JV SIegerland II

Attendorn ( 06.12.2016) Zur Finalrunde der besten vier Teams der Bezirksliga war die JV Siegerland II mit vier Judokas aus der Hansestadt vertreten. Genau wie bei dem letzten Kampftag hatte Trainer Manuel Cordes das Problem, die oberen Gewichtsklassen mit leichteren Judokas auffüllen zu müssen. Aber alle gaben Ihr Bestes, verloren nie den Mut und somit sprang ein verdienter 3.Platz in der Endabrechnung der Bezirksliga raus. Und je nach Tabellenkonstellation reicht dieser Platz wohlmöglich für den Aufstieg. Zum Anfang ging Aymann Faiad (-73 kg) auf die Matte. Schnell setzte er wieder Würfe an, doch sein erfahrener Gegenüber nutzte das aus und siegte. Jona Irle (-81 kg) konnte leider auch nicht viel entgegen setzten. Florian Müller (-90 kg, hoch von 81 kg), eigentlich ein sicherer Punktekandidat, konnte auch nicht siegen. Die 60 kg Klasse musste leider kampflos abgegeben werden. Sebastian Neuser (-66 kg) brachte dann den ersten Punkt. Durch eine Kontertechnik überraschte er ......

TV Attendorn sichert sich bei der ersten Teilnahme den 3. Platz in der Bezirksliga

SIcherten sich im ersten Bezirksliga Wettkampf den 3. Platz

SIcherten sich im ersten Bezirksliga Wettkampf den 3. Platz

von links : Yara Kremer, Jana Heimes , Lea Dolligkeit, Hanna Wacker und Jana Epe

Langenei ( 27.11.2016) Am Samstag, den 26.11.2016 fand in Langenei der 2. Wettkampf der diesjährigen Bezirksliga des Turnbezirks Olpe statt. 7 Mannschaften aus 5 Vereinen nahmen hier teil. Die Mannschaft des TV Attendorn, bestehend aus Jana Epe, Lea Dolligkeit, Yara Kremer, Jana Heimes und Hanna Wacker startete dieses Jahr zum ersten Mal in dieser Liga und turnten auch zum ersten Mal Übungen der LK4 Stufe, dementsprechend hoch war die Aufregung sowohl bei den Turnerinnen selbst als auch bei den Trainern Jens Dolligkeit, Eva Speich-Maczioschek und den mitgereisten Betreuerinnen. Umso größer war die Freude nachdem am Ende des 1. Wettkampfes feststand, das der TV Attendorn zur Zeit auf einem guten 4. Platz stand. Es wurde fleißig trainiert um die Übungen und das neu Erlernte weiter zu festigen.

Nun ging es am 26.11.2016 zum zweiten und entscheidenden Wettkampf der Liga. Hier konnte die Mannschaft ihre Leistungen nochmal steigern und erturnten sich bei diesem Wettkampf den zweiten Platz. Im Gesamtergebnis bedeutete das Platz 3 von 7 teilnehmenden Mannschaften, ein Ergebnis mit dem keiner im Vorfeld gerechnet hatte. Umso größer war die Freude und der Stolz bei den Mädchen und ihren Trainern. Auch die Einzelergebnisse des 2. Wettkampfes können sich sehen lassen, Hanna Wacker, die genauso wie Yara Kremer alle 4 Geräte für den TV turnte, sicherte sich den 3. Platz, Yara Kremer steigerte sich im Vergleich zum ersten Wettkampf nochmal um 3 Plätze und erturnte sich den 10. Platz unter 36 Teilnehmerinnen. Auch Jana Heimes, Lea Dolligkeit und Jana Epe zeigten tolle Übungen und erturnten sich sehr gute Wertungen.

Ein Dank des TV Attendorn geht an den ausrichtenden Verein TV Langenei-Kickenbach, der für einen reibungslosen und schnellen Ablauf des Wettkampfes gesorgt hat.

Besuch des Bundesliga Wettkampfes KTV Obere Lahn gegen die Siegerländer Kunstturnvereinigung am 19.11.2016 in Biedenkopf

Biedenkopf ( 27.11.2016) Mit insgesamt 16 Mitreisenden ging es für die Turnriege des TV Attendorn am 19.11.2016 gemeinsam nach Biedenkopf. Hier besuchte der TV Attendorn einen Wettkampf der 1. Bundesliga der Männer, es turnte die Mannschaft der KTV Obere Lahn gegen die Siegerländer Kunstturnvereinigung. Besonders beeindruckend war hier natürlich die Reck Übung des Olympiasiegers Fabian Hambüchen, der für die KTV Obere Lahn an den Start ging. Nach einem sehr spannenden 3 stündigen Wettkampf konnte die SKV den Wettkampf denkbar knapp mit einem Punkt Vorsprung für sich entscheiden. Die Stimmung in der Halle war aufgrund dieses engen Ergebnisses, welches sich erst bei der allerletzten Übung entschieden hatte, fantastisch. Alle Teilnehmer der Fahrt waren sich einig, dass dies ein unvergessliches Erlebnis war und auf jeden Fall wiederholt werden soll. Ein großer Dank geht hier an den TV Attendorn, der die Turnriege bei der Durchführung dieser Fahrt besonders unterstützt hat.

TV Judoka qualifizieren sich für Finalrunde

Die 2. Mannschaft der JKG Siegen

Die 2. Mannschaft der JKG Siegen

das Foto zeigt von links: Dennis, Florian, Sebastian, Manuel und Aymann.

Attendorn ( 23.11.2016) Zeitgleich zum Aufstieg der ersten Mannschaft der JKG Siegen, verbuchte die Zweite Mannschaft der Südsauerländer mit der Qualifikation zur Finalrunde der Bezirksliga mehr als einen Achtungserfolg.

Da, verständlicherweise, fast alle verfügbaren Kämpfer für den Aufstiegskrimi in Herne gebraucht wurden (wir berichteten), standen für den zweiten Poolwettkampf der Bezirksliga nur fünf Judoka zur Verfügung. Davon waren Dennis Krämer, Florian Müller und Manuel Cordes vom TV Attendorn im Einsatz.

Aber diese fünf wackeren Kämpfer holten das bestmögliche an diesem Tage heraus. Ein Judoteam besteht normal aus sieben Kämpfern, die die verschiedenen Gewichtsklassen, von 60 kg bis +100 kg, besetzen müssen. Da von den fünf angereisten Sauerländern drei die gleiche Gewichtsklasse hatten, musste sich Trainer Manuel Cordes einiges einfallen lassen um alle Kämpfe optimal durch hochsetzen einiger Judokas zu besetzen.

Zum Anfang gegen den JC Samurai Schwelm musste Florina Müller, eigentlich -81 kg eingewogen, in der Klasse bis 90 kg antreten. Doch Florian ließ sich den Gewichtsunterschied nicht anmerken und beherrschte seinen Gegner nach Belieben. Zuerst durch einen Tomoe-Nage (Selbstfallwurf) und kurze Zeit später durch einen Fussfeger sicherte sich Florian große Wertungen um den Kampf vorzeitig zu gewinnen. Sebastian Kuhlmann musste auch eine Klasse hochrutschen und fand sich in der offen Klasse (+100 kg) wieder. Leider verschlief er den Auftakt ein wenig. Nun rannte er seinem Gegner hinterher und viel auf einen Konter rein. Manuel Cordes ist sogar zwei Gewichtsklassen höher angetreten (-81 für -100 kg). Doch er nutze .....

Judoka machen Aufstieg perfekt

Siegeswurf von Marco Werder

Siegeswurf von Marco Werder

Das Foto zeigt Marco Werder (Schwarze Hose) bei seinem Siegeswurf

Attendorn ( 18.11.2016) Am Wochenende gelang der JKG Siegen der Aufstieg in die Verbandsliga, und der TV Attendorn war mit Marvin Joest und Timo Burk vertreten. Nachdem am dritten Kampftag die JKG die Tabellenführung zurück erobert hatte lag die Favoritenrolle bei den Sauer/-und Siegerländern. Und Diese stellten die Judoka eindrucksvoll dar. In der ersten Begegnung gegen den BSV Dortmund gelang ein ungefährdeter 6:1 Sieg. Den ersten Punkt bescherte Alexander Umirsakov (-81 kg). Nach einem Fußwurfansatz brachte er seinen Gegner zu Boden und bekam dafür den vorzeitigen Sieg (Ippon) zugesprochen. In gewohnter Manier brachte Sirvan Bahrami (-100 kg) den zweiten Punkt. Nach wenigen Sekunden siegte er mit Uchi-Mata (Schenkel Wurf). Auch Marco Werder (-66 kg) ließ keine Zweifel aufkommen. Durch zwei schnelle Wurfansätze bekam Marco die dafür fälligen Punkte auf die Tafel. Doch er verwaltete den Vorsprung nicht, sondern setzte konsequent nach. Ebenfalls durch einen Uchi-Mata konnte er schließlich den Dortmunder bezwingen. Diesen Kampf hatte Marvin Joest (-73 kg) wohl sehr gut beobachtet. Mit exakt den gleichen Würfen konnte auch Marvin sich erst Punkte ergattern und mit Uchi-Mata den Sieg perfekt machen. Mit diesem 4:0 waren die Siegener uneinholbar. Aber von Ausruhen keine Spur. Marcel Mayer (+100 kg) legt kraftvoll los und holte .....

Wolfgang Teipel siegt in der AK 60

Faustdicke Überraschung beim Dresden-Marathon

Dresden ( 08.11.2016) Dresden gilt seit jeher als die Stadt der Kunst und Kultur. Seit einigen Jahren aber hat die sächsische Metropole mit ihrem Citymarathon auch auf dem sportlichen Sektor ein ganz bedeutendes Aushängeschild. Mehr als 7500 Läufer aus insgesamt 61 Nationen nutzten nun die Gelgenheit bei kühlem aber sonnigen Herbstwetter die traditionellen 42 Kilometer vor einem begeisterten Publikum und vorbei an den städtebaulichen Highlights zurückzulegen. Pünktlich um 10.30 Uhr erfolgte der Start, dem auch Wolfgang Teipel aus Listerscheid seit Wochen entgegengefiebert hatte. „ Immer wieder berichteten meine Laufkollegen von der besonderen Atmospäre vor der historischen Kulisse dieses Rennens ,“ ‚ erläuterte der erfahrene Marathonmann seine Motivation für die Reise Richtung Osten. Was im Ziel letztendlich für ihn herauskommen würde konnte der 61jährige Fraktionsvorsitzende der Attendorner CDU allerdings auch nicht annähernd ahnen. „Ich hatte während des Rennens schon ein gutes Gefühl, aber das Ergebnis war trotzdem eine faustdicke Überraschung,“ erklärte Teipel weiter, der von Ehefrau und Freundeskreis frenetisch gefeiert wurde. 3 Stunden und 17 Minuten zeigte die Uhr im Ziel. Mit 25 Sekunden Vorsprung vor dem Österreicher Ewald Eder konnte sich Wolfgang Teipel damit den Sieg in der Altersklasse 60 sichern. Gesamtsieger wurde der Kenianer Kyen Joseph Munywoki mit einem neuen Streckenrekord von 2:10:21. Erste Konsequenzen hat Teipel nach seinem Sieg bereits gezogen: „ Nachdem ich bisher einfach nur so für mich gelaufen bin starte ich ab dem 1. Januar 2017 in den Farben des TV Attendorn.“

31. Internationales Tischtennis Neujahrsturnier 2017

Traditionsreiche Turnierveranstaltung findet vom 06.01.2017 – 08.01.2017 statt

Attendorn (26.10.2016). Die Verantwortlichen der Abteilung Tischtennis des TV Attendorn 1900 e.V. teilen mit, dass das traditionsreiche Internationale Tischtennis Neujahrsturnier im Jahre 2017 wieder stattfinden wird. Die 31. Auflage der Turnierveranstaltung wird vom 06.01.2017 – 08.01.2017 in der Rundsporthalle zu Attendorn ausgetragen werden. Zu Beginn des Jahres 2016 musste das weit über die Grenzen Nordrhein-Westfalens bekannte und geschätzte Tischtennis-Neujahrsturnier wegen der Beschlagnahmung des Spiellokals durch die Bezirksregierung Arnsberg und dessen Umfunktionierung zu einer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge abgesagt werden.

„Wir haben uns vor rund einem Jahr bewusst gegen eine Verlegung in eine Sporthalle außerhalb der Grenzen der Hansestadt Attendorn entschieden; gleichzeitig waren wir fest entschlossen, die Turnierveranstaltung fortzusetzen, sobald uns das bewährte Spiellokal wieder zur Verfügung steht. Dieses Versprechen lösen wir Anfang Januar 2017 ein.“, berichtet Johannes Wilkmann, Leiter der Abteilung Tischtennis des TV Attendorn 1900 e.V. Wilkmann weiter: „Wir sind davon überzeugt, dass sich unsere Turnierveranstaltung in den vergangenen 30 Jahren derart etabliert hat, dass sie einen einmaligen Ausfall wird verkraften können.“ Die Sportlerinnen und Sportler werden in 14 Leistungsklassen um Geld- und attraktive Sachpreise streiten. „Wir hoffen auf eine ähnlich gute Resonanz wie bei den Vorauflagen. Seit einigen Wochen erreichen uns bereits Anfragen, ob das Neujahrsturnier nach der Absage in diesem Jahr wieder aufleben wird. Dies ist ein gutes Zeichen.“, weiß der langjährige Turnierdirektor Roland Eggers. Hauptsponsor ist erneut die Sparkasse Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem, welche das Internationale Tischtennis Neujahrsturnier seit seiner Geburt begleitet und unterstützt. Die in den Nachwuchsklassen ausgespielten wertvollen Sachpreise werden von Euronics XXL Corte präsentiert. Die Turnierausschreibung wird in Kürze über click-tt und die Website des TV Attendorn abrufbar sein. Der Mailkontakt lautet neujahrsturnier@tv-attendorn.de. Detailliertere Informationen werden ab Dezember folgen. (JW)

Zumba für Kinder beim TV Attendorn

Attendorn (17.10.2016) Mit "Zumba für Kinder" startet der TV Attendorn nach den Herbstferien ein neues Angebot für Kinder ab 4 Jahre. Immer Mittwochs von 14:30 - 15:30 Uhr in der Turnhalle am Stürzenberg,eine Voranmeldung ist nicht erforderlich, aber Mitglied im TVA sollte man schon sein. Info unter Tel: 02722/51157

SLASHPIPE Kurs startet in die 2. Runde nach den Herbstferien !

Attendorn (04.10.2016 ). Der TV Attendorn und der Kreissportbund Olpe bieten in Kooperation einen SLASHPIPE-Kurs nach den Herbstferien an. Die SLASHPIPE ist ein transparentes, mit Wasser gefülltes Kunststoffrohr mit zwei flexibel einstellbaren Handschlaufen. Das Training mit der SLASHPIPE erscheint auf den ersten Blick einfach. Doch sobald das mit Wasser gefüllte ........

JKG Siegerland mit Attendorner Judoka weiter auf Kurs-Tabellenführung zurück erobert

Florian Müller im Bodenkampf

Florian Müller im Bodenkampf

Das Foto zeigt Florian Müller (links hinten) im Bodenkampf mit Würgetechnik

Rudersdorf ( 20.10.2016 ) Vor einer prächtigen Kulisse feierte die JKG Siegerland im Schulzentrum Rudersdorf die Siege fünf und sechs und bleiben weiterhin auf Aufstiegskurs. Zunächst wurde der 1. JJJC Hattingen mit 5:2 von der eigenen Matte gefegt, dann erlebte Kentai Bochum mit 6:1  für die Hausherren ein Debakel. Jetzt haben die JKG'ler es selbst in der Hand wenn es an letzten Kampftag beim DSC Wanne-Eickel zum Showdown der beiden ungeschlagenen Spitzenteams der Landesliga kommt. Aufsteigen wird nur der Meister.

Mit breiter Brust konnte die Siegerländer Kampfgemeinschaft nach dem bisherigen Ligaverlauf, auf eigener Matte auftreten. Mit dabei waren die Hansestätter Florian Müller, Marvin Joest, Timo Burk und Jörg Götzen. Und das taten sie auch mit Bravour. Zunächst wurde der 1. JJJC Hattingen aus dem Weg geräumt. Marco Werder erstmals wieder nach seiner Verletzung zurück im Team glänzte bis 66 kg. Noch keine Minute war vergangen, da wuchtete er den Hattinger mit Uchi-mata zu Boden. Leichtgewichtler Jörg Götzen (-60 kg) wusste nicht die Niederlage zu verhindern, doch Marcell Meyer (+100 kg) brachte den Siegesexpress wieder in die Spur. Nach 30 Sekunden hieß es durch eine tollen Schulterwurf 2:1 für die JKG. Thomas Paul (-90 kg) und Sirvan Bahrami (-100 kg) hatten keine Gegner und so war da Ding schon zu Gunsten der Krönchenstädter gelaufen. Timo Burk (-73 kg) ließ mit seiner Haltegriff-Niederlage  den zweiten Hattinger Sieg zu. Den Abschluss machte Florian Müller .....

Ulla Kaufmann gewinnt erste Sauerland Trail-Run-Challenge bei den Damen

Ulla Kaufmann siegt bei der ersten Sauerland Trail-Run-Challenge

Ulla Kaufmann siegt bei der ersten Sauerland Trail-Run-Challenge

Auf dem Bild von links nach rechts: Günther Henze, Carmen Otto, Horst Norman, Rolf Kaufmann, Ulla Kaufmann, Andres Geyer, Petra Stumpf, Oben: Achim Herrmann, Niko Tamis, Wolfgang Rohe.

Attendorn ( 18.10.216) Im Rahmen des 16. Rothaarsteigmarathons wurde die erstmals ausgetragene Sauerland Trail-Run-Challenge entschieden. Nach sechs Veranstaltungen mit reichlich Höhenmetern, über Stock und Stein bei verschiedenen Rennen im Sauerland, stellte sich bei den Damen Ulla Kaufmann als beste Dame im Trail Gelände ganz knapp vor der zweiten Carmen Otto und Caroline Hoff-Gerke als dritte heraus. Bei den Männern stand Andreas Feldman auf dem obersten Treppchen. Auf den zweiten Platz kam Andreas Geyer, Platz drei wurde zweimal vergeben punktgleich waren Karsten Frank sowie Meinolf Heite.

Beim Rothaarsteig lauf in Fleckenberg glänzten die Athleten des TV Attendorn auf der Marathon sowie auf der Halbmarathon Strecke. Andreas Geyer kam auf der Marathon Distanz als 5. Der Altersklasse M50 mit 3:31,34 und Rolf Kaufmann als 8. Der AK M50 nach 3:39,44 ins Ziel. Frank Krampe konnte mit 3:55,18 ebenso noch deutlich unter der Vierstunden Marke, auf dieser doch anspruchsvollen Strecke, bleiben. Ulla Kaufmann lief, leicht Gesundheitlich gehandicapt, nach 4:27,29 glücklich über die Ziellinie, dieser fünfte Platz in der AK W50 reichte um als Siegerin in der Trail-Run-Challenge hervorzugehen. Auf der Halbmarathon Strecke, die in Fleckenberg 425 HM sowie 1,1 Km mehr Strecke aufweist konnte sich schon zum sechsten male Günter Henze den ersten Platz in seiner AK (jetzt AK 65) mit 1:55,26 sichern. Kurz dahinter ....

Attendorner Judoka auch in der Bezirksliga erfolgreich

Die Mannschaft der JV Siegerland

Die Mannschaft der JV Siegerland

Attendorn ( 04.10.2016) Am Wochenende begann nun auch die Judobezirksliga und die Judoka des TV Attendorn starteten mit der zweiten Mannschaft der JV Siegerland. Die zweite Mannschaft ist vor allen für die jungen Kämpfer eine gute Gelegenheit ihre ersten Kampferfahrungen zu sammeln. Mit von der Partie waren die TV-Judoka Florian Müller (heute auch als Coach), Dennis Krämer und Mischa Tomaschewski.

Den Anfang gegen den Tus Lendringsen machte Florian in der Klasse -90 kg. Eigentlich ist Florian ja bis -81 kg zu Hause, aber er löste die Aufgabe mit Bravour. Der erste Punkt war gemacht. Matthias Feld (-66 kg) holte den zweiten Punkt und Ayman Faiad (-73 kg) zündete wieder ein Feuerwerk. Er setzte immer und immer wieder an und zermürbte so seinen Gegner. Was zur Folge hatte das er den Lendringsener in einem Haltegriff besiegen konnte. Nun ging Sebastian Kulmann (+100 kg) auf die Matte. Sebastian hatte am Anfang ein wenig Mühe mit der Agilität seines Gegners. Aber nach und nach bekam er das in den Griff und ....

Janna Götzen bei den Bezirksmeisterschaften auf dem Treppchen.

Freut sich riesig über Ihren 3. Platz

Freut sich riesig über Ihren 3. Platz

Janna Götzen (2.v.L) mit Ihren Siegerländer Trainingskameradinnen

Lünen ( 27.09.2016) Am letzen Wochenende fanden in Lünen die Bezirkseinzelmeisterschaften der Judoka der Altersklasse U10 statt. Vom TV Attendorn war Janna Götzen in Ruhrgebiet gereist und das mit Erfolg. Ein Woche zuvor hatte sich Janna durch einen zweiten Platz bei den Kreismeisterschaften in Freudenberg für dieses Turnier qualifiziert. In Lünen musste sie recht früh an den Start doch war sie von Beginn an hellwach. In der ersten Begegnung gegen die spätere Zweite aus Wattenscheid ging Janna über die volle Kampfzeit. Nur einmal erlaubte sie sich eine kleine Unachtsamkeit was zu den einzigen Punkt dieser Begegnung führte und damit zum Sieg der Gegnerin. Aber Janna steckte nicht auf den jede Niederlage konnte jetzt das Aus bedeuten. Die nächste Runde überstand Janna durch Aufgabe Ihrer Gegnerin schadlos. Nun war Sie im Kampf um Platz Drei angekommen. Hier traf Sie auf die Kreismeisterin aus Siegen gegen die Sie letzte Woche noch das Nachsehen hatte. Doch Janna hat sich den Kampf eingeprägt und ging mit neuer verbesserter Griffhaltung in den Kampf. So hatte die Siegerländerin keine Chance und Janna beherrschte die Begegnung. Nach Ablauf der Kampfzeit entschieden sich die Mattenrichter richtigerweise für Janna als Siegerin. Somit stand sie Verdient auf dem Treppchen und freute sich riesig über Ihren Erfolg bei Ihrem bis dahin größten Turnier.

Trotz der Niederlage gegen CVJM Siegen bleibt TV Attendorn optimistisch

Siegen ( 22.09.2016) Hochmotiviert gingen die Volleyballer des TV Attendorn in das Spiel gegen den CVJM Siegen. Doch im ersten und zweiten Satz lief bei den Attendornern überhaupt nichts zusammen. Der erster und der zweiter Satz endeten nach 20 Minuten deutlich mit 25:20 und 25:18 für Siegen. Eine viel zu hohe Eigenfehlerquote in der Ballannahme und daraus resultierend wenig druckvolle Angriffsaktionen machten es dem Gegner zu leicht, die Punkte zu holen. Ein ganz anderes Bild im dritten Satz. TV Attendorn, auf einer Position verändert, Markus Zingel nun für Roman Meridian auf der Diagonalposition, begannen jetzt sehr konzentriert und spielten sich eine deutliche Führung heraus. Doch zum Ende des Satzes wurde es noch einmal eng, da plötzlich die Konzentration nachließ und man den Gegner wieder ins Spiel brachte. Letztendlich reichte es zum knappen Satzgewinn 22:25 für TV Attendorn. Der vierte Satz verlief sehr ausgeglichen, keine der beiden Mannschaften konnte sich deutlich absetzen und bei 25:25 ging der Satz in die entscheidende Phase. Hier wieder das gleiche Problem bei den Attendornern. Konzentrationsmängel führten zu Eigenfehlern, Aktionen wurden nicht konsequent abgeschlossen. Die Siegerländer entscheiden den Satz für sich mit 30:28 und gewinnen das Spiel mit 3:1.

Ein großer Applaus an die Fans aus dem Attendorner Lager für die tatkräftige Unterstützung !

Triathlon - Ein Training der besonderen Art

Durchquerten den Biggesee in der Länge

Durchquerten den Biggesee in der Länge

Uli Arning , Martin Schmitd, Josef Grünhage, Andreas Löbbert, Daniel Kaufmann und Benjamin Selter Nicht auf dem Foto: Einzelschwimmer Ernst Klein

Attendorn ( 22.09.2016) Beim sommerlichen Training der Attendorner Triathleten in der Bigge kam der Gedanke ins Spiel, die Talsperre nicht nur quer sondern auch einmal in ihrer vollen Länge zu durchschwimmen. Nun am Ende der Saison setzten 5 TV Athleten die Idee in die Tat um. In Olpe stiegen Daniel Kaufmann, Josef Grünhage, Martin Schmitt, Andreas Löbbert und Benjamin Selter in die Fluten und kraulten durch bis nach Waldenburg. 3 Stunden und 49 Minuten benötigte Youngster Daniel Kaufmann, der als Erster nach rund 14 Kilometern die Attendorner Badebucht erreichte. Der Dank der Ausdauersportler galt vor allem ihren Teamkollegen Laura Reiser und Uli Arning, die vom Boot aus die notwenige Verpflegung und Begleitung übernahmen. Erwähnenswert ist weiterhin die Leistung von Ernst Klein: da er zum abgestimmten Termin leider verhindert war, stieg er zwei Tage später in die Fluten des Biggesees, hat sich ebenfalls der Herausforderung gestellt und ist alleine die Strecke geschwommen. Zusätzlich zu seiner diesjährigen Teilnahme beim 24 Stunden Radrennen am Nürburgring hat er mit dieser Aktion eindeutig bewiesen, dass ein Ironman in ihm steckt.

Attendorner Judoka weiter ungeschlagen

Beim Aufwärmen

Beim Aufwärmen

Florian Müller und Marvin Joest vom TV Attendorn

Holzwickede ( 20.09.2016) Zum zweiten Kampftag der Judolandesliga waren diesmal Florian Müller, Marvin Joest und Jörg Götzen wieder für die JV Siegerland im Einsatz. Die Reise ging in Ruhrgebiet zum JC Holzwickede. Nach der Galavorstellung am ersten Kampftag ging es darum diese Leistung zu bestätigen. Und das gelang den Judokas aus dem Sauer-und Siegerland hervorragend.

Die erste Begegnung gegen Kokodan Olsberg eröffnete Fabio Osterman (-73 kg). Leider ging dieser Punkt an die Gegner. Durch diese Aktion wachgerüttelt brannten die Mannschaftskammerraden ein wahres Feuerwerk ab und gewannen alle weiteren Kämpfe vorzeitig. Simon Dietewich (-81 kg) durch einen Hüftfeger, Sivuan Bahrami (-100 kg) wieder nach wenigen Sekunden mit Uchi Mata (Schenkelwurf).Ach Marcel Mayer (+100 kg) konnte wieder mit seiner Spezialtechnik Seio-Nage (Schulterwurf) siegen. Manuel Solms (-90 kg) benötigte für seinen Sieg durch einen Haltegriff etwas länger, aber brachte den Punkt souverän nach Hause. Marco Werder (-66 kg) benötige .....

Attendorn starten beim 8. LIDOMA Marathon in Werl

Gingen für den TVA in Werl an den Start

Gingen für den TVA in Werl an den Start

Von links nach rechts:Alexandra und Christoph Klein, Ulla und Rolf Kaufmann

Werl ( 19.09.2016) Auf dem Gelände des Motor-Sport-Club Werl fand am vergangenen Sonntag etwas Ungewöhnliches statt. Den Ort, wo üblicherweise leistungsstarke Motocross Maschinen über den Parcour donnern, hatte der Welveraner Frank Pachura für einen Marathon reserviert. Rund 80 Läufer waren zu dieser privaten Laufveranstaltung eingeladen. Unter Ihnen waren auch 4 Marathonläufer vom TV Attendorn.

Um 9:00 Uhr war der Start zu diesem außergewöhnlichen aber auch sehr schweren Lauf über 12 matschige Runden. Das ständige auf- und ab mit seinen extremen Rampen forderte schnell seinen Tribut. Viele der Läufer beendeten das Rennen vorzeitig. Die 4 Attendorner kämpften sich bis zum Ende durch. Als erster erreichte Christoph Klein nach 3 Stunden 40 Minuten das Ziel und erreichte damit den 2. Rang der Gesamtwertung. Nach 4:43 kamen Ulla und Rolf Kaufmann gemeinsam ins Ziel. Ulla wurde damit Erste der Damenwertung und trägt jetzt den Titel „Lord oft the Ring“. Kurze Zeit später, nach 5 Stunden und 8 Minuten, erreichte Alexandra Klein nach 42km das Ziel.

Jetzt sind alle gespannt, welche verrückte Idee sich Frank Pachura fürs nächste Jahr ausdenkt. Die 4 Attendorner sind jedenfalls wieder mit dabei, darin ist man sich einig.

Radsportler und Triathlethen starten in Willich und Ratingen

Triathlethen des Tv Attendorn

Triathlethen des Tv Attendorn

Das Bild zeigt von links nach rechts: Sabine und Uli Selter, Daniel und Mario Kaufmann, Ulrike Pagon, Stefan Wortmann

Willich/Ratingen ( 18.09.2016) Tri hat etwas mit drei zu tun, da passte es schon irgendwie am ultimativ letzten Wettkampfwochenende der Attendorner TV-Sportler in dieser Saison: Jeweils drei Triathleten waren bei drei verschiedenen Rennen in jeweils drei Disziplinen am Start. Willich hieß zunächst nämlich auch das Ziel der bekannten Radfamilie Hennes, welche die Attendorner Triathleten in der Wechselzone antrafen. In Willich wird mit der Distanz von 300 Metern Schwimmen, 33 Kilometern Rad fahren und einem Lauf über drei Kilometer eine optimale Strecke für alle jene Ausdauersportler angeboten, die bei der normalerweise gegebenen Vielfalt des Triathlons doch das Rad gern etwas höher hängen. Eindrucksvoll bestätigt wurde dies zunächst von Dominik Hennes. Nach verhaltenem Beginn im Wasser gelang ihm auf dem Bike schnell der Vorstoß in die Spitzengruppe, die ihn auch auf der abschließenden Laufstrecke nicht mehr abschütteln konnte. Mit einer Zeit von 1:17,05, Rang vier im Gesamtklassement und nur denkbar knapp am Podest vorbeigerutscht zeigte er sich am Ende mehr als zufrieden. Ähnlich ging es Ehefrau Linda, die allerdings noch den Sprung aufs begehrte Treppchen für sich verbuchen konnte. Ihre 1:31,10 bescherten ihr die Silbermedaille im Frauenfeld. Komplettiert wurde das gute Abschneiden der Athleten aus der Hansestadt mit Rang 13 durch Frank Hennes, in ebenfalls beachtlichen 1:26,34. Völlig anders hingegen erging es den weiteren drei Sportlern Sabine und Uli Selter sowie Ulrike Pagon im Sprint über 500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Rad fahren und dem abschließenden 5000 Meter Lauf. Sabine Selter, die in Kamen das Rennen .......

Hapkido Übungsleiterfortbildung auf der Wevelsburg

Im Vordergrund zu sehen

Im Vordergrund zu sehen

Referent Simon Pfeiffer vom TV Attendorn

Paderbon ( 16.09.2016) Anfang September veranstaltete der Nordrheinwestfälische Hapkido Verband eine Übungsleiter- und Trainerfortbildung auf der Wewelsburg bei Paderborn. Torsten und Boris nahmen daran als Teilnehmer und Simon als Referent teil. Auf dem Gelände der Wewelsburg konnten sich die ca 40 köpfige Truppe ideal ausbreiten, um neben den Schwerpunkten Langstock, Kurzstock und Formenlauf auch die Methodik und Didaktik anzueignen. Abgerundet von einer erlebnisreichen Einheit im nahe gelegenen Wald, bei der die Teilnehmer teils mit verbundenen Augen ungewohnte Aufgaben zu meistern hatten.

Tolle Ergebnisse der Sportler des TV Attendorn beim P-Weg in Plettenberg

Die Teilnehmer des TV Attendorn beim diesjährigen P-Weg

Die Teilnehmer des TV Attendorn beim diesjährigen P-Weg

Plettenberg ( 14.09.2016) Wer in der heutigen Zeit den Mangel an dauerhaften und verlässlichen Beziehungen beklagt, dem sei eine Ausnahme der besonderen Art vor Augen geführt: die des TV Attendorn und des P-Weg-Events in Plettenberg. Schließlich kommen seit Jahren immer dann, wenn sich der Sommer auf die Zielgerade begibt, Athleten des Attendorner Traditionsvereins zusammen um gemeinsam das Saisonende, vielfach aber auch das Highlight, in bewegter Form wandernd, laufend oder mit dem Mountainbike zu zelebrieren. So standen auch am vergangenen Wochenende mehr als 30 Sportler an der Startlinie im Zentrum der Nachbarstadt um bei der 13. Auflage dabei zu sein. ‚Triathleten, Radsportler, Langläufer und Leichtathleten bilden bei uns eine große Sportlerfamilie, die das Miteinander am 2. Septemberwochenende in allen Disziplinen und auf allen Streckenlängen pflegt‘, erläutert der Vorsitzende Andreas Ufer. Dass dabei die Abteilungsleiter und Aushängeschilder der einzelnen TV-Abteilungen selbst ins Rennen gehen zeigten die Ergebnislisten mit Tanja Hennes, Klaus Schneider, Christoph Keseberg, Andreas Geyer oder Familie Kaufmann im Anschluss an das 3-Tage-Event sehr eindrücklich. „Gewiss stehen der Genuss einer Langstreckenveranstaltung und das Erlebnis Dabei- zu -sein im Fokus der Teilnehmer‘ ergänzt Klaus Schneider, ‚aber dass die Athleten aus der Hansestadt alljährlich für Toppleistungen gut sind stand und steht mit Sicherheit außer Frage‘. Wie Recht der Triathlon-Chef damit hat, konnten die mehr als 2000 Teilnehmer anschließend der Endauswertung entnehmen. Edelmetall gab es zunächst für Christoph Keseberg, der sich die Goldmedaille seiner Altersklasse 55 über die 21 Kilometer sichern konnte. Ihm folgte schließlich Astrid Hellner, die sich über die Halbmarathondistanz auf äußerst anspruchsvollem Niveau in 1:55,34 als Gesamtsechste die Silbermedaille ihrer Altersklasse erlief. Ebenfalls aufs Treppchen ging es für Christoph Klein. Der Triathlet des TV erreichte in 3:22:55 in einem Superrennen als Gesamtvierter die Finishline in der Plettenberger Innenstadt und schaffte damit gleichzeitig Rang 2 in der AK. Nur knapp am Podest vorbei rutschte Ehefrau Alexandra , die mit ihrem vierten Rang als 11. Frau insgesamt einlief. Ulla Kaufmann konnte ihr Glück kaum fassen. Die erfahrene Ultraläuferin aus der Hansestadt stand nach 73 Kilometern in den sauerländischen Wäldern schließlich ganz oben auf dem Treppchen. Als 5. Frau im Gesamteinlauf hatte sie damit unangefochten den Sieg ihrer Altersklasse eingefahren. Teamkollege Andreas Geyer schaffte gar das Kunststück sich nicht nur Bronze seiner AK zu sichern sondern auch den 3. Gesamtplatz in 7:17:21 zu erlaufen. Gleich 3 mal Metall hieß es am letzten Renntag für die Mountainbiker des TV Attendorn. Tanja Hennes als 5. Gesamt und Siegerin ihrer Altersklasse, sowie Laura Reiser als 44. im starken Frauenfeld überzeugten auf den 45 Kilometern im Sattel. Als Topp-Athletin im Gelände entpuppte sich einmal mehr Simone Berei. Über 74 Kilometer fuhr sie eine hervorragende Zeit von 4:21;51 und passierte die Ziellinie als 3. Frau der Gesamtwertung. Damit war ihr Gold in der AK nicht mehr zu nehmen. Henrik Klein nahm als einziger männlicher Starter des TV Edelmetall mit nach Hause. Seine 1:45,43 bescherten ihm den beachtlichen Rang 6 im Gesamtklassement und Bronze in seiner AK. Erwähnenswert ist ebenfalls die .......

Attendorner Judoka starten siegreich in die Landesliga

Welver (14.09.2016) Nachdem die Judoka des TV Attendorn letztes Jahr der Judovereinigung Siegerland beigetreten sind und sich dort etabliert hatten ging es dieses Jahr ebenso erfolgreich in der Judolandesliga weiter. Am ersten Kampftag reisten Florian Müller, Timo Burg, Marvin Joest und Jörg Götzen mit den Siegenern Mannschaftskameraden nach Welver (Ostwestfalen). Der erste Gegner am diesen Tage waren die Judoka Rauxel. Gleich zu Beginn trat Jörg Götzen (60 kg) auf die Matte. Um seinen jungen Gegner unter Kontrolle zu bekommen brauchte er nicht lange. Durch provozierte Strafen wurde der Rauxler unvorsichtig und Jörg konnte ihn auskontern. Somit war der erste Punkt auf der Habenseite. Fabio Ostermann (-73 kg) gelang durch einen schönen Fußfeger der zweite Sieg. Thomas Paul rutschte eine Gewichtsklasse (-90 kg) nach oben. Er wehrte sich nach Kräften und konnte lange mithalten. Doch leider ging trotz der guten Leistung der Punkt ins Ruhrgebiet. Nach langer Verletzungspause stand Marcel Mayer (+100 kg) wieder auf der Matte. Er zeigt das er während der Zwangspause nichts verlernt hatte und warf seinen Gegner mit einen bilderbuchmäßigen Schulterwurf (Seio-nage). Somit stand es 3:1 für die JV Siegerland. Den entscheidenen vierten Punkt steuerte Matthias Feld (-66 kg) bei. Mit einer Wurf-Haltegriffkombination sicherte er sich den vorzeiteigen Sieg. Marvin Joest (-81 kg) und Sirvan Bahrami (-100 kg) machten den 6:1 Kantersieg der Siegener perfekt.

Beide Judokas konnten Ihre Kämpfe durch das stetige Ansetzten von Würfen und deren ....

Simone Berei holt Gold in Ihrer Altersklasse beim Triathlon in Menden

Teilnehmer aus Attendorn beim Triathlon in Menden

Teilnehmer aus Attendorn beim Triathlon in Menden

Menden ( 08.09.2016) Wer am Sonntag in Menden als Triathlet an den Start ging erhielt nicht nur ein Foto seines persönlichen Zielenlaufs sondern als Andenken auch jeweils eine ganz besondere Tasse. Schließlich gab es allen Grund zu feiern. Zum 20. Mal ging die Veranstaltung des örtlichen Triathlonvereins nun bereits über die Bühne. ‚In Sportlerkreisen eine echte Kultveranstaltung‘ weiß auch Klaus Schneider zu berichten, der gemeinsam mit Arthur Winterholler und Simone Berei die Attendorner Farben vertrat. Nicht nur der Rahmen und die hervorragende Organisation haben den Mendener Triathlon zu dem gemacht, was er ist. Auch die Strecke und das etwas andere Anforderungsprofil geben ihm ein gewisses Alleinstellungsmerkmal. ‚Nicht Rennrad und flache Laufstrecke sind angesagt sondern das Mountainbike und die Crossschuhe stehen im Fokus‘ ergänzt Simone Berei, die als Spezialistin für derartige Herausforderungen weit über die Kreisgrenze bekannt ist. Zuvor aber starteten die Ausdauerdreikämpfer ganz normal. Pünktlich um 9.30 Uhr erfolgte das Signal zur ersten Disziplin, den 500 Metern im Bürgerbad Leitmecke, dass erwartungsgemäß Klaus Schneider als schnellster Schwimmer verlassen konnte. Anspruchsvoll wurde es unmittelbar nach dem Wechsel aufs geländegängige Rad. Singletrails und Würzelstöcke auf hochwertigen An-und Abstiegen über 16 Kilometer verlangten den Athleten eine Menge ab, zeigten aber auch den guten Trainingszustand vor allem von Arthur Winterholler, der in seiner .....

40 Kinder starteten beim 14. Kinder-und Jugendtriathlon des TV Attendorn TRI-TIME

Attendorn ( 01.09.2016) Mit Spaß und Ehrgeiz gingen 40 Kinder an den Start zum 14. Kinder-und Jugendtriathlon des TV Attendorn TRI-TIME. Mit der Veranstaltung können die Kids locker den Ausdauersport ausprobieren. Anders als bei den Triathlon Veranstaltungen anderorts werden nicht die Streckenlängen vorgegeben, um diese in kürzester Zeit zu absolvieren, sondern mit Zeitvorgaben haben die Teilnehmer die Möglichkeit viele Meter nach eigenem Ermessen zu absolvieren. Bei diesem Format entfallen auch die üblichen schnellen Wechsel. Bei dem Attendorner Kinder- und Jugendtriathlon werden die Starts gemeinsam an den verschiedenen Veranstaltungsorten durchgeführt. So kochte bereits das Wasser des Attendorner Hallenbades am Samstag Morgen um 8.30 Uhr, als der Startschuß zum ersten Schwimmstart viel. Viele neue junge Gesichter durften diesmal vom Abteilungsleiter Klaus Schneider begrüßt werden. Wegen der guten Beteiligung wurden 2 Schwimmstarts eingeplant. So durften zuerst die Kleinsten für 15 min schwimmen, jeder nach seinem eigenen Tempo. Dies galt danach auch für die älteren Kids. Ob mit Schwimmflügel, vom Papa gezogen oder technisch schon fast einwandfrei. Je nach Alter wurden Streckenlängen zwischen 300 und 850m absolviert. Sichtlich zufrieden und immer noch aufgeregt traf man sich an der Radstrecke um dort diesmal innerhalb 30min richtig in die Pedale zu treten. Hierbei gab es für die ganz Kleinen eine eigene kürzere Radrunde, was sie aber nicht davon abhielt hier richtig Rundenzahlen zu drehen. Auch auf der großen Runde ging es zur Sache. Im Durchschnitt 9-10km konnte der Großteil erreichen. Der beste Fahrer brachte es .....

Sensationelles Saisonfinale-Triathleten TV Attendorn schaffen nach Durchmarsch den Aufstieg in die Verbandsliga

Aufstieg in die Verbandsliga

Aufstieg in die Verbandsliga

obere Reihe von links: Stefan Wortmann und Benjamin Selter

untere Reihe von links nach rechts: Daniel Kaufmann und Max Zbonca

Hückeswagen ( 28.08.2016) Es war exakt um 12.43 Uhr am vergangenen Samstag als das ‚Ding im Kasten war‘. Daniel Kaufmann, Max Zbonca, Benjamin Selter und Stefan Wortmann, Triathleten des TV Attendorn, hatten in einem spannenden Saisonfinale an der Bevertalsperre bei Hückeswagen im entscheidenden letzten Wettkampf der Ligasaison noch einmal ganz groß aufgetrumpft und die Sensation perfekt gemacht: Rang 1 und Meister der Landesliga 2016. Damit konnten sie ihre ärgsten Kontrahenten aus Ratingen und Gladbeck erneut auf Distanz halten.‚Wir haben einen guten Mittelfeldplatz in der Landesliga angestrebt. Schließlich sind dort 25 Mannschaften am Start. Was dabei herausgekommen ist, das ist schon verrückt,‘ fasste Daniel Kaufmann in Worte, was wohl alle dachten. So knallten mit der Medaille um den Hals und dem Pokal in der Hand auch vor Ort erst einmal die Sektkorken. ‚ Sie haben es einfach verdient‘, waren sich Martin Schmidt sowie Uli und Sabine Selter als Betreuer an der Finishline einig,‘ schließlich sind die Youngsters aus der Hansestadt die einzige Mannschaft, die bei allen vier Ligawettkämpfen auf dem Treppchen landete.‘ 1:04:47 lautete die Endzeit an diesem Tag bei Benjamin Selter, der damit die 500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer auf dem Rad und den abschließenden Lauf über knapp 6 Kilometer nicht nur als Schnellster im Attendorner Team bewältigte sondern zugleich auch als Zweiter der gesamten Liga die Ziellinie im Zentrum der Stadt passierte. Nur 42 Sekunden später erreichte Max Zbonca schließlich als Gesamtfünfter eine Endzeit von 1:05:29. Haarscharf an einer erneuten Topp-Ten-Platzierung vorbei rutschte Daniel Kaufmann. Der Youngster in den Reihen der Tritimer hatte noch mit den Folgen einer Infektion zu kämpfen und erreichte trotz Trainingsrückstands eine tolle 1:08:07. Komplettiert wurde der Erfolg schließlich durch Stefan Wortmann der vor allem mit einer Klassezeit beim Laufen als 34. gesamt in 1:12:01 finishen konnte. Noch nie hat es im Kreis Olpe ein Triathlonteam in der Verbandsliga gegeben. So regnete es Glückwünsche zum phänomenalen Finale gleich aus ganz Deutschland. Mario Kaufmann,der zur Zeit die Alpen auf dem Mountainbike überquert und die Nachwuchsarbeit der Abteilung koordiniert, meldete sich ebenso wie der TV-Vorsitzende Andreas Ufer der momentan im hohen Norden weilt. Und das da noch was nachkommt für die schnellen Jungs beim Saisonabschluss in der nächsten Woche, dafür wollte Abteilungsleiter Klaus Schneider auf jeden Fall seine .......

TVA-Erste schlägt in Landesliga auf

Schlägt in der ersten Mannschaft auf

Schlägt in der ersten Mannschaft auf

Matthias Selter - Mannschaftsführer der 1.Mannschaft

Christian Behrens kehrt zum TVA zurück

Attendorn(21.08.2016). Die Abteilung Tischtennis des TV Attendorn wird Ende August / Anfang September in die Spielzeit 2016 / 2017 starten. Abteilungsleiter Johannes Wilkmann: „Wie in den vergangenen Jahren werden wir mit vier Herrenmannschaften auf Verbands-, Bezirks- und Kreisebene um Meisterschaftspunkte kämpfen. Daneben schlagen wir im Nachwuchsbereich mit einer Jungen- und einer Schülermannschaft auf.“ Die erste Herrenmannschaft vermochte den Klassenverbleib in der Verbandsliga auch über den Umweg der Relegation nicht zu realisieren und tritt nach dreijähriger Zugehörigkeit zur Verbandsliga nun in der Landesliga an. In der Spielzeit 2012 / 2013 gelang der unmittelbare Wiederaufstieg. Eine Wiederholung erscheint nicht realistisch. Denn mit Patrick Berger und Manuel Simm stehen die beiden Spitzenspieler der Vorsaison nicht zur Verfügung. Vielmehr werden Matthias Selter und Johannes Wilkmann das vordere Paarkreuz des Landesligisten bilden. Im mittleren Paarkreuz kommen Christian Behrens und Rafael Vollmert zum Einsatz. Behrens kehrt nach mehrjährigem Gastspiel beim TTV Lennestadt zu den Hansestädtern zurück. Beim TVA konnte er bereits vor einigen Jahren Verbandsliga- und Landesligaerfahrung sammeln. „Wir freuen uns sehr, dass wir Christian zurück in unseren Reihen begrüßen dürfen. Die Trainingseindrücke sind stark. Als Linkshänder gilt Christian auch als exzellenter Doppelspieler“, berichtet Abteilungsleiter Wilkmann. Die Mannschaft wird im hinteren Paarkreuz von den Routiniers Roland Eggers und Oliver Schmidt komplettiert. Mannschaftskapitän Matthias Selter über die Aussichten: „Wir hoffen, zumindest im Mittelfeld der Tabelle mitspielen zu können. Priorität hat aber der Klassenerhalt. Zwar wird man als Verbandsliga-Absteiger regelmäßig zu den Kandidaten an der Tabellenspitze gehandelt. Wir wissen aber um ......

Spiel und Spaß am Tischtennis-Tisch

Attendorn (21.08.2016). Nach den durchweg positiven Erfahrungen in den vergangenen Jahren veranstalteten die Integrations- und Migrationsberatung von Caritas-AufWind Attendorn und die Abteilung Tischtennis des TV Attendorn 1900 e.V. in den Sommerferien erneut einen Schnuppertag Tischtennis. Insgesamt fanden 16 begeisterte Kinder ab 8 Jahren den Weg in die Sporthalle Ennest. Alexandra Scheld, mehrfache deutsche Meisterin sowie Spitzenspielerin des in der zweiten Bundesliga agierenden TuS Uentrop und selbst für den Caritasverband für den Kreis Olpe e.V. tätig, sowie Johannes Wilkmann und Janik Müller vom TV Attendorn boten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein abwechslungsreiches Programm. Zu Beginn absolvierten die Nachwuchstalente ein Aufwärmprogramm sowie Koordinationsübungen mit Schläger, Luftballons und Ball. Es folgte eine Präsentation der grundlegenden Schlagarten und Techniken. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten im Anschluss Gelegenheit, diese selbst auszuprobieren und umzusetzen. Nach einem Mittagsimbiss bestaunten die Kinder im Rahmen eines Schaukampfs zwischen Alexandra Scheld und Johannes Wilkmann einige spektakuläre Ballwechsel. Gleichzeitig erläuterte Janik Müller Regelwerk und Zählweise. Schließlich konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei einem Abschlussturnier sportlich untereinander messen. Die Gewinner freuten sich über Urkunden sowie von Tischtennis-Ausrüster DONIC gesponserte Sachpreise. Erschöpft, aber rundum zufrieden verließen die Kinder die Sporthalle.

„Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren den ganzen Tag mit Spaß ......

3. Platz für Andreas Geyer vom TV Attendorn beim 171 KM Lauf in Köln

Tolle Leistung über 172 Kilometer

Tolle Leistung über 172 Kilometer

3. Platz für Andreas Geyer vom TV Attendorn

Köln ( 12.08.2016) Einmal rund um Köln, das ist der Kölnpfad des Kölner Eifelvereins mit einer Distanz von 171 Kilometern. Er durchmisst die Natur am Stadtrand von Köln mit idyllischen Parklandschaften, Freizeitgebieten, Wäldern, Wiesen und Feldern – den Grüngürtel, die Rheinauen im Norden und Süden, die Seenlandschaft im Kölner Norden, den Königsforst und die Wahner Heide. 

Er führt vorbei an Industrie, Logistikzentren, Autobahnen, Bahngleisen, überquert den Niehler Hafen und zweimal den Rhein. Historische und kulturelle Denkmäler wie die römische Wasserleitung in Klettenberg, ehemalige Forts, bemerkenswerte Kirchen, die Schlösser in Bensberg und Wahn, der Schlosspark in Stammheim mit seinen Skulpturen, die Rheindörfer im Norden und Süden liegen ebenfalls am Weg. In der Nacht von Freitag auf Samstag fiel der Startschuss für 82 Läufer, die sich das einmalige Erlebnis dieses Laufes nicht entgehen lassen wollten. Das Zeitlimit für den kompletten Lauf betrug 32 Stunden. Der Sieger Tobias Krumm benötigte für diese Distanz gerade mal 18 Stunden und 21 Minuten. Andreas Geyer überquerte kurz vor Mitternacht, nach 23 Stunden und 34 Minuten, als 3.Mann überglücklich die Ziellinie. Von insgesamt 82 Starten erreichten letztendlich nur 24 Läufer das Ziel bei KM 172.

Der TVA stellt die Weichen für die Zukunft

Die Teilnehmer vom TVA bei der Klausurtagung

Die Teilnehmer vom TVA bei der Klausurtagung

Radevormwald (17.10.2013) Übungsleiterinnen und Vorstand des TV Attendorn verbrachten ein ergebnisreiches Wochenende in der Sportschule in Radevormwald. Uli Fischer, ein erfahrener Fachmann des Landesportbundes, moderierte eine Klausurtagung für die Attendorner.  Neben der Weiterentwicklung des

Sportprogramms und der Aus- und Fortbildung der Übungsleiter, stand die demografische Entwicklung im Focus der Teilnehmer. „Wie werden wir der

Alterung der Gesellschaft gerecht? Was bietet der Turnverein jungen Menschen an? Welche Wertschätzung bringen wir unseren ehrenamtlichen Helfern entgegen“  „Über diese Fragen“, so berichtet TV Vorsitzender Andreas Ufer, „ wollen wir in den nächsten Wochen und Monaten mit unseren Übungsleitern und Vereinsmitgliedern beraten und gemeinsam Lösungen erarbeiten“.

Kinderturnen

Kinderturnen

Eltern Kind Turnen 4-7 Jahre

Gymnastik/Tanz

Gymnastik/Tanz

Tanzt Ihr gerne ? Seid Ihr mind. 5 Jahre alt ? Dann seid Ihr hier genau richtig....

Turn-Ballspiele/Powerturnen für Kids/Jugendliche

Turn-Ballspiele/Powerturnen für Kids/Jugendliche

Liebst Du Ballspiele ? Willst Du dich mal so richtig auspowern ? Dann komm vorbei !

Sport der Älteren

Sport der Älteren

Beugen Sie vor und bewegen Sie sich auch im erwachsenen Alter ! Mit Gymnastik,Spiele und Tanz.

Fitness/Aerobic

Fitness/Aerobic

Wollen Sie Ihren Bauch, Beine und Po trainieren? Suchen Sie Entspannung ?Dann schauen Sie bei uns vorbei...

Wirbelsäulenschonende Gymnastik/Prävention Rücken

Wirbelsäulenschonende Gymnastik/Prävention Rücken

Haben Sie Probleme mit Ihren Rücken? Wir helfen Ihnen Ihren Rücken zu stabilisieren...

Leichtathletik

Leichtathletik

Laufen Sie gerne ? Wir treffen uns regelmäßig zum laufen...

Leichtathletik
Judo

Judo

Mögen Sie bestimmte Wurftechniken ? Wollten Sie schon immer mal einen Freund auf die Matte "werfen " Wir zeigen es Ihnen....

Tischtennis

Tischtennis

Haben Sie schnelles Reaktionsvermögen ? Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit einem 40mm Zelloloid Ball Unmögliches schaffen können....

Ski

Ski

...unsere Schneeliebhaber...

Schwimmen

Schwimmen

Schwimmen Sie gerne ? Schauen Sie doch einfach vorbei...Wir sehen uns im Hallenbad...

Triathlon

Triathlon

Schwimmen Sie gerne ? Laufen Sie gerne ? Fahren Sie gerne Rad ? Oder am Besten alles zusammen ? Dann ist Triathlon genau das Richtige....

Rad

Rad

Fahren Sie gerne Fahrrad ? Mit Sicherheit ist das Radfahren bei Ihnen noch ausbaufähig...

Volleyball

Volleyball

...eine sehr schöne Mannschaftssportart...

Impressum | Kontakt