Öffnungszeiten der Geschäftsstelle

Dienstag 09:00 - 11:30 Uhr, Mittwoch 09:00 - 11:30 Uhr, Donnerstag 13:30 - 15:00 Uhr

Vorankündigung !

31. Internationales TT-Neujahrsturnier vom 06.-08.01.2017 - Weitere Info´s hier !

Berichte Tischtennis

Landesliga 5 (klicken)

Attendorn (27.11.2016). Herren Landesliga, TV Attendorn I – TuS Ferndorf 9 : 3. Die erste Herrenmannschaft der Abteilung Tischtennis des TV Attendorn verabschiedete sich dank einer überzeugenden Vorstellung vor heimischer Kulisse mit einem doppelten Punktgewinn in die Winterpause.

Termine+Ferien

Kooperationspartner

Neue Abteilung im TV

Feiertage (c) by schulferien.org

Zugriffe

Willkommen beim TVA

Der Turnverein Attendorn 1900 e.V. wurde im Jahr 1900 gegründet.Das 100-jährige Jubiläum haben wir im Jahr 2000 würdig gefeiert.Trotz des hohen Alters bleibt unser Bestreben die Jugendarbeit zu fördern und allen am Sport interessierten Menschen ein umfangreiches Sportangebot anzubieten. Über 70 Übungsleiter/innen und Helfer/innen sind bei uns im Einsatz und freuen sich über neue Mitglieder.Wir suchen ständig neue Helfer/innen, die sich mit Engagement und neuen Ideen in den verschiedenen Abteilungen einbringen. Einen Überblick über unser reichhaltiges Sportangebot finden Sie auf den nachfolgenden Seiten.

Zu unserem Verein gehören zur Zeit 10 Abteilungen. Jeder Interessierte hat die Möglichkeit an einem kostenlosen Probetraining in den verschiedensten Abteilungen teilzunehmen. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann prüfen Sie unser Angebot!

Wir freuen uns auf Sie !

Ihr Turnverein Attendorn

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

News

Sportabzeichen 2016

Für den 28.05.2016 und 01.10.2016 bietet der TVA einen Sportabzeichentag an. Weitere Infos erhalten Sie hier.

Boris Grahn erster Hapkido Schwarzgurt-Träger des TVA

Prüflinge der Dan-Prüfung

Prüflinge der Dan-Prüfung

Boris Grahn unten links zusammen mit Trainer Simon Pfeifer ober rechts

Attendorner meisterte Dan-Prüfung

Attendorn (07.12.2016) Seit Sonntag hat die Hapkido Abteilung des TV-Attendorn mit Boris Grahn den ersten Dan-Träger, der aus den Reihen der eigenen Mitglieder hervorgegangen ist. Bisher war es nur dem Trainer Simon Pfeifer (4.Dan), der in Plettenberg das Hapkido erlernte, erlaubt, den schwarzen Gürtel zu tragen. Mit Boris Grahn wird diese Ehre auch seinem ersten Schüler zuteil.

Der 32jährige gehört mit zu den Personen, die die Hapkido Abteilung des TV Attendorn aus der Taufe gehoben haben. Durch Fleiß und Ehrgeiz schaffte er es jede Gürtelprüfung nahezu in der Mindestzeit zu absolvieren, so dass er sich im vergangenen Jahr intensiv auf seine Danprüfung in Soest vorbereiten konnte.

Die insgesamt sieben Prüflinge mussten in der achtstündigen Prüfung ihr Können in den Bereichen Fallschule, Fusstechniken, Handtechniken, Form, freie Selbstverteidigung, Freikampf und Bruchtest vor den drei hochrangigen Prüfern unter Beweis stellen. Im Verlauf der Danprüfung überzeugte Boris Grahn besonders bei den Abwehrtechniken, bei denen es galt, bewaffnete und unbewaffnete Angriffe souverän zu verteidigen. Auch beim Bruchtest konnte ihn das 4cm dicke Brett, welches in Kopfhöhe gehalten wurde nicht stoppen. Am Ende des Tages konnte vier Prüflingen der nächste Dan Grad verliehen werden.

Doch damit soll nach Willen von Boris Grahn noch lange nicht Schluss sein. Das Hapkido System hat noch weitere Prüfungen bis zum 5.Dan vorgesehen. Nichts desto trotz ist der erste Dan ein großer Schritt auf dem Hapkido Weg.

Gelungener Abschluss für Attendorner Judoka

Mannschaft der JV SIegerland II

Mannschaft der JV SIegerland II

Attendorn ( 06.12.2016) Zur Finalrunde der besten vier Teams der Bezirksliga war die JV Siegerland II mit vier Judokas aus der Hansestadt vertreten. Genau wie bei dem letzten Kampftag hatte Trainer Manuel Cordes das Problem, die oberen Gewichtsklassen mit leichteren Judokas auffüllen zu müssen. Aber alle gaben Ihr Bestes, verloren nie den Mut und somit sprang ein verdienter 3.Platz in der Endabrechnung der Bezirksliga raus. Und je nach Tabellenkonstellation reicht dieser Platz wohlmöglich für den Aufstieg. Zum Anfang ging Aymann Faiad (-73 kg) auf die Matte. Schnell setzte er wieder Würfe an, doch sein erfahrener Gegenüber nutzte das aus und siegte. Jona Irle (-81 kg) konnte leider auch nicht viel entgegen setzten. Florian Müller (-90 kg, hoch von 81 kg), eigentlich ein sicherer Punktekandidat, konnte auch nicht siegen. Die 60 kg Klasse musste leider kampflos abgegeben werden. Sebastian Neuser (-66 kg) brachte dann den ersten Punkt. Durch eine Kontertechnik überraschte er ......

TV Attendorn sichert sich bei der ersten Teilnahme den 3. Platz in der Bezirksliga

SIcherten sich im ersten Bezirksliga Wettkampf den 3. Platz

SIcherten sich im ersten Bezirksliga Wettkampf den 3. Platz

von links : Yara Kremer, Jana Heimes , Lea Dolligkeit, Hanna Wacker und Jana Epe

Langenei ( 27.11.2016) Am Samstag, den 26.11.2016 fand in Langenei der 2. Wettkampf der diesjährigen Bezirksliga des Turnbezirks Olpe statt. 7 Mannschaften aus 5 Vereinen nahmen hier teil. Die Mannschaft des TV Attendorn, bestehend aus Jana Epe, Lea Dolligkeit, Yara Kremer, Jana Heimes und Hanna Wacker startete dieses Jahr zum ersten Mal in dieser Liga und turnten auch zum ersten Mal Übungen der LK4 Stufe, dementsprechend hoch war die Aufregung sowohl bei den Turnerinnen selbst als auch bei den Trainern Jens Dolligkeit, Eva Speich-Maczioschek und den mitgereisten Betreuerinnen. Umso größer war die Freude nachdem am Ende des 1. Wettkampfes feststand, das der TV Attendorn zur Zeit auf einem guten 4. Platz stand. Es wurde fleißig trainiert um die Übungen und das neu Erlernte weiter zu festigen.

Nun ging es am 26.11.2016 zum zweiten und entscheidenden Wettkampf der Liga. Hier konnte die Mannschaft ihre Leistungen nochmal steigern und erturnten sich bei diesem Wettkampf den zweiten Platz. Im Gesamtergebnis bedeutete das Platz 3 von 7 teilnehmenden Mannschaften, ein Ergebnis mit dem keiner im Vorfeld gerechnet hatte. Umso größer war die Freude und der Stolz bei den Mädchen und ihren Trainern. Auch die Einzelergebnisse des 2. Wettkampfes können sich sehen lassen, Hanna Wacker, die genauso wie Yara Kremer alle 4 Geräte für den TV turnte, sicherte sich den 3. Platz, Yara Kremer steigerte sich im Vergleich zum ersten Wettkampf nochmal um 3 Plätze und erturnte sich den 10. Platz unter 36 Teilnehmerinnen. Auch Jana Heimes, Lea Dolligkeit und Jana Epe zeigten tolle Übungen und erturnten sich sehr gute Wertungen.

Ein Dank des TV Attendorn geht an den ausrichtenden Verein TV Langenei-Kickenbach, der für einen reibungslosen und schnellen Ablauf des Wettkampfes gesorgt hat.

Besuch des Bundesliga Wettkampfes KTV Obere Lahn gegen die Siegerländer Kunstturnvereinigung am 19.11.2016 in Biedenkopf

Biedenkopf ( 27.11.2016) Mit insgesamt 16 Mitreisenden ging es für die Turnriege des TV Attendorn am 19.11.2016 gemeinsam nach Biedenkopf. Hier besuchte der TV Attendorn einen Wettkampf der 1. Bundesliga der Männer, es turnte die Mannschaft der KTV Obere Lahn gegen die Siegerländer Kunstturnvereinigung. Besonders beeindruckend war hier natürlich die Reck Übung des Olympiasiegers Fabian Hambüchen, der für die KTV Obere Lahn an den Start ging. Nach einem sehr spannenden 3 stündigen Wettkampf konnte die SKV den Wettkampf denkbar knapp mit einem Punkt Vorsprung für sich entscheiden. Die Stimmung in der Halle war aufgrund dieses engen Ergebnisses, welches sich erst bei der allerletzten Übung entschieden hatte, fantastisch. Alle Teilnehmer der Fahrt waren sich einig, dass dies ein unvergessliches Erlebnis war und auf jeden Fall wiederholt werden soll. Ein großer Dank geht hier an den TV Attendorn, der die Turnriege bei der Durchführung dieser Fahrt besonders unterstützt hat.

TV Judoka qualifizieren sich für Finalrunde

Die 2. Mannschaft der JKG Siegen

Die 2. Mannschaft der JKG Siegen

das Foto zeigt von links: Dennis, Florian, Sebastian, Manuel und Aymann.

Attendorn ( 23.11.2016) Zeitgleich zum Aufstieg der ersten Mannschaft der JKG Siegen, verbuchte die Zweite Mannschaft der Südsauerländer mit der Qualifikation zur Finalrunde der Bezirksliga mehr als einen Achtungserfolg.

Da, verständlicherweise, fast alle verfügbaren Kämpfer für den Aufstiegskrimi in Herne gebraucht wurden (wir berichteten), standen für den zweiten Poolwettkampf der Bezirksliga nur fünf Judoka zur Verfügung. Davon waren Dennis Krämer, Florian Müller und Manuel Cordes vom TV Attendorn im Einsatz.

Aber diese fünf wackeren Kämpfer holten das bestmögliche an diesem Tage heraus. Ein Judoteam besteht normal aus sieben Kämpfern, die die verschiedenen Gewichtsklassen, von 60 kg bis +100 kg, besetzen müssen. Da von den fünf angereisten Sauerländern drei die gleiche Gewichtsklasse hatten, musste sich Trainer Manuel Cordes einiges einfallen lassen um alle Kämpfe optimal durch hochsetzen einiger Judokas zu besetzen.

Zum Anfang gegen den JC Samurai Schwelm musste Florina Müller, eigentlich -81 kg eingewogen, in der Klasse bis 90 kg antreten. Doch Florian ließ sich den Gewichtsunterschied nicht anmerken und beherrschte seinen Gegner nach Belieben. Zuerst durch einen Tomoe-Nage (Selbstfallwurf) und kurze Zeit später durch einen Fussfeger sicherte sich Florian große Wertungen um den Kampf vorzeitig zu gewinnen. Sebastian Kuhlmann musste auch eine Klasse hochrutschen und fand sich in der offen Klasse (+100 kg) wieder. Leider verschlief er den Auftakt ein wenig. Nun rannte er seinem Gegner hinterher und viel auf einen Konter rein. Manuel Cordes ist sogar zwei Gewichtsklassen höher angetreten (-81 für -100 kg). Doch er nutze .....

Judoka machen Aufstieg perfekt

Siegeswurf von Marco Werder

Siegeswurf von Marco Werder

Das Foto zeigt Marco Werder (Schwarze Hose) bei seinem Siegeswurf

Attendorn ( 18.11.2016) Am Wochenende gelang der JKG Siegen der Aufstieg in die Verbandsliga, und der TV Attendorn war mit Marvin Joest und Timo Burk vertreten. Nachdem am dritten Kampftag die JKG die Tabellenführung zurück erobert hatte lag die Favoritenrolle bei den Sauer/-und Siegerländern. Und Diese stellten die Judoka eindrucksvoll dar. In der ersten Begegnung gegen den BSV Dortmund gelang ein ungefährdeter 6:1 Sieg. Den ersten Punkt bescherte Alexander Umirsakov (-81 kg). Nach einem Fußwurfansatz brachte er seinen Gegner zu Boden und bekam dafür den vorzeitigen Sieg (Ippon) zugesprochen. In gewohnter Manier brachte Sirvan Bahrami (-100 kg) den zweiten Punkt. Nach wenigen Sekunden siegte er mit Uchi-Mata (Schenkel Wurf). Auch Marco Werder (-66 kg) ließ keine Zweifel aufkommen. Durch zwei schnelle Wurfansätze bekam Marco die dafür fälligen Punkte auf die Tafel. Doch er verwaltete den Vorsprung nicht, sondern setzte konsequent nach. Ebenfalls durch einen Uchi-Mata konnte er schließlich den Dortmunder bezwingen. Diesen Kampf hatte Marvin Joest (-73 kg) wohl sehr gut beobachtet. Mit exakt den gleichen Würfen konnte auch Marvin sich erst Punkte ergattern und mit Uchi-Mata den Sieg perfekt machen. Mit diesem 4:0 waren die Siegener uneinholbar. Aber von Ausruhen keine Spur. Marcel Mayer (+100 kg) legt kraftvoll los und holte .....

Wolfgang Teipel siegt in der AK 60

Faustdicke Überraschung beim Dresden-Marathon

Dresden ( 08.11.2016) Dresden gilt seit jeher als die Stadt der Kunst und Kultur. Seit einigen Jahren aber hat die sächsische Metropole mit ihrem Citymarathon auch auf dem sportlichen Sektor ein ganz bedeutendes Aushängeschild. Mehr als 7500 Läufer aus insgesamt 61 Nationen nutzten nun die Gelgenheit bei kühlem aber sonnigen Herbstwetter die traditionellen 42 Kilometer vor einem begeisterten Publikum und vorbei an den städtebaulichen Highlights zurückzulegen. Pünktlich um 10.30 Uhr erfolgte der Start, dem auch Wolfgang Teipel aus Listerscheid seit Wochen entgegengefiebert hatte. „ Immer wieder berichteten meine Laufkollegen von der besonderen Atmospäre vor der historischen Kulisse dieses Rennens ,“ ‚ erläuterte der erfahrene Marathonmann seine Motivation für die Reise Richtung Osten. Was im Ziel letztendlich für ihn herauskommen würde konnte der 61jährige Fraktionsvorsitzende der Attendorner CDU allerdings auch nicht annähernd ahnen. „Ich hatte während des Rennens schon ein gutes Gefühl, aber das Ergebnis war trotzdem eine faustdicke Überraschung,“ erklärte Teipel weiter, der von Ehefrau und Freundeskreis frenetisch gefeiert wurde. 3 Stunden und 17 Minuten zeigte die Uhr im Ziel. Mit 25 Sekunden Vorsprung vor dem Österreicher Ewald Eder konnte sich Wolfgang Teipel damit den Sieg in der Altersklasse 60 sichern. Gesamtsieger wurde der Kenianer Kyen Joseph Munywoki mit einem neuen Streckenrekord von 2:10:21. Erste Konsequenzen hat Teipel nach seinem Sieg bereits gezogen: „ Nachdem ich bisher einfach nur so für mich gelaufen bin starte ich ab dem 1. Januar 2017 in den Farben des TV Attendorn.“

31. Internationales Tischtennis Neujahrsturnier 2017

Traditionsreiche Turnierveranstaltung findet vom 06.01.2017 – 08.01.2017 statt

Attendorn (26.10.2016). Die Verantwortlichen der Abteilung Tischtennis des TV Attendorn 1900 e.V. teilen mit, dass das traditionsreiche Internationale Tischtennis Neujahrsturnier im Jahre 2017 wieder stattfinden wird. Die 31. Auflage der Turnierveranstaltung wird vom 06.01.2017 – 08.01.2017 in der Rundsporthalle zu Attendorn ausgetragen werden. Zu Beginn des Jahres 2016 musste das weit über die Grenzen Nordrhein-Westfalens bekannte und geschätzte Tischtennis-Neujahrsturnier wegen der Beschlagnahmung des Spiellokals durch die Bezirksregierung Arnsberg und dessen Umfunktionierung zu einer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge abgesagt werden.

„Wir haben uns vor rund einem Jahr bewusst gegen eine Verlegung in eine Sporthalle außerhalb der Grenzen der Hansestadt Attendorn entschieden; gleichzeitig waren wir fest entschlossen, die Turnierveranstaltung fortzusetzen, sobald uns das bewährte Spiellokal wieder zur Verfügung steht. Dieses Versprechen lösen wir Anfang Januar 2017 ein.“, berichtet Johannes Wilkmann, Leiter der Abteilung Tischtennis des TV Attendorn 1900 e.V. Wilkmann weiter: „Wir sind davon überzeugt, dass sich unsere Turnierveranstaltung in den vergangenen 30 Jahren derart etabliert hat, dass sie einen einmaligen Ausfall wird verkraften können.“ Die Sportlerinnen und Sportler werden in 14 Leistungsklassen um Geld- und attraktive Sachpreise streiten. „Wir hoffen auf eine ähnlich gute Resonanz wie bei den Vorauflagen. Seit einigen Wochen erreichen uns bereits Anfragen, ob das Neujahrsturnier nach der Absage in diesem Jahr wieder aufleben wird. Dies ist ein gutes Zeichen.“, weiß der langjährige Turnierdirektor Roland Eggers. Hauptsponsor ist erneut die Sparkasse Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem, welche das Internationale Tischtennis Neujahrsturnier seit seiner Geburt begleitet und unterstützt. Die in den Nachwuchsklassen ausgespielten wertvollen Sachpreise werden von Euronics XXL Corte präsentiert. Die Turnierausschreibung wird in Kürze über click-tt und die Website des TV Attendorn abrufbar sein. Der Mailkontakt lautet neujahrsturnier@tv-attendorn.de. Detailliertere Informationen werden ab Dezember folgen. (JW)

Zumba für Kinder beim TV Attendorn

Attendorn (17.10.2016) Mit "Zumba für Kinder" startet der TV Attendorn nach den Herbstferien ein neues Angebot für Kinder ab 4 Jahre. Immer Mittwochs von 14:30 - 15:30 Uhr in der Turnhalle am Stürzenberg,eine Voranmeldung ist nicht erforderlich, aber Mitglied im TVA sollte man schon sein. Info unter Tel: 02722/51157

SLASHPIPE Kurs startet in die 2. Runde nach den Herbstferien !

Attendorn (04.10.2016 ). Der TV Attendorn und der Kreissportbund Olpe bieten in Kooperation einen SLASHPIPE-Kurs nach den Herbstferien an. Die SLASHPIPE ist ein transparentes, mit Wasser gefülltes Kunststoffrohr mit zwei flexibel einstellbaren Handschlaufen. Das Training mit der SLASHPIPE erscheint auf den ersten Blick einfach. Doch sobald das mit Wasser gefüllte ........

JKG Siegerland mit Attendorner Judoka weiter auf Kurs-Tabellenführung zurück erobert

Florian Müller im Bodenkampf

Florian Müller im Bodenkampf

Das Foto zeigt Florian Müller (links hinten) im Bodenkampf mit Würgetechnik

Rudersdorf ( 20.10.2016 ) Vor einer prächtigen Kulisse feierte die JKG Siegerland im Schulzentrum Rudersdorf die Siege fünf und sechs und bleiben weiterhin auf Aufstiegskurs. Zunächst wurde der 1. JJJC Hattingen mit 5:2 von der eigenen Matte gefegt, dann erlebte Kentai Bochum mit 6:1  für die Hausherren ein Debakel. Jetzt haben die JKG'ler es selbst in der Hand wenn es an letzten Kampftag beim DSC Wanne-Eickel zum Showdown der beiden ungeschlagenen Spitzenteams der Landesliga kommt. Aufsteigen wird nur der Meister.

Mit breiter Brust konnte die Siegerländer Kampfgemeinschaft nach dem bisherigen Ligaverlauf, auf eigener Matte auftreten. Mit dabei waren die Hansestätter Florian Müller, Marvin Joest, Timo Burk und Jörg Götzen. Und das taten sie auch mit Bravour. Zunächst wurde der 1. JJJC Hattingen aus dem Weg geräumt. Marco Werder erstmals wieder nach seiner Verletzung zurück im Team glänzte bis 66 kg. Noch keine Minute war vergangen, da wuchtete er den Hattinger mit Uchi-mata zu Boden. Leichtgewichtler Jörg Götzen (-60 kg) wusste nicht die Niederlage zu verhindern, doch Marcell Meyer (+100 kg) brachte den Siegesexpress wieder in die Spur. Nach 30 Sekunden hieß es durch eine tollen Schulterwurf 2:1 für die JKG. Thomas Paul (-90 kg) und Sirvan Bahrami (-100 kg) hatten keine Gegner und so war da Ding schon zu Gunsten der Krönchenstädter gelaufen. Timo Burk (-73 kg) ließ mit seiner Haltegriff-Niederlage  den zweiten Hattinger Sieg zu. Den Abschluss machte Florian Müller .....

Ulla Kaufmann gewinnt erste Sauerland Trail-Run-Challenge bei den Damen

Ulla Kaufmann siegt bei der ersten Sauerland Trail-Run-Challenge

Ulla Kaufmann siegt bei der ersten Sauerland Trail-Run-Challenge

Auf dem Bild von links nach rechts: Günther Henze, Carmen Otto, Horst Norman, Rolf Kaufmann, Ulla Kaufmann, Andres Geyer, Petra Stumpf, Oben: Achim Herrmann, Niko Tamis, Wolfgang Rohe.

Attendorn ( 18.10.216) Im Rahmen des 16. Rothaarsteigmarathons wurde die erstmals ausgetragene Sauerland Trail-Run-Challenge entschieden. Nach sechs Veranstaltungen mit reichlich Höhenmetern, über Stock und Stein bei verschiedenen Rennen im Sauerland, stellte sich bei den Damen Ulla Kaufmann als beste Dame im Trail Gelände ganz knapp vor der zweiten Carmen Otto und Caroline Hoff-Gerke als dritte heraus. Bei den Männern stand Andreas Feldman auf dem obersten Treppchen. Auf den zweiten Platz kam Andreas Geyer, Platz drei wurde zweimal vergeben punktgleich waren Karsten Frank sowie Meinolf Heite.

Beim Rothaarsteig lauf in Fleckenberg glänzten die Athleten des TV Attendorn auf der Marathon sowie auf der Halbmarathon Strecke. Andreas Geyer kam auf der Marathon Distanz als 5. Der Altersklasse M50 mit 3:31,34 und Rolf Kaufmann als 8. Der AK M50 nach 3:39,44 ins Ziel. Frank Krampe konnte mit 3:55,18 ebenso noch deutlich unter der Vierstunden Marke, auf dieser doch anspruchsvollen Strecke, bleiben. Ulla Kaufmann lief, leicht Gesundheitlich gehandicapt, nach 4:27,29 glücklich über die Ziellinie, dieser fünfte Platz in der AK W50 reichte um als Siegerin in der Trail-Run-Challenge hervorzugehen. Auf der Halbmarathon Strecke, die in Fleckenberg 425 HM sowie 1,1 Km mehr Strecke aufweist konnte sich schon zum sechsten male Günter Henze den ersten Platz in seiner AK (jetzt AK 65) mit 1:55,26 sichern. Kurz dahinter ....

Attendorner Judoka auch in der Bezirksliga erfolgreich

Die Mannschaft der JV Siegerland

Die Mannschaft der JV Siegerland

Attendorn ( 04.10.2016) Am Wochenende begann nun auch die Judobezirksliga und die Judoka des TV Attendorn starteten mit der zweiten Mannschaft der JV Siegerland. Die zweite Mannschaft ist vor allen für die jungen Kämpfer eine gute Gelegenheit ihre ersten Kampferfahrungen zu sammeln. Mit von der Partie waren die TV-Judoka Florian Müller (heute auch als Coach), Dennis Krämer und Mischa Tomaschewski.

Den Anfang gegen den Tus Lendringsen machte Florian in der Klasse -90 kg. Eigentlich ist Florian ja bis -81 kg zu Hause, aber er löste die Aufgabe mit Bravour. Der erste Punkt war gemacht. Matthias Feld (-66 kg) holte den zweiten Punkt und Ayman Faiad (-73 kg) zündete wieder ein Feuerwerk. Er setzte immer und immer wieder an und zermürbte so seinen Gegner. Was zur Folge hatte das er den Lendringsener in einem Haltegriff besiegen konnte. Nun ging Sebastian Kulmann (+100 kg) auf die Matte. Sebastian hatte am Anfang ein wenig Mühe mit der Agilität seines Gegners. Aber nach und nach bekam er das in den Griff und ....

Janna Götzen bei den Bezirksmeisterschaften auf dem Treppchen.

Freut sich riesig über Ihren 3. Platz

Freut sich riesig über Ihren 3. Platz

Janna Götzen (2.v.L) mit Ihren Siegerländer Trainingskameradinnen

Lünen ( 27.09.2016) Am letzen Wochenende fanden in Lünen die Bezirkseinzelmeisterschaften der Judoka der Altersklasse U10 statt. Vom TV Attendorn war Janna Götzen in Ruhrgebiet gereist und das mit Erfolg. Ein Woche zuvor hatte sich Janna durch einen zweiten Platz bei den Kreismeisterschaften in Freudenberg für dieses Turnier qualifiziert. In Lünen musste sie recht früh an den Start doch war sie von Beginn an hellwach. In der ersten Begegnung gegen die spätere Zweite aus Wattenscheid ging Janna über die volle Kampfzeit. Nur einmal erlaubte sie sich eine kleine Unachtsamkeit was zu den einzigen Punkt dieser Begegnung führte und damit zum Sieg der Gegnerin. Aber Janna steckte nicht auf den jede Niederlage konnte jetzt das Aus bedeuten. Die nächste Runde überstand Janna durch Aufgabe Ihrer Gegnerin schadlos. Nun war Sie im Kampf um Platz Drei angekommen. Hier traf Sie auf die Kreismeisterin aus Siegen gegen die Sie letzte Woche noch das Nachsehen hatte. Doch Janna hat sich den Kampf eingeprägt und ging mit neuer verbesserter Griffhaltung in den Kampf. So hatte die Siegerländerin keine Chance und Janna beherrschte die Begegnung. Nach Ablauf der Kampfzeit entschieden sich die Mattenrichter richtigerweise für Janna als Siegerin. Somit stand sie Verdient auf dem Treppchen und freute sich riesig über Ihren Erfolg bei Ihrem bis dahin größten Turnier.

Trotz der Niederlage gegen CVJM Siegen bleibt TV Attendorn optimistisch

Siegen ( 22.09.2016) Hochmotiviert gingen die Volleyballer des TV Attendorn in das Spiel gegen den CVJM Siegen. Doch im ersten und zweiten Satz lief bei den Attendornern überhaupt nichts zusammen. Der erster und der zweiter Satz endeten nach 20 Minuten deutlich mit 25:20 und 25:18 für Siegen. Eine viel zu hohe Eigenfehlerquote in der Ballannahme und daraus resultierend wenig druckvolle Angriffsaktionen machten es dem Gegner zu leicht, die Punkte zu holen. Ein ganz anderes Bild im dritten Satz. TV Attendorn, auf einer Position verändert, Markus Zingel nun für Roman Meridian auf der Diagonalposition, begannen jetzt sehr konzentriert und spielten sich eine deutliche Führung heraus. Doch zum Ende des Satzes wurde es noch einmal eng, da plötzlich die Konzentration nachließ und man den Gegner wieder ins Spiel brachte. Letztendlich reichte es zum knappen Satzgewinn 22:25 für TV Attendorn. Der vierte Satz verlief sehr ausgeglichen, keine der beiden Mannschaften konnte sich deutlich absetzen und bei 25:25 ging der Satz in die entscheidende Phase. Hier wieder das gleiche Problem bei den Attendornern. Konzentrationsmängel führten zu Eigenfehlern, Aktionen wurden nicht konsequent abgeschlossen. Die Siegerländer entscheiden den Satz für sich mit 30:28 und gewinnen das Spiel mit 3:1.

Ein großer Applaus an die Fans aus dem Attendorner Lager für die tatkräftige Unterstützung !

Triathlon - Ein Training der besonderen Art

Durchquerten den Biggesee in der Länge

Durchquerten den Biggesee in der Länge

Uli Arning , Martin Schmitd, Josef Grünhage, Andreas Löbbert, Daniel Kaufmann und Benjamin Selter Nicht auf dem Foto: Einzelschwimmer Ernst Klein

Attendorn ( 22.09.2016) Beim sommerlichen Training der Attendorner Triathleten in der Bigge kam der Gedanke ins Spiel, die Talsperre nicht nur quer sondern auch einmal in ihrer vollen Länge zu durchschwimmen. Nun am Ende der Saison setzten 5 TV Athleten die Idee in die Tat um. In Olpe stiegen Daniel Kaufmann, Josef Grünhage, Martin Schmitt, Andreas Löbbert und Benjamin Selter in die Fluten und kraulten durch bis nach Waldenburg. 3 Stunden und 49 Minuten benötigte Youngster Daniel Kaufmann, der als Erster nach rund 14 Kilometern die Attendorner Badebucht erreichte. Der Dank der Ausdauersportler galt vor allem ihren Teamkollegen Laura Reiser und Uli Arning, die vom Boot aus die notwenige Verpflegung und Begleitung übernahmen. Erwähnenswert ist weiterhin die Leistung von Ernst Klein: da er zum abgestimmten Termin leider verhindert war, stieg er zwei Tage später in die Fluten des Biggesees, hat sich ebenfalls der Herausforderung gestellt und ist alleine die Strecke geschwommen. Zusätzlich zu seiner diesjährigen Teilnahme beim 24 Stunden Radrennen am Nürburgring hat er mit dieser Aktion eindeutig bewiesen, dass ein Ironman in ihm steckt.

Attendorner Judoka weiter ungeschlagen

Beim Aufwärmen

Beim Aufwärmen

Florian Müller und Marvin Joest vom TV Attendorn

Holzwickede ( 20.09.2016) Zum zweiten Kampftag der Judolandesliga waren diesmal Florian Müller, Marvin Joest und Jörg Götzen wieder für die JV Siegerland im Einsatz. Die Reise ging in Ruhrgebiet zum JC Holzwickede. Nach der Galavorstellung am ersten Kampftag ging es darum diese Leistung zu bestätigen. Und das gelang den Judokas aus dem Sauer-und Siegerland hervorragend.

Die erste Begegnung gegen Kokodan Olsberg eröffnete Fabio Osterman (-73 kg). Leider ging dieser Punkt an die Gegner. Durch diese Aktion wachgerüttelt brannten die Mannschaftskammerraden ein wahres Feuerwerk ab und gewannen alle weiteren Kämpfe vorzeitig. Simon Dietewich (-81 kg) durch einen Hüftfeger, Sivuan Bahrami (-100 kg) wieder nach wenigen Sekunden mit Uchi Mata (Schenkelwurf).Ach Marcel Mayer (+100 kg) konnte wieder mit seiner Spezialtechnik Seio-Nage (Schulterwurf) siegen. Manuel Solms (-90 kg) benötigte für seinen Sieg durch einen Haltegriff etwas länger, aber brachte den Punkt souverän nach Hause. Marco Werder (-66 kg) benötige .....

Attendorn starten beim 8. LIDOMA Marathon in Werl

Gingen für den TVA in Werl an den Start

Gingen für den TVA in Werl an den Start

Von links nach rechts:Alexandra und Christoph Klein, Ulla und Rolf Kaufmann

Werl ( 19.09.2016) Auf dem Gelände des Motor-Sport-Club Werl fand am vergangenen Sonntag etwas Ungewöhnliches statt. Den Ort, wo üblicherweise leistungsstarke Motocross Maschinen über den Parcour donnern, hatte der Welveraner Frank Pachura für einen Marathon reserviert. Rund 80 Läufer waren zu dieser privaten Laufveranstaltung eingeladen. Unter Ihnen waren auch 4 Marathonläufer vom TV Attendorn.

Um 9:00 Uhr war der Start zu diesem außergewöhnlichen aber auch sehr schweren Lauf über 12 matschige Runden. Das ständige auf- und ab mit seinen extremen Rampen forderte schnell seinen Tribut. Viele der Läufer beendeten das Rennen vorzeitig. Die 4 Attendorner kämpften sich bis zum Ende durch. Als erster erreichte Christoph Klein nach 3 Stunden 40 Minuten das Ziel und erreichte damit den 2. Rang der Gesamtwertung. Nach 4:43 kamen Ulla und Rolf Kaufmann gemeinsam ins Ziel. Ulla wurde damit Erste der Damenwertung und trägt jetzt den Titel „Lord oft the Ring“. Kurze Zeit später, nach 5 Stunden und 8 Minuten, erreichte Alexandra Klein nach 42km das Ziel.

Jetzt sind alle gespannt, welche verrückte Idee sich Frank Pachura fürs nächste Jahr ausdenkt. Die 4 Attendorner sind jedenfalls wieder mit dabei, darin ist man sich einig.

Radsportler und Triathlethen starten in Willich und Ratingen

Triathlethen des Tv Attendorn

Triathlethen des Tv Attendorn

Das Bild zeigt von links nach rechts: Sabine und Uli Selter, Daniel und Mario Kaufmann, Ulrike Pagon, Stefan Wortmann

Willich/Ratingen ( 18.09.2016) Tri hat etwas mit drei zu tun, da passte es schon irgendwie am ultimativ letzten Wettkampfwochenende der Attendorner TV-Sportler in dieser Saison: Jeweils drei Triathleten waren bei drei verschiedenen Rennen in jeweils drei Disziplinen am Start. Willich hieß zunächst nämlich auch das Ziel der bekannten Radfamilie Hennes, welche die Attendorner Triathleten in der Wechselzone antrafen. In Willich wird mit der Distanz von 300 Metern Schwimmen, 33 Kilometern Rad fahren und einem Lauf über drei Kilometer eine optimale Strecke für alle jene Ausdauersportler angeboten, die bei der normalerweise gegebenen Vielfalt des Triathlons doch das Rad gern etwas höher hängen. Eindrucksvoll bestätigt wurde dies zunächst von Dominik Hennes. Nach verhaltenem Beginn im Wasser gelang ihm auf dem Bike schnell der Vorstoß in die Spitzengruppe, die ihn auch auf der abschließenden Laufstrecke nicht mehr abschütteln konnte. Mit einer Zeit von 1:17,05, Rang vier im Gesamtklassement und nur denkbar knapp am Podest vorbeigerutscht zeigte er sich am Ende mehr als zufrieden. Ähnlich ging es Ehefrau Linda, die allerdings noch den Sprung aufs begehrte Treppchen für sich verbuchen konnte. Ihre 1:31,10 bescherten ihr die Silbermedaille im Frauenfeld. Komplettiert wurde das gute Abschneiden der Athleten aus der Hansestadt mit Rang 13 durch Frank Hennes, in ebenfalls beachtlichen 1:26,34. Völlig anders hingegen erging es den weiteren drei Sportlern Sabine und Uli Selter sowie Ulrike Pagon im Sprint über 500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Rad fahren und dem abschließenden 5000 Meter Lauf. Sabine Selter, die in Kamen das Rennen .......

Hapkido Übungsleiterfortbildung auf der Wevelsburg

Im Vordergrund zu sehen

Im Vordergrund zu sehen

Referent Simon Pfeiffer vom TV Attendorn

Paderbon ( 16.09.2016) Anfang September veranstaltete der Nordrheinwestfälische Hapkido Verband eine Übungsleiter- und Trainerfortbildung auf der Wewelsburg bei Paderborn. Torsten und Boris nahmen daran als Teilnehmer und Simon als Referent teil. Auf dem Gelände der Wewelsburg konnten sich die ca 40 köpfige Truppe ideal ausbreiten, um neben den Schwerpunkten Langstock, Kurzstock und Formenlauf auch die Methodik und Didaktik anzueignen. Abgerundet von einer erlebnisreichen Einheit im nahe gelegenen Wald, bei der die Teilnehmer teils mit verbundenen Augen ungewohnte Aufgaben zu meistern hatten.

Tolle Ergebnisse der Sportler des TV Attendorn beim P-Weg in Plettenberg

Die Teilnehmer des TV Attendorn beim diesjährigen P-Weg

Die Teilnehmer des TV Attendorn beim diesjährigen P-Weg

Plettenberg ( 14.09.2016) Wer in der heutigen Zeit den Mangel an dauerhaften und verlässlichen Beziehungen beklagt, dem sei eine Ausnahme der besonderen Art vor Augen geführt: die des TV Attendorn und des P-Weg-Events in Plettenberg. Schließlich kommen seit Jahren immer dann, wenn sich der Sommer auf die Zielgerade begibt, Athleten des Attendorner Traditionsvereins zusammen um gemeinsam das Saisonende, vielfach aber auch das Highlight, in bewegter Form wandernd, laufend oder mit dem Mountainbike zu zelebrieren. So standen auch am vergangenen Wochenende mehr als 30 Sportler an der Startlinie im Zentrum der Nachbarstadt um bei der 13. Auflage dabei zu sein. ‚Triathleten, Radsportler, Langläufer und Leichtathleten bilden bei uns eine große Sportlerfamilie, die das Miteinander am 2. Septemberwochenende in allen Disziplinen und auf allen Streckenlängen pflegt‘, erläutert der Vorsitzende Andreas Ufer. Dass dabei die Abteilungsleiter und Aushängeschilder der einzelnen TV-Abteilungen selbst ins Rennen gehen zeigten die Ergebnislisten mit Tanja Hennes, Klaus Schneider, Christoph Keseberg, Andreas Geyer oder Familie Kaufmann im Anschluss an das 3-Tage-Event sehr eindrücklich. „Gewiss stehen der Genuss einer Langstreckenveranstaltung und das Erlebnis Dabei- zu -sein im Fokus der Teilnehmer‘ ergänzt Klaus Schneider, ‚aber dass die Athleten aus der Hansestadt alljährlich für Toppleistungen gut sind stand und steht mit Sicherheit außer Frage‘. Wie Recht der Triathlon-Chef damit hat, konnten die mehr als 2000 Teilnehmer anschließend der Endauswertung entnehmen. Edelmetall gab es zunächst für Christoph Keseberg, der sich die Goldmedaille seiner Altersklasse 55 über die 21 Kilometer sichern konnte. Ihm folgte schließlich Astrid Hellner, die sich über die Halbmarathondistanz auf äußerst anspruchsvollem Niveau in 1:55,34 als Gesamtsechste die Silbermedaille ihrer Altersklasse erlief. Ebenfalls aufs Treppchen ging es für Christoph Klein. Der Triathlet des TV erreichte in 3:22:55 in einem Superrennen als Gesamtvierter die Finishline in der Plettenberger Innenstadt und schaffte damit gleichzeitig Rang 2 in der AK. Nur knapp am Podest vorbei rutschte Ehefrau Alexandra , die mit ihrem vierten Rang als 11. Frau insgesamt einlief. Ulla Kaufmann konnte ihr Glück kaum fassen. Die erfahrene Ultraläuferin aus der Hansestadt stand nach 73 Kilometern in den sauerländischen Wäldern schließlich ganz oben auf dem Treppchen. Als 5. Frau im Gesamteinlauf hatte sie damit unangefochten den Sieg ihrer Altersklasse eingefahren. Teamkollege Andreas Geyer schaffte gar das Kunststück sich nicht nur Bronze seiner AK zu sichern sondern auch den 3. Gesamtplatz in 7:17:21 zu erlaufen. Gleich 3 mal Metall hieß es am letzten Renntag für die Mountainbiker des TV Attendorn. Tanja Hennes als 5. Gesamt und Siegerin ihrer Altersklasse, sowie Laura Reiser als 44. im starken Frauenfeld überzeugten auf den 45 Kilometern im Sattel. Als Topp-Athletin im Gelände entpuppte sich einmal mehr Simone Berei. Über 74 Kilometer fuhr sie eine hervorragende Zeit von 4:21;51 und passierte die Ziellinie als 3. Frau der Gesamtwertung. Damit war ihr Gold in der AK nicht mehr zu nehmen. Henrik Klein nahm als einziger männlicher Starter des TV Edelmetall mit nach Hause. Seine 1:45,43 bescherten ihm den beachtlichen Rang 6 im Gesamtklassement und Bronze in seiner AK. Erwähnenswert ist ebenfalls die .......

Attendorner Judoka starten siegreich in die Landesliga

Welver (14.09.2016) Nachdem die Judoka des TV Attendorn letztes Jahr der Judovereinigung Siegerland beigetreten sind und sich dort etabliert hatten ging es dieses Jahr ebenso erfolgreich in der Judolandesliga weiter. Am ersten Kampftag reisten Florian Müller, Timo Burg, Marvin Joest und Jörg Götzen mit den Siegenern Mannschaftskameraden nach Welver (Ostwestfalen). Der erste Gegner am diesen Tage waren die Judoka Rauxel. Gleich zu Beginn trat Jörg Götzen (60 kg) auf die Matte. Um seinen jungen Gegner unter Kontrolle zu bekommen brauchte er nicht lange. Durch provozierte Strafen wurde der Rauxler unvorsichtig und Jörg konnte ihn auskontern. Somit war der erste Punkt auf der Habenseite. Fabio Ostermann (-73 kg) gelang durch einen schönen Fußfeger der zweite Sieg. Thomas Paul rutschte eine Gewichtsklasse (-90 kg) nach oben. Er wehrte sich nach Kräften und konnte lange mithalten. Doch leider ging trotz der guten Leistung der Punkt ins Ruhrgebiet. Nach langer Verletzungspause stand Marcel Mayer (+100 kg) wieder auf der Matte. Er zeigt das er während der Zwangspause nichts verlernt hatte und warf seinen Gegner mit einen bilderbuchmäßigen Schulterwurf (Seio-nage). Somit stand es 3:1 für die JV Siegerland. Den entscheidenen vierten Punkt steuerte Matthias Feld (-66 kg) bei. Mit einer Wurf-Haltegriffkombination sicherte er sich den vorzeiteigen Sieg. Marvin Joest (-81 kg) und Sirvan Bahrami (-100 kg) machten den 6:1 Kantersieg der Siegener perfekt.

Beide Judokas konnten Ihre Kämpfe durch das stetige Ansetzten von Würfen und deren ....

Simone Berei holt Gold in Ihrer Altersklasse beim Triathlon in Menden

Teilnehmer aus Attendorn beim Triathlon in Menden

Teilnehmer aus Attendorn beim Triathlon in Menden

Menden ( 08.09.2016) Wer am Sonntag in Menden als Triathlet an den Start ging erhielt nicht nur ein Foto seines persönlichen Zielenlaufs sondern als Andenken auch jeweils eine ganz besondere Tasse. Schließlich gab es allen Grund zu feiern. Zum 20. Mal ging die Veranstaltung des örtlichen Triathlonvereins nun bereits über die Bühne. ‚In Sportlerkreisen eine echte Kultveranstaltung‘ weiß auch Klaus Schneider zu berichten, der gemeinsam mit Arthur Winterholler und Simone Berei die Attendorner Farben vertrat. Nicht nur der Rahmen und die hervorragende Organisation haben den Mendener Triathlon zu dem gemacht, was er ist. Auch die Strecke und das etwas andere Anforderungsprofil geben ihm ein gewisses Alleinstellungsmerkmal. ‚Nicht Rennrad und flache Laufstrecke sind angesagt sondern das Mountainbike und die Crossschuhe stehen im Fokus‘ ergänzt Simone Berei, die als Spezialistin für derartige Herausforderungen weit über die Kreisgrenze bekannt ist. Zuvor aber starteten die Ausdauerdreikämpfer ganz normal. Pünktlich um 9.30 Uhr erfolgte das Signal zur ersten Disziplin, den 500 Metern im Bürgerbad Leitmecke, dass erwartungsgemäß Klaus Schneider als schnellster Schwimmer verlassen konnte. Anspruchsvoll wurde es unmittelbar nach dem Wechsel aufs geländegängige Rad. Singletrails und Würzelstöcke auf hochwertigen An-und Abstiegen über 16 Kilometer verlangten den Athleten eine Menge ab, zeigten aber auch den guten Trainingszustand vor allem von Arthur Winterholler, der in seiner .....

40 Kinder starteten beim 14. Kinder-und Jugendtriathlon des TV Attendorn TRI-TIME

Attendorn ( 01.09.2016) Mit Spaß und Ehrgeiz gingen 40 Kinder an den Start zum 14. Kinder-und Jugendtriathlon des TV Attendorn TRI-TIME. Mit der Veranstaltung können die Kids locker den Ausdauersport ausprobieren. Anders als bei den Triathlon Veranstaltungen anderorts werden nicht die Streckenlängen vorgegeben, um diese in kürzester Zeit zu absolvieren, sondern mit Zeitvorgaben haben die Teilnehmer die Möglichkeit viele Meter nach eigenem Ermessen zu absolvieren. Bei diesem Format entfallen auch die üblichen schnellen Wechsel. Bei dem Attendorner Kinder- und Jugendtriathlon werden die Starts gemeinsam an den verschiedenen Veranstaltungsorten durchgeführt. So kochte bereits das Wasser des Attendorner Hallenbades am Samstag Morgen um 8.30 Uhr, als der Startschuß zum ersten Schwimmstart viel. Viele neue junge Gesichter durften diesmal vom Abteilungsleiter Klaus Schneider begrüßt werden. Wegen der guten Beteiligung wurden 2 Schwimmstarts eingeplant. So durften zuerst die Kleinsten für 15 min schwimmen, jeder nach seinem eigenen Tempo. Dies galt danach auch für die älteren Kids. Ob mit Schwimmflügel, vom Papa gezogen oder technisch schon fast einwandfrei. Je nach Alter wurden Streckenlängen zwischen 300 und 850m absolviert. Sichtlich zufrieden und immer noch aufgeregt traf man sich an der Radstrecke um dort diesmal innerhalb 30min richtig in die Pedale zu treten. Hierbei gab es für die ganz Kleinen eine eigene kürzere Radrunde, was sie aber nicht davon abhielt hier richtig Rundenzahlen zu drehen. Auch auf der großen Runde ging es zur Sache. Im Durchschnitt 9-10km konnte der Großteil erreichen. Der beste Fahrer brachte es .....

Sensationelles Saisonfinale-Triathleten TV Attendorn schaffen nach Durchmarsch den Aufstieg in die Verbandsliga

Aufstieg in die Verbandsliga

Aufstieg in die Verbandsliga

obere Reihe von links: Stefan Wortmann und Benjamin Selter

untere Reihe von links nach rechts: Daniel Kaufmann und Max Zbonca

Hückeswagen ( 28.08.2016) Es war exakt um 12.43 Uhr am vergangenen Samstag als das ‚Ding im Kasten war‘. Daniel Kaufmann, Max Zbonca, Benjamin Selter und Stefan Wortmann, Triathleten des TV Attendorn, hatten in einem spannenden Saisonfinale an der Bevertalsperre bei Hückeswagen im entscheidenden letzten Wettkampf der Ligasaison noch einmal ganz groß aufgetrumpft und die Sensation perfekt gemacht: Rang 1 und Meister der Landesliga 2016. Damit konnten sie ihre ärgsten Kontrahenten aus Ratingen und Gladbeck erneut auf Distanz halten.‚Wir haben einen guten Mittelfeldplatz in der Landesliga angestrebt. Schließlich sind dort 25 Mannschaften am Start. Was dabei herausgekommen ist, das ist schon verrückt,‘ fasste Daniel Kaufmann in Worte, was wohl alle dachten. So knallten mit der Medaille um den Hals und dem Pokal in der Hand auch vor Ort erst einmal die Sektkorken. ‚ Sie haben es einfach verdient‘, waren sich Martin Schmidt sowie Uli und Sabine Selter als Betreuer an der Finishline einig,‘ schließlich sind die Youngsters aus der Hansestadt die einzige Mannschaft, die bei allen vier Ligawettkämpfen auf dem Treppchen landete.‘ 1:04:47 lautete die Endzeit an diesem Tag bei Benjamin Selter, der damit die 500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer auf dem Rad und den abschließenden Lauf über knapp 6 Kilometer nicht nur als Schnellster im Attendorner Team bewältigte sondern zugleich auch als Zweiter der gesamten Liga die Ziellinie im Zentrum der Stadt passierte. Nur 42 Sekunden später erreichte Max Zbonca schließlich als Gesamtfünfter eine Endzeit von 1:05:29. Haarscharf an einer erneuten Topp-Ten-Platzierung vorbei rutschte Daniel Kaufmann. Der Youngster in den Reihen der Tritimer hatte noch mit den Folgen einer Infektion zu kämpfen und erreichte trotz Trainingsrückstands eine tolle 1:08:07. Komplettiert wurde der Erfolg schließlich durch Stefan Wortmann der vor allem mit einer Klassezeit beim Laufen als 34. gesamt in 1:12:01 finishen konnte. Noch nie hat es im Kreis Olpe ein Triathlonteam in der Verbandsliga gegeben. So regnete es Glückwünsche zum phänomenalen Finale gleich aus ganz Deutschland. Mario Kaufmann,der zur Zeit die Alpen auf dem Mountainbike überquert und die Nachwuchsarbeit der Abteilung koordiniert, meldete sich ebenso wie der TV-Vorsitzende Andreas Ufer der momentan im hohen Norden weilt. Und das da noch was nachkommt für die schnellen Jungs beim Saisonabschluss in der nächsten Woche, dafür wollte Abteilungsleiter Klaus Schneider auf jeden Fall seine .......

TVA-Erste schlägt in Landesliga auf

Schlägt in der ersten Mannschaft auf

Schlägt in der ersten Mannschaft auf

Matthias Selter - Mannschaftsführer der 1.Mannschaft

Christian Behrens kehrt zum TVA zurück

Attendorn(21.08.2016). Die Abteilung Tischtennis des TV Attendorn wird Ende August / Anfang September in die Spielzeit 2016 / 2017 starten. Abteilungsleiter Johannes Wilkmann: „Wie in den vergangenen Jahren werden wir mit vier Herrenmannschaften auf Verbands-, Bezirks- und Kreisebene um Meisterschaftspunkte kämpfen. Daneben schlagen wir im Nachwuchsbereich mit einer Jungen- und einer Schülermannschaft auf.“ Die erste Herrenmannschaft vermochte den Klassenverbleib in der Verbandsliga auch über den Umweg der Relegation nicht zu realisieren und tritt nach dreijähriger Zugehörigkeit zur Verbandsliga nun in der Landesliga an. In der Spielzeit 2012 / 2013 gelang der unmittelbare Wiederaufstieg. Eine Wiederholung erscheint nicht realistisch. Denn mit Patrick Berger und Manuel Simm stehen die beiden Spitzenspieler der Vorsaison nicht zur Verfügung. Vielmehr werden Matthias Selter und Johannes Wilkmann das vordere Paarkreuz des Landesligisten bilden. Im mittleren Paarkreuz kommen Christian Behrens und Rafael Vollmert zum Einsatz. Behrens kehrt nach mehrjährigem Gastspiel beim TTV Lennestadt zu den Hansestädtern zurück. Beim TVA konnte er bereits vor einigen Jahren Verbandsliga- und Landesligaerfahrung sammeln. „Wir freuen uns sehr, dass wir Christian zurück in unseren Reihen begrüßen dürfen. Die Trainingseindrücke sind stark. Als Linkshänder gilt Christian auch als exzellenter Doppelspieler“, berichtet Abteilungsleiter Wilkmann. Die Mannschaft wird im hinteren Paarkreuz von den Routiniers Roland Eggers und Oliver Schmidt komplettiert. Mannschaftskapitän Matthias Selter über die Aussichten: „Wir hoffen, zumindest im Mittelfeld der Tabelle mitspielen zu können. Priorität hat aber der Klassenerhalt. Zwar wird man als Verbandsliga-Absteiger regelmäßig zu den Kandidaten an der Tabellenspitze gehandelt. Wir wissen aber um ......

Spiel und Spaß am Tischtennis-Tisch

Attendorn (21.08.2016). Nach den durchweg positiven Erfahrungen in den vergangenen Jahren veranstalteten die Integrations- und Migrationsberatung von Caritas-AufWind Attendorn und die Abteilung Tischtennis des TV Attendorn 1900 e.V. in den Sommerferien erneut einen Schnuppertag Tischtennis. Insgesamt fanden 16 begeisterte Kinder ab 8 Jahren den Weg in die Sporthalle Ennest. Alexandra Scheld, mehrfache deutsche Meisterin sowie Spitzenspielerin des in der zweiten Bundesliga agierenden TuS Uentrop und selbst für den Caritasverband für den Kreis Olpe e.V. tätig, sowie Johannes Wilkmann und Janik Müller vom TV Attendorn boten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein abwechslungsreiches Programm. Zu Beginn absolvierten die Nachwuchstalente ein Aufwärmprogramm sowie Koordinationsübungen mit Schläger, Luftballons und Ball. Es folgte eine Präsentation der grundlegenden Schlagarten und Techniken. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten im Anschluss Gelegenheit, diese selbst auszuprobieren und umzusetzen. Nach einem Mittagsimbiss bestaunten die Kinder im Rahmen eines Schaukampfs zwischen Alexandra Scheld und Johannes Wilkmann einige spektakuläre Ballwechsel. Gleichzeitig erläuterte Janik Müller Regelwerk und Zählweise. Schließlich konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei einem Abschlussturnier sportlich untereinander messen. Die Gewinner freuten sich über Urkunden sowie von Tischtennis-Ausrüster DONIC gesponserte Sachpreise. Erschöpft, aber rundum zufrieden verließen die Kinder die Sporthalle.

„Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren den ganzen Tag mit Spaß ......

3. Platz für Andreas Geyer vom TV Attendorn beim 171 KM Lauf in Köln

Tolle Leistung über 172 Kilometer

Tolle Leistung über 172 Kilometer

3. Platz für Andreas Geyer vom TV Attendorn

Köln ( 12.08.2016) Einmal rund um Köln, das ist der Kölnpfad des Kölner Eifelvereins mit einer Distanz von 171 Kilometern. Er durchmisst die Natur am Stadtrand von Köln mit idyllischen Parklandschaften, Freizeitgebieten, Wäldern, Wiesen und Feldern – den Grüngürtel, die Rheinauen im Norden und Süden, die Seenlandschaft im Kölner Norden, den Königsforst und die Wahner Heide. 

Er führt vorbei an Industrie, Logistikzentren, Autobahnen, Bahngleisen, überquert den Niehler Hafen und zweimal den Rhein. Historische und kulturelle Denkmäler wie die römische Wasserleitung in Klettenberg, ehemalige Forts, bemerkenswerte Kirchen, die Schlösser in Bensberg und Wahn, der Schlosspark in Stammheim mit seinen Skulpturen, die Rheindörfer im Norden und Süden liegen ebenfalls am Weg. In der Nacht von Freitag auf Samstag fiel der Startschuss für 82 Läufer, die sich das einmalige Erlebnis dieses Laufes nicht entgehen lassen wollten. Das Zeitlimit für den kompletten Lauf betrug 32 Stunden. Der Sieger Tobias Krumm benötigte für diese Distanz gerade mal 18 Stunden und 21 Minuten. Andreas Geyer überquerte kurz vor Mitternacht, nach 23 Stunden und 34 Minuten, als 3.Mann überglücklich die Ziellinie. Von insgesamt 82 Starten erreichten letztendlich nur 24 Läufer das Ziel bei KM 172.

Triathlon - DATEV Challenge Roth

Die Starter aus dem Kreis Olpe

Die Starter aus dem Kreis Olpe

v.l.: Christian Begemann, Andreas Berndt, Peter Dornseifer, Albert Wolfschläger, Daniel Kaufmann , Max Zbocna, Josef Grünhage

Roth ( 21.07.2016 ) Es ist das Mekka des – zumindest europäischen – Triathlons schlechthin. Der Begriff elektrisiert: Challenge Roth. Bereits drei Mal in Folge mit dem Triathlon-Award „best race oft the year“ geadelt. „Challenge“ Roth – Nomen est Omen – ist eine Herausforderung der höchsten Kategorie. Die Crème de la Crème der weltbesten Triathleten gibt sich in Roth die Ehre, und jetzt zum ersten Mal am Start die die beiden amtierenden Weltmeister von Hawaii: Jan Fordeno und Daniela Ryf (Schweiz). Hochkaräter allesamt auch in den Jahren zuvor wie Chris McCormack, Andreas Raehlert und Lothar Leder, um nur einige zu nennen.

Klangvolle Namen aber auch aus dem Kreis Olpe. Mit Christian Begemann, Andreas Berndt, Peter Dornseifer und Alber Wolfschläger nahm ein Quartett des Skiclub Olpe die ultimative Herausforderung an. Der TV Attendorn TRI TIME hatte für die Staffel gemeldet: Daniel Kaufmann 3,8 Kilometer Schwimmen, Josef Grünhage radelt 180 Kilometer und den Marathon absolviert Max Zborna.

Doch ob Staffel oder Einzel – für alle gilt, was Jan Frodeno nach seiner neuen Weltbestzeit zum Besten gab: „Ihr seid der Grund, warum dieses Rennen weltweit so legendär ist. Ein fettes Dankeschön für eure Unterstützung. Das ist echt unglaublich hier.“ Der Dank ging an die rund 6000 Helferinnen und Helfer, vor denen Jan Frodeno – stellvertretend für alle Finisher – verbal tief den Hut zog: „Diese vielen guten Geister machen diesen Wettkampf in dieser Form überhaupt erst möglich.“ (aus Homepage „challenge-roth.com“).

Sieben Athleten aus Olpe und Attendorn waren mittendrin, nicht nur dabei. Nur dabei war neben den weiteren mitgereisten Fans auch Klaus Schneider, Abteilungsleiter des TV Attendorn TRI TIME: „Ja, es war klasse. Es hat irgendwie alles gepasst. Irgendwann stehe ich hier auch nochmal am Start. Ein paar Tränen sind bei mir schon gerollt...“ Schneider schildert die Leistungen seiner „Jungs“. Daniel Kaufmann, 18 Jahre, so jung war noch nie ein Teilnehmer aus dem Kreis. Er spulte sein Programm in 56:11 Minuten als 34. von mehr als 500 Staffel-Startern ab. 3800 Meter: im Schnitt etwa 1:30 Minuten pro 100 Meter, Hut ab. Josef Grünhage fand auf dem Rad für zwei Runden à 90 Kilometer ideale Verhältnisse vor: nicht zu heiß und fast windstill. Gänsehautfeeling am Solarer Berg, dem Alpe d’Huez in Roth.

Nach 5:06:11 Stunden – etwa knapp 36 km/h – schickt er .....

Erfolgreicher Sommerabschluss der Attendorner Judokas

Srfolgreicher Sommerabschluss

Srfolgreicher Sommerabschluss

Die Judokas des TV Attendorn

Halver ( 12.07.2016) Am letzten Wochenende vor den Sommerferien lud der Judo-Club Halver im Rahmen seines 50-Jährigen Jubiläums zu einen Kreisturnier der Altersklassen U9/ U12 und U15 ein.Für den TV Attendorn gingen Theodor und Marie-Luise Schneider, Kirill Wukkert, Robert Haag, Jakob Hullerum und Andreas Hundt auf die Matte. Als Jüngster begann Theodor am frühen Morgen. Für Ihn war es der erste Wettkampf überhaupt, aber von Nervosität keine Spur. Seinen ersten Kampf konnte Theodor mit einem großen Punktevorsprung gewinnen. Nach zwei Sicheln (Fußtechniken) bekam er die verdienten Punkte für den Sieg. Auch bei Begegnung Nummer zwei fackelte er nicht lange. Wiederung nach einer Sichel legte er seinen Gegner im Haltegriff fest und gewann vorzeitig. Allein im Finale musste Theodor sich geschlagen geben. Der daraus resultierende zweite Platz fühlte sich aber beim ersten Turnier wie ein Sieg an. Marie-Luise wollte es Ihrem Bruder gleich tun. Aber in der Altersklasse U12 geht es schon richtig zur Sache. Nach aufopferungsvollen Kämpfen konnte Sie aber noch auf das Treppchen gelangen und belegte den 3.Platz. Kirill hatte in seiner Gewichtsklasse am meisten zu tun. Nach gutem Auftakt ging der Kampf in der zweiten Runde leider verloren. Jetzt in der Trostrunde durften keine Fehler mehr passieren. Kirill hielt sich daran und erkämpfte sich noch den 7.Platz.

Da Robert der .....

Ehrung der Stadtmeister und Dank an alle Helfer

Stadtmeister 6. biggesee-Marathon

Stadtmeister 6. biggesee-Marathon

von links : Stadionsprecher Uli Selter, Rolf Kaufmann, Stefan Wortmann, Christian Pospischil, Petra Stumpf und Andreas Ufer

Attendorn ( 29.06.2016) Obwohl sich die Freibadanlage in der Waldenburger Bucht im Juni noch im Winterschlaf  befindet, spielte sich zum 6 . mal ein sportliches Ereignis ab, das im Sauerland seines gleichen sucht. Trotz des Sauerländer Wetters fanden fast 500 Sportler den Weg nach Attendorn.

Als Stadtmeister über die Marathonstrecke wurde Andre Ziegert geehrt, der auch den Gesamtsieg erringen konnte. Stadtmeister über die Halbmarathonstrecke wurden Petra Stumpf und Stefan Wortmann. Karin Happ und Lothar Fischer holten sich den Sieg über die Kilometer lange Strecke beim ¼ Marathon. Hier erreichte Bürgermeister Christian Pospischil mit Platz 16 der Gesamtwertung ein achtbares Ergebnis. Als Stadtmeister auf der erstmals ausgetragenen Leuchtturmrunde über 5,6 km konnten sich Ulla Kaufmann und Andreas Geyer eintragen. Allen Stadtmeistern überreichte BM Pospischil einen Attendorner Regenschirm. Die Organisatoren der Veranstaltung Rolf Kaufmann und Andreas Geyer, bedanken sich bei den vielen Helfern, die auch in diesem Jahr einen reibungslosen Ablauf möglich machten.

An den weißen Markierungen auf dem Boden und dem rot/weißen Flatterband an Büschen und Bäumen konnten sich die Sportler gut orientieren. Die Streckenmarkierungen  wurden  von den TVA Helfern auf den Strecken im Laufe der Woche angebracht. Neben den 350 Voranmeldern, haben sich 150 Läufer am Wettkampftag Samstag nachgemeldet. Die DLRG Ortgruppe stellte ihre Räume als Wettkampfbüro zur Verfügung.

An den Verpflegungspunkten versorgten die verschieden Abteilungen des TVA, der Reservistenkameradschaft Attendorn, der CDU und der SPD Ratsfraktion, die Mitarbeitern der JVA , die Jugendabteilung des LWL und die Dorfgemeinschaft Beukenbeul und der Tennisclub Helden die Sportler mit Getränken, Bananen, Kuchen etc.. Der SV 04 Attendorn hat beim Transport der Läufer vom Parkplatz an der ARAL Tankstelle zum Start mit seinem Mannschaftsbus geholfen, die Feuerwehr Listerscheid organisierte die Parkplätze am Campingplatz. Peter Schneider von Sport Schneider Lennestadt sorgte für die Unterstützung durch namhafte Aussteller aus der Sportausstatterbranche.

Unterstützt durch die Krombacher Brauerei, Bigge Energie und den Betreuern der Triathlonabteilung des TVA, konnten sich alle Teilnehmer nach dem Wettkampf stärken und ihren Durst löschen. Von vielen Teilnehmer wurden die hervorragenden Duschräume im Campingplatzgelände gelobt.

Urkundendruck und Zeiten sind unter www.biggesee-marathon.de zu finden. „ Ohne das große ehrenamtliche, freiwillige Engagement unserer Helfer“, betonte TVA Chef Andreas Ufer, „ könnten wir eine solcher Veranstaltung nicht durchführen“. Der 7. Biggeseemarathon findet im nächsten Jahr am 24.06. statt.

Andre Ziegert vom TV Attendorn gewinnt die Marathon Distanz

Sieger über die Marathon Distanz

Sieger über die Marathon Distanz

Andre Ziegert vom TV Attendorn

Attendorn ( 19.06.2016) Andre Ziegert vom TV Attendorn war der schnellste über die Marathon Distanz bei den Herren und erreichte als 1. das Ziel nach 3:03:20 Stunden. Über 500 Starter gingen gestern bei herrlichem Wetter, bis auf einen kleinen Schauer am Ende der Veranstaltung, in Attendorn an den Start und erlebten einen wunderbaren Lauf. Einen großen Anreiz bei den Läufern fand die neu eingerichtete Strecke über 5,6 Kilometer (Leuchtturmrunde). Alle Fotos, Siegerlisten und Videos finden Sie unter www.biggesee-marathon.de.

Das Triathlon Sommermärchen geht weiter

Die Liga-mannschaft des TVA

Die Liga-mannschaft des TVA

von limks: Benjamin Selter, Stefan Wortmann, Max Zbonca und Daniel Kaufmann

Altena ( 05.07.2016) Das Triathlon Sommermärchen geht weiter! Um 10.42 Uhr genau stand es fest. Der TV Attendorn führt nach dem dritten von vier Rennen die Landesliga an. Die vier Jungs hatte wohl keiner zu Saisonbeginn auf dem Schirm gehabt. Routinier Stefan Wortmann gemeinsam mit den Youngstern Max Zbonca und Daniel Kaufmann, verstärkt durch Skilangläufer Benjamin Selter wollten eigentlich nur gut mitmischen und irgendwo im Mittelfeld der 25 Teams ankommen. Nun sind sie die einzigen, die beim dritten Auftritt auch zum dritten mal ‚Podestplatz‘ melden konnten. ‚ Wir haben erneut 3 Athleten unter die besten 7 der insgesamt 100 Starter gebracht‘ konnten Klaus Schneider und Uli Selter am Streckenrand festhalten ‚da hat man sich einen solchen Tabellenstand einfach verdient‘. Damit , wenn auch nur mit einem hauchdünnen Vorsprung, Rang eins wieder erreicht werden konnte waren zuvor schon ein paar Problemchen zu bewältigen. Nach einer Infektion noch mit Trainingsrückstand und Wettkampfpause konnte vor allem Daniel Kaufmann seinen aktuellen Stand schwer einschätzen. Was er dann auf 500 Metern im Becken zauberte überraschte nicht nur Trainer und Teamkollegen. Nach nur 7:31 Minuten beendete er als schnellster Attendorner die erste Disziplin und fand sich ganz vorn im Gesamtfeld. Erneut Pech auf der Radstrecke hatte Benjamin Selter. Nach einem Schaltungsdefekt in der letzten Runde hieß es für ihn nur gut auf die Laufstrecke kommen. Was der 19jährige da momentan drauf hat konnte sich sehen lassen. Als Gesamtschnellster aller .....

Gemeinschaftslehrgang des Nordrhein-westfälischen Hapkido Verbandes

Das Foto zeigt alle Teilnehmer des Gemeinschaftslehrgangs in Plettenberg

Das Foto zeigt alle Teilnehmer des Gemeinschaftslehrgangs in Plettenberg

Plettenberg ( 02.07.2016) Am vergangenen Samstag trafen sich 45 Hapkido Sportler aus NRW in Plettenberg zum diesjährigen Gemeinschaftslehrgang des Nordrhein-westfälischen Hapkido Verbandes. Der TV Attendorn war mit 13 Teilnehmern vertreten. Kinder, Jugendliche und Erwachsene trainierten dabei Seite an Seite, um die Hapkido Gemeinschaft zu stärken. Ein Lehrgangskonzept, weches sich in den letzten Jahren bewährt hat. Die Themen waren dabei sehr vielfältig und interessant.
Jürgen Rath VI Dan. referierte Bruchtest und Schwerttechniken und Holger Becker IV. Dan zeigte den Teilnehmern Messer und Kurzstocktechniken. Langstock und Fußtechniken wurden von Simon Pfeifer IV. Dan referiert. Ein Highlight am Samstag Abend war der obligatorische Besuch im Plettenberger Freizeitbad Aqua Magies, bei dem die Teilnehmer sich ausgiebig an „Rutschtechniken“ übten, um sich hinterher mit neuen Rekorden in der Loopingrutsche zu überbieten. Noch schnell ein Würstchen und Steak gegrillt, um dann fast pünktlich die Deutsche Mannschaft beim hart umkämpften Sieg gegen Italien zu verfolgen. Am Sonntag ging es dann nach einem gemeinsamen Frühstück in der Halle mit 6 weiteren Einheiten weiter. Martin Rudack III.Dan und Frank Depenwisch II. Dan zeigten noch weitere Wurf und Fußtechniken. Ein ausgefülltes Programm, welches wieder einmal viel Freude bereitet hat. Kamsahamnida

Attendorner Triathlethen starten bei der 15. Auflage des Westfalentriathlons in Dortmund

Das Foto zeigt die Teilnehmer des TVA

Das Foto zeigt die Teilnehmer des TVA

Dortmund ( 27.06.2016 ) Zahlreich vertreten waren die Farben der Attendorner Triathlon Abteilung TRI-TIME bei der 15. Auflage des Westfalentriathlons in Dortmund. Auch das Wetter spielte mit, so dass beste Bedingungen im Fredenbaumpark vorzufinden waren. Um 11:15 Uhr erklang das Startsignal für die Sprintdistanz. 750 m im Dortmunder Hafenkanal waren für die 5 Starter aus den Reihen des TV zu absolvieren. Youngster Lara Kamp zeigte als erste ihre Qualitäten und konnte bereits nach 13:48 min aus dem Wasser steigen. Auch Ulrike Pagon hatte einen guten Tag erwischt und folgte knapp 2 Minuten später. Ehemann Duschan folgte eine weitere Minute später gemeinsam mit Lothar und Yvonne Fischer. Auf dem Rad drehte vor allem Lothar Fischer wieder richtig auf und begann seine Aufholjagdt. Mit einer tollen Radleistung konnte er die 20km-Strecke bereits nach 34 min wieder verlassen. Lara Kamp hielt ihren Vorsprung vor den eigenen weiblich Kolleginnen und wechselte vor Yvonne Fischer auf die 5km Laufstrecke. Bis auf Duschan Pagon konnten am Ende alle mit guten Ergebnissen aufwarten und hervorragende dritte Ränge in ihren Altersklassen mit in die Hansestadt nehmen. Lothar Fischer finishte in 1:10:08 Std., Lara Kamp beendete ihr Rennen in 1:17:21 Std und blieb damit unter den ToppTen der Frauen. Yvonne Fischer benötigte 1:19:57 Std, gefolgt von Ulrike Pagon in einer Gesamtzeit von 1:25:13 Std.. Den Abschluss bildete Duschan Pagon in 1:33:44 Std. Noch während die Sprintdistanz absolviert wurde, starteten .....

Hapkido Abteilung besucht das Zeltlager der NWHV-Jugend in Geldern

Hapkido Abteilung besucht Geldern

Hapkido Abteilung besucht Geldern

Torsten und Simon mit 8 Kindern im Zeltlager der NWHV-Jugend in Geldern.

Geldern ( 24.06.2016 ) Vom 10.6 – 12.6 war unsere Hapkido Abteilung mit acht Kindern und 2 Betreuern im Zeltlager der NWHV-Jugend in Geldern. Neben tollen Trainingseinheiten unter freiem Himmel haben wurde auch eine Kanutour auf der Niers unternommen. Es war ein tolles Wochenende und die Abteilung freut sich schon jetzt uuf das nächste Jahr.


Christoph Klein und Uli Gabriel finishen beim IRONMAN 70.3 Luxembourg

Gingen in Luxembourg über 70km an den Start

Gingen in Luxembourg über 70km an den Start

v.l.: Uli Gabriel und Christoph Klein

Luxembourg ( 22.06.2016 ) Triathlon im Dreiländereck im Osten Luxemburgs - weltweit bekannt für das Schengener Abkommen, einer der Meilensteine ​​des heutigen Europas.
IRONMAN 70.3 Luxembourg - Région Moselle ist Teil der weltweiten IRONMAN Serie. Hier starten unter den fast 2000 Gesamtteilnehmern mit Christoph Klein und Uli Gabriel zwei Triathleten vom heimischen TV Attendorn TRI-TIME und erlebten ein Rennen in der malerischen Moselregion von Luxemburg, im Herzen Europas. Auf dem Plan standen, 1,9 km Schwimmen in der Mosel, die Grenze zwischen dem Großherzogtum Luxemburg und Deutschland, 90 km Rad entlang der Weinberge, wo die verschiedenen Arten von Trauben für die köstlichen luxemburgischen Weine wachsen und 21,1 km laufen durch das idyllische Moseltal mit Ankunft in der touristischen Stadt Remich.

Leider konnte das Schwimmen aufgrund von Hochwasser und starker Strömung der Mosel nicht stattfinden und wurde ersetzt durch eine Laufrunde von 5 km. Christoph Klein beendete den Wettkampf in einer Gesamtzeit von 5:01:27 Std auf Platz 665 und Altersklassenplatz 82. Uli Gabriel kam nach 6:47:48 Std mit Gesamtplatz 1588 und Altersklassenplatz 216 ins Ziel. Beide Athleten und auch die mitgereisten Zuschauer waren sich einig, einen tollen Wettkampf erlebt zu haben.

Triathlethen des TVA starten in Kamen

Triathlethen vom TVA

Triathlethen vom TVA

Kamen/Bonn ( 19.06.2016) Am Wochenende waren die Attendorner Triathleten sowohl in Kamen als auch in Bonn unterwegs. So unterschiedlich die beiden zeitgleichen Wettkämpfe auch ausgelegt waren, eine Gemeinsamkeit war ihnen dann doch gegeben: zuviel Wasser. So sollte in der ehemaligen Bundeshauptstadt eine Schwimmpassage im Rhein über 3,8 Kilometer eigentlich den Auftakt bilden. Dem aktuelle Hochwasser vor Ort musste jedoch dahingehend Rechnung getragen werden, dass aus dem Triathlon kurzfristig ein Duathlon wurde, der aber nicht minder nach Anstrengung verlangte. 15 Kilometer Laufen, 60 Kilometer durch die hügelige Uferlandschaft und dann noch einmal 7,5 Kilometer zu Fuß bis ins Ziel lautete die Vorgabe für die restlos ausgebuchte Veranstaltung. Mit Ernst Klein und Mario Kaufmann gingen gleich zwei Urgesteine der heimischen Triathlonszene in das äußerst anspruchsvolle Rennen. 4:09:19 lautete am Ende die zufriedene Bilanz von Klein, die ihm Rang 89 in der AK 50 einbrachte. In der gleichen Altersklasse überquerte auch Mario Kaufmann die Finishline. Seine Gesamtzeit von 4:10:55 bescherte ihm schlussendlich einen Platz 95. Für beide wäre mit einem Langstreckenschwimmen anstelle der zweiten Laufdistanz sicherlich mehr drin gewesen. „Triathlon ist eben Outdoorsport, bei dem man das Wetter einfach hinnehmen muss‘“relativierte Ernst Klein die Bedingungen. Zuviel Wasser bei .....

TV Attendorn bietet SLASHPIPE Kurs nach den Sommerferien an

Attendorn (12.06.2016).Der TV Attendorn und der Kreissportbund Olpe bieten in Kooperation einen SLASHPIPE-Kurs nach den Sommerferien an. Die SLASHPIPE ist ein transparentes, mit Wasser gefülltes Kunststoffrohr mit zwei flexibel einstellbaren Handschlaufen. Das Training mit der SLASHPIPE erscheint auf den ersten Blick einfach. Doch sobald das mit Wasser gefüllte Kunststoffrohr angehoben wird, bewegt sich das Wasser pausenlos. Um diese schwankenden Kräfte im Gleichgewicht zu halten, werden so gut wie alle Muskeln gleichzeitig benötigt. Wenn du auf der Suche nach etwas Neuem für deine Fitness bist, das zugleich gesund ist und Spaß macht, den Körper formt und den Geist fordert? Dann solltest du an diesem Angebot teilnehmen!
Der Kurs startet nach den Sommerferien am 24.08. und findet 6x mittwochs von 19.30-20.30 Uhr in der Turnhalle am Stürzenberg statt. Für das Angebot ist eine Kursgebühr in Höhe von 12,00€ für Vereinsmitglieder des TV Attendorn zu entrichten. Auch Nichtmitglieder haben die Möglichkeit an dem Angebot teilzunehmen. Hier fällt eine Kursgebühr in Höhe von 25,00 € an. Da es bei diesem Angebot eine begrenzte Teilnehmerzahl gibt, ist eine verbindliche Anmeldung bis zum 05.08. hier online möglich.

Attendorner Liga-Team erneut vorn

Kamen ( 15.06.2016) Sie standen erneut auf dem Treppchen und konnten die Glückwünsche der Landesligakonkurrenten entgegennehmen. Platz drei in Kamen-Kaiserau lautete die Bilanz am zweiten Wettkampfwochenende für das junge Team der Attendorner Triathleten. Dabei hatte es lange Zeit überraschend anders ausgesehen. War das Schwimmen über die 1000 Meter bei allen noch hervorragend gelaufen und hatte ein perfekter Radwechsel der Ligamannschaft in der Spitzengruppe schon Hoffnung auf einen neuen Tagessieg geweckt so kam der zwischenzeitliche Knockout bereits nach dem ersten Radkilometer. ‚Ich habe es nur noch knallen gehört und dann stand ich auf der Felge‘, erklärte Benjamin Selter als Pechvogel des Tages die Problematik. So ging im Team wichtige Zeit bei einem kompletten Schlauchwechsel verloren. Die Zeit allerdings holten seine drei Mannschaftskollegen am anderen Ende der Strecke auf ganz eindrucksvolle Weise wieder heraus. Ganz 67 Minuten benötigte Daniel Kaufmann als Youngster im Team für die 40 windanfälligen Radkilometer. Nur 30 Sekunden später überquerte Max Zbonca die Linie zur Wechselzone und nach weiteren rund 3 Minuten ging auch Stefan Wortmann auf die abschließenden 10 Laufkilometer. Auch hier konnte Max Zbonca überzeugen. 40:37 zeigte die Uhr über die Laufdistanz. Sein vierter Gesamtrang im Feld der 100 Landesligastarter in 2:04,18 legte schließlich den Grundstein für einen trotzdem erfolgreichen Renntag. Als auch Daniel .....

Neuer Teilnehmerrekord beim 24. Attendorner Citylauf !

10.000 Meter Da - 1.Platz Mealat Yemane SG Wenden

10.000 Meter Da - 1.Platz Mealat Yemane SG Wenden

10.000 Meter Da - 1.Platz Mealat Yemane SG Wenden

Attendorn ( 21.05.2016 ) Über 1.300 Starter liefen am heutigen Samstag um die Attendorner Wälle. Alle Ergebnisse sind hier ab sofort als PDF abrufbar . Unter diesem Link kann sich jeder seine Urkunde durch klick auf den blauen Pfeil neben seinem Namen ausdrucken . Darüber hinaus sind nun über 2.000 Fotos von allen Läufen und einige Videos online. Die Fotos sind hier nun alle verfügbar, einige tolle Videos, auch von der Stimmung an der Strecke, können sofort angesehen werden. ACHTUNG ! Seit 23.05.2016, 18:45 Uhr sind 10 neue Videos von allen Zieleinläufen online !

Leichtathletik-Herz, was willst du mehr?

Citylauf Attendorn ist ein Fest der Superlative. Bewunderung für Hand-Biker Andre Hoberg

Attendorn (Volkher Pullmann) Es war ein Fest der Superlative, aber auch ein Fest der Emotionen und Gemeinsamkeiten: Der Citylauf in Attendorn. Sportlich gefordert wurden alle Athleten, von Bambinis bis zu den Oldies, die sich den ungewohnt hohen Temperaturen stellten. Sie alle wurden von einem tollen Publikum frenetisch gefeiert. Leichtathletik-Herz, was willst du mehr?

Was ist bei einem solchen Event höher zu bewerten? Sind es die respektablen Zeiten? Die Überwindung des inneren Schweinehundes, wenn am Wegesrand an Biertischen ein kühles Helles gehoben wird? Ist es die unglaubliche Leistung des Hand-Bikers Andre Hoberg, dem auf jedem Zoll der Strecke Bewunderung und aufrichtige Anerkennung zuteil wurde?

Ist es die Rückenaufschrift „Laufen für Hannah“, mit dem Maximilian und Erik, Neuntklässler des Rivius-Gymnasiums, ihrer vor zwei Wochen an Leukämie verstorbenen Mitschülerin gedachten? Ist es Dominik Strobel aus Finnentrop, der Mann mit dem Rollator, der in bewunderungswürdiger Weise seine Runden abspulte?

Ist es das soziale Engagement der Feuerwehrgruppe aus Plettenberg-Neuenrade, die sich seit Jahren immer wieder für soziale, ja benachteiligte Gruppen unserer Gesellschaft einsetzt und in kompletter Feuerwehruniform, mit Helm und Löschgerät für fünf Kilometer brutal schwitzte und für die gute Sache Werbung betreibt? Oder ist es das Beispiel des Collegiums Bernardinum, das mit einer großen Gruppe von Flüchtlingen gelebte Integration durch Sport praktiziert?

Da geht bei allen Emotionen und Leistungen die tolle Moderation von Uli Selter unter, der einen wahren Rede-Marathon absolvierte. Er war aber selbst nur die Speerspitze eines routinierten Organisationsteams des TV Attendorn ist. Kein Wunder, dass der Stadtsportverband der Hansestadt als Veranstalter dem TVA zum 10. Mal in Folge die Ausrichtung übertragen hat.

Die Routine hat gesiegt. Über 1300 Teilnehmer. Rekord. Eine stolze Leistung. „Für uns Kampfrichter war das schon grenzwertig“, sah Starter Uli Rauchheld, Urgestein und selbst viele Jahre .....

Attendorner Citylauf 2016 - Bambini Schule

Andreas Geyer siegreich über 111 Kilometer

Podiumsplatz über 111 Kilometer

Podiumsplatz über 111 Kilometer

Auf dem Foto von links nach rechts: 2. Platz Peter Gnüchtel, 1.Platz Maximilian Hunold und 3.Platz Andreas Geyer

Bödefeld/Attendorn (03.06.2016) Hollenlauf und nicht Höllenlauf ist der Name einer der größten Wander- und Laufveranstaltungen im Sauerland. Die „Hollen“ sind die guten Berggeister, deren „Haus“, bzw. Höhlen die Sportler auf ihrem Weg über Stock und Stein passieren würden.Über 1.200 Läufer, Wanderer, Walker aus ganz Deutschland, Holland, Belgien und Italien suchten ihre Herausforderung auf den 8 verschiedenen Lauf-und Wanderstrecken mit Distanzen von 14 bis 111 Kilometern. Dies stellte zur Freude der Veranstalter und vielen fleißigen Helfer erneut einen Teilnehmerrekord dar.

Die Streckenbeschreibung, welche 2.294 positive Höhenmeter über 111 Kilometer prophezeite, lässt erahnen, was die Ultraläufer erwartete. Jedoch sollte sich nicht nur das Höhenprofil des Bödefelder Ultralaufes als äußerst anspruchsvoll gestalten. In diesem Jahr waren es auch die Launen des Wetters. Drückende Hitze, heftige Gewitter und sintflutartiger Regen forderten Sportlern und Helfern alles ab.

Andreas Geyer vom TV Attendorn wagte sich an die 111 km Strecke. Auf Grund seines erst ....

Attendorner Tritimer beim Spardabank- Triathlon am Start

Lothar Fischer vom TV Attendorn

Lothar Fischer vom TV Attendorn

Hagen (01.06.2016) Es war ‚sein‘ Wochenende: Nur einen Tag nach seinem überraschenden 2. Rang bei den Kreismeisterschaften über 10 Kilometer in Attendorn stand Lothar Fischer erneut auf dem Treppchen. Dieses Mal ging es bis ganz nach oben für den 48jährigen. 500 Meter Schwimmen, 23 Kilometer Rad fahren und 5 Kilometer Laufen schaffte der Allrounder in ganzen 1:10:50 und sicherte sich damit unangefochten Rang eins in der AK. Auch Tochter Yvonne knüpfte an Papas Erfolge lückenlos an und konnte sich über Platz 2 in der AK 20 freuen. Vervollständigt wurde das familieninterne Rennen von Mutter Manuela, die mit einem 16. Rang in der AK45 im Hagener Freibad am Hengsteysee finishen konnte. Schon zuvor hatte in der gleichen Klasse Ulrike Pagon Platz 7 eingefahren. Vor allem aufgrund ihrer gesteigerten Radleistung zeigte sie sich mehr als zufrieden im Vorderfeld der Volmetaler Kultveranstaltung. Von Zufriedenheit hingegen konnte bei Sabine Selter nicht die Rede sein. Die letztendlich 8. Platzierte hatte eigentlich ums Podium kämpfen wollen, verfuhr sich jedoch auf dem Radparcour und musste wertvolle Zeit liegen lassen. Ehemann Uli wurde nach einem Kettendefekt ebenfalls 8. - in der AK 55. Das nicht ganz runde Auftreten wurde durch Duschan Pagon fortgesetzt, sich trotz aller Widrigkeiten durch den Wettkampf kämpfte und als 23. seiner neuen AK 50 ins Zielgelände einlief. Knapp am Podium vorbei rutschte Jacky Klement. Die gebürtige Bürbergerin, die extra aus Bayern angereist war, setzte vor allem mit einer respektablen Schwimmleistung Akzente und lag im Ziel auf dem undankbaren 4. Rang ihrer AK.Laura Reiser schließlich folgte ihr in der gleichen Klasse mit knapp eineinhalb Minuten Rückstand.

Ebenfalls am Start war eine Attendorner Staffel. Nach einem erfolgreichen Schwimmpart konnte .....

Attendorner Triathlonteam mit sensationellem Ligaergebnis

Die Ligamannschaft des TVA

Die Ligamannschaft des TVA

Auf dem Bild sind von links nach rechts: Benjamin Selter, Max Zbocna, Mario Kaufmann, Stefan Wortmann und Daniel Kaufmann zu sehen.

Attendorn ( 24.05.2016) Pünktlich um 9 Uhr zum Start standen Klaus Schneider und Martin Schmidt am Beckenrand des Hagener Freibades. Die beiden Ausdauersportler des TV Attendorn waren bereits am frühen Morgen mit ihren Rennrädern in der Hansestadt gestartet um dabei zu sein, wenn das neue Triathlon Team des Traditionsvereins in seine erste Landesligasaison startet. Auch Mario Kaufmann und Uli Selter standen als Betreuer bereit in der Hoffnung, dass es für Max Zbocna, Daniel Kaufmann, Stefan Wortmann und ‚Skilangläufer‘ Benjamin Selter zu einem guten Mittelfeldplatz reichen würde. Was die vier anschließend für ein Feuerwerk abschossen hatten wohl niemand zuvor geahnt. Die Strecke am ersten von vier Wettkampfwochenenden in Hagen war alles andere als leicht. 1000 Meter Schwimmen, 43 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen sind an sich schon eine Hausnummer. ‚Als kleine Zugabe geht es auf der Radstrecke gleich vier Mal aus dem Volmetal hoch zur Hohensyburg‘ betont Abteilungsleiter Klaus Schneider noch einmal die Besonderheiten der 26. Auflage des Hagener Triathlons. Insgesamt 25 Teams mit jeweils vier Startern stellten sich so der Herausforderung. Dass etwas gehen könnte an diesem ersten Tag konnte Betreuer Mario Kaufmann unmittelbar am Beckenrand miterleben. ‚Alle vier unter den besten 10 aus dem Wasser‘ lautete seine zufriedene Zwischenbilanz. Dabei war Sohn Daniel mit einem Superauftritt bereits als Zweiter auf die Radstrecke gegangen. Dass die sauerlände Heimat ein ideales Traininggelände bietet machte die zweite Disziplin schnell klar. Zbocna, Kaufmann und Selter weiter in der Spitzengruppe, Wortmann muss etwas abreißen lautete die Zwischenmeldung von der Strecke. Gespannt verfolgten die mitgereisten Fans und Vereinskollegen dann die abschließenden 10 Kilometer am Ufer des Hengsteysees. Max Zbocna ließ .....

Attendorner Triathleten bei Saisonstart in Buschhütten am Start

Eröffneten in Buschhütten ihre Triathlon Saison

Eröffneten in Buschhütten ihre Triathlon Saison

Mitglieder der Triathlon Abteilung des TV Attendorn

Buschhütten ( 09.05.2016) Die Frühlingssonne strahlte mit den Veranstaltern um die Wette. Bessere Voraussetzungen hätte es kaum geben können bei der 30. Auflage des Ejot – Triathlons im siegerländischen Buschhütten. Der schnelle Radkurs auf der HTS, die publikumsfreundliche Laufstrecke und das 50 Meter Becken im örtlichen Freibad hatten erneut auch 12 Attendorner Triathleten zur Jubiläumsveranstaltung gelockt. Im Jahre 1 nach dem 25. Geburtstag der TV Athleten aus der Hansestadt spielte sowohl Nostalgie bei den alten Kämpfern aber auch Aufbruch im jungen Nachwuchsteam, das in zwei Wochen in die Landesliga startet, eine deutliche Rolle. Aber nicht zuletzt ist Buschhütten Kult. Der bundesweite Saisonauftakt der Audauerdreikämpfer lockte so auch in diesem Jahr mit Andreas Raelert, Andreas Böcherer oder Andreas Niedrig nationale und internationale Spitzensportler in den Nachbarkreis. 1000 Meter Schwimmen, 42 Kilometer auf dem Rad und ein abschließender 10 Kilometer-Lauf lautete die Zielvorgabe an diesem Tag. Dafür benötigte Maximilian Zbocna als schnellster Attendorner genau 2:09:03 und sicherte sich damit im erlesenen Feld nicht nur Rang 76 sondern befand sich zudem unter den Topp-twenty seiner AK. Einen absolut gelungenen Einstand auf der Olympischen Distanz feierte Daniel Kaufmann. Der 18jährige aus der TV-Talentschmiede erreichte nur knapp zwei Minuten später in 2:11:01 die Finishline auf dem Sportplatz in Buschhütten. Mit einer Superschwimmzeit von 15:01 hatte er bereits in der ersten Disziplin die Grundlage gelegt und durfte sich am Ende die Silbermedaille der Junioren mit in die Hansestadt nehmen. Ebenfalls unter die ......

Attendorner Triathleten vor dem Start in der Landesliga

Die 2016er Triathlon-Landesligamannschaft des TV Attendorn

Die 2016er Triathlon-Landesligamannschaft des TV Attendorn

(v.l.n.r.): Stefan Wortmann, Max Zbocna, Daniel Kaufmann und Ben Selter

Nach langen 21 Jahren schickt die Triathlonabteilung des TV Attendorn wieder eine Mannschaft in den Ligabetrieb. An vier festen Veranstaltungen werden je vier Triathleten aus der Hansestadt in der Landesliga Mitte starten und versuchen, mit möglichst guten Einzelplatzierungen viele Punkte für die Ligatabelle zu erkämpfen.

Kurz nach der Gründung der Abteilung starteten 1995 erstmals Attendorner Triathleten im Ligabetrieb des Nordrhein-Westfälischen Triathlon Verbandes (NRWTV). Vor der Zulassung zur Landesliga war damals eine Qualifikation erforderlich. Auf Wettkämpfen in Buschhütten, Altena, am Biggesee (!) und in Hattingen konnten Klaus Schneider, Uli Selter, Rüdiger Horn und Tom Horn die benötigten Ergebnisse erzielen, um sich am Jahresende für die Landesliga der folgenden Saison zu qualifizieren. Dass 1996 dann doch nicht in der Landesliga gestartet wurde, kann heute nicht mehr zweifelsfrei begründet werden. Ein Mitglied der damaligen Mannschaft gibt als Grund die weiten Entfernungen zu den Wettkampfstätten an und dass man nicht mehr mit den anderen Vereinsmitgliedern auf gemeinsamen Veranstaltungen starten konnte.

In den folgenden Jahren konzentrierten sich die Attendorner Triathleten auf Einzelveranstaltungen und konnten unter anderem viel beachtete Ergebnisse von der Volks- bis zur Langdistanz erzielen.

Nun wagt ein junges Team den Neustart in der Landesliga Mitte. Die Mannschaft besteht zum einen mit Daniel Kaufmann und Benjamin Selter aus Kindern von damaligen Vereinsgründungsmitgliedern und zum anderen aus den ehemaligen Schwimmern Max Zbocna und Stefan Wortmann. Sollte einer dieser vier einmal nicht starten können, stehen andere Triathleten des TVA als Ersatzteilnehmer bereit, so dass immer eine vielversprechende Mannschaft an jeder der vier Landesliga-Veranstaltungen ins Rennen geschickt werden kann.

Zum Auftakt wird am 22.05.2016 in Hagen eine Kurzdistanz (1000m Schwimmen, 40km Radfahren, 10km Laufen) zu absolvieren sein. Im Feld von 25 Ligamannschaften gilt es für jeden der vier Starter eine möglichst gute Einzelplatzierung zu erreichen. Durch Addition der Platzierungsziffern werden Teampunkte ermittelt und somit eine Ligawertung erstellt. Im Verlauf der Saison stehen ein weiterer Start über die Kurzdistanz in Kamen sowie zwei Starts über die Sprintdistanz (500m Schwimmen, 20km Radfahren, 5km Laufen) in Altena und in Hückeswagen an. Eine Platzierungsvorgabe wurde durch den Abteilungsleiter Klaus Schneider zwar nicht ausgegeben, doch die Mannschaft hat sich das ambitionierte Ziel gesetzt, die Saison im vorderen Mittelfeld abzuschließen.

Jörg Götzen wird Deutscher Vize Meister im Judo

Tolle Leistung in Berlin

Tolle Leistung in Berlin

Jörg Götzen (links) vom TV Attendorn in Berlin

Berlin ( 03.05.2016) Kürzlich fanden in Berlin die Deutschen Meisterschaften der Judoka Ü30 statt. Als Vertreter der Hansestatt fuhr Jörg Götzen vom TV Attendorn mit befreundeten Judokas aus Bochum in die Hauptstadt. Den ersten Kampf hatte Jörg schon am Freitagabend beim Einwiegen gewonnen. Er konnte in seiner angestammten Gewichtsklasse bis 60 kg antreten. Das dies nicht so einfach ist zeigten die anderen Wiegeergebnisse. Zwei seiner Konkurrenten aus Brandenburg und Friedrichsfeld mussten wegen Gewichtsüberschreitung den Gang in die 66kg-Klasse antreten. Durch das leicht dezimierte Teilnehmerfeld gelang Jörg Götzen dann am Samstag das Kunststück sich den 2. Platz zu sichern. Inder Vorrunde gab es keine nennenswerten Schwierigkeiten und Jörg gelang in das Halbfinale. Hier zeigte er dann seinen besten Kampf des Tages. Entschlossen ging er nach dem Start sofort zur Sache und übernahm die Initiative. Nach wenigen Sekunden brachte er den Judoka aus Sachsen-Anhalt mit einem Fuß-Stoppwurf zu Fall und legte Ihn mit einer Würgetechnik fest. So musste der Gegner schon nach 18 Sekunden den Kampf aufgeben. Im Finale traf Jörg dann auf den Titelverteidiger Franco Bartone aus Neunkirchen. Gegen den ehemaligen Bundesligakämpfer gestaltete Jörg das Geschehen lange spanend. Nach einem Wurfansatz von Bartone konnte Jörg sogar kontern und kurzeitig einen Würger ansetzen. Doch leider verfehlter dieser seine Wirkung. Jetzt spielte Bartone seine ganze Erfahrung aus unzähligen Erstligabegegnungen aus und sicherte sich den Sieg im Finale durch einen Schulterwurf. Aber Jörg war trotzdem sehr zufrieden. Den schließlich ist der zweite Platz die beste Platzierung die er jemals bei einer Deutschen Meisterschaft erreicht hatte.

Judo - Trainer auf dem Treppechen

Trainer auf dem Treppchen

Trainer auf dem Treppchen

von links: Manuel Cordes & Jörg Götzen

Normalerweise stehen die beiden Trainer der Judoabteilung des TV Attendorn, Manuel Cordes und Jörg Götzen, am Mattenrand und feuern Ihre Schützlinge an.

Doch am letzten Wochenende, beim Senioren Cup in Bochum standen Sie selbst auf der Matte. Immer kurz nach Ostern lädt Jürgen Wagner vom PSV Bochum Deutschlandweit alle Judokas über 30 Jahre zu seinem Turnier nach Bochum ein. Die beiden Attendorner nahmen die Einladung an um sich mit anderen Judokas aus der Republik zu messen.

Manuel musste in der Ihm ungeliebten -81 kg Klasse ran. In einem Poll „Jeder-gen Jeden“ hatte er drei Gegner. Den ersten Kampf hatte Manuel eigentlich gut im Griff. Sein Gegner konnte keine nennenswerten Aktionen setzen. Doch bei seinem eigenen Wurfansatz wurde Manuel unglücklich ausgekonntert und gab die Begegnung aus den Händen. Der zweite Kampf, gegen den späteren Sieger lief aus Sicht des Attendorners nicht gut. Trotz aller Bemühungen musste Manuel sich dem körperlich überlegenen Judoka aus Brühl geschlagen geben. Im letzten Kampf spielte Manuel seine ganze Erfahrung aus. Aus einer sicheren Griffhaltung heraus setzte er seine Spezialtechnik (eine Kombination aus Uchi-mata und Sumi-gaeshi) an und sicherte sich so einen Waza-ari (große Wertung). Diesen Punktevorsprung brachte Manuel geschickt über die Kampfdistanz. Somit durfte er sich über einen verdienten dritten Platz freuen.

Bei Jörg Götzen wurden drei Alters-und Gewichtsklassen .....

JUNUT – Jurasteig Nonstop Ultratrail

Jurasteig Nonstop Ultratrail

Jurasteig Nonstop Ultratrail

hinten von links: Ursula und Rolf Kaufmann, Andreas Geyer, vorne von links: Andreas Haverkamp und Thomas Eller

JUNUT-Bayern ( 15.04.2016) Drei Langstreckenläufer vom TV Attendorn haben am vergangenen Wochenende erfolgreich an einem Ultralauf in Bayern teilgenommen. Beim JUNUT, dem Jurasteig Nonstop Ultratrail, kann man sich nicht einfach anmelden, man wird dazu eingeladen. Teilnahmeberechtigt sind nur Läufer, die bereits mehrere Läufe über 100km oder mehr absolviert haben. Rund 100 Läufer aus mehreren Nationen hatten einen Startplatz bekommen. Der Jurasteig ist ein Qualitätswanderweg über naturbelassene Pfade mit anspruchsvollen Auf- und Abstiegen. Der beliebte Wanderweg über Höhen und Täler ist ursprünglich aufgeteilt in 13 Tagesetappen, welche die Läufer an einem Stück vor sich haben.

Der Start wurde am Freitag um neun Uhr vom Bürgermeister von Dietfurt freigegeben. Die Strecke ist durchgehend als Wanderweg markiert, was die Orientierung erleichtert. Nachts, im Schein der Stirnlampen, geht aber ohne Navigationsgerät nichts. Regelmäßiges Verlaufen ist zwar ärgerlich, gehört aber bei solchen Wettkämpfen mit dazu. Unterwegs müssen die Sportler alle drei bis vier Stunden einen Versorgungspunkt anlaufen, an dem .....

Vorankündigung Kinder- und Jugendtriathlon des TV Attendorn

Strahlende Gesichter vom letzen Jahr

Strahlende Gesichter vom letzen Jahr

Attendorn ( 14.04.2016 ) „Es ist TRI-TIME“ lautet bereits zum 14. Mal wieder das Motto, wenn die Triathlonabteilung des TV Attendorn am Samstag, den 27. August (erster Samstag nach den Sommerferien) wieder zu ihrem Kinder- und Jugendtriathlon einlädt. Das Besondere daran ist die angebotene Wettkampfform: Nicht die Streckenlängen beim Schwimmen, Rad fahren und Laufen sind vorgegeben und sollen in schnellster Zeit bewältigt werden, sondern es wird die Dauer der Einzelbelastungen vorgegeben. Während dieser Zeit darf dann jeder Teilnehmer so viele Meter sammeln wie er kann und möchte. „Alles findet ohne Druck und Zwang statt, das ist uns ganz wichtig“, lautet die Aussage von Klaus Schneider, des Abteilungsleiters der Attendorner Triathleten. „Jeder Teilnehmer soll an diesem Tag Spaß am Ausdauersport finden und macht dann evtl. später auch mal einen richtigen Triathlon mit.“ Teilnehmen können Kinder- und Jugendliche bis zu einem Alter von 18 Jahren. Gestartet wird gemeinsam mit dem Schwimmen im Hallenbad. In 15 Minuten kann jeder so viele Meter im Wasser zurücklegen wie er möchte. „ Da ist es auch durchaus erlaubt wenn dar Papa seine dreijährige Tochter festhält und durchs Wasser schiebt“, führt Klaus Schneider das Konzept des Kinder- und Jugendtriathlons weiter aus. Das Tragen von Schwimmflügeln und die elterliche Unterstützung ist somit gar kein Problem. Anschließend wird sich erstmal in Ruhe umgezogen. Nach dieser kurzen Unterbrechung trifft man sich an der Radstrecke wieder, um die nächste Herausforderung zu meistern. Auf der Radstrecke haben die Teilnehmer dann 30 Minuten Zeit, ihre Kilometer auf zwei Rädern zu sammeln. Auch hier ist es gleich, ob mit einem Rennrad, einem Dreirad oder Lauf-Lern-Rad gestartet wird. Es gibt eine getrennte Strecke für die älteren und eine für die jüngeren Teilnehmer. Da die jeweiligen Wendepunkte sich gegenüberliegen haben die Eltern ihre Schützlinge jederzeit im Blick. Jeder Triathlon endet mit dem Laufen. Entsprechend steht zum Abschluss allen Aktiven ein Zeitintervall von 20 Minuten im Hansastadion zur Verfügung, in dem die Meter für die Laufleistung gesammelt werden können. Nach einer kleinen Imbisspause vor Ort werden dann die Urkunden, die Medaillen und ein kleiner Sachpreis überreicht. „Jeder der die Herausforderung Triathlon geschafft hat ist ein Sieger und sollte eine entsprechende Anerkennung bekommen“, lauten die abschließenden Worte des Abteilungsleiters. Wer gerne einmal einen Triathlon auf diese Art und Weise ausprobieren möchte ist herzlich eingeladen sich zu der Veranstaltung anzumelden. Nähere Infos sowie die Ausschreibung und die Online-Anmeldung sind noch bis zum 28. Mai 2016 auf der Homepage der Triathlonabteilung unter www.tri-time.info (unter TRI-TIME KIDS) zu finden.

Ohne Umleitung über die Wälle

Stehen in den Startlöchernvon links

Stehen in den Startlöchernvon links

Armin Fahrenkrug ( Bigge Energie), Christian Pospischil, Andreas Ufer ( TV Attendorn), Roland Schwarzkopf ( Bigge Enegie) und Sylvia Gante ( Sparkasse ALK)

TV Attendorn lädt zum 24. Citylauf ein. Sportveranstaltung ist nicht mehr aus dem Terminkalender der Hansestadt wegzudenken. Schüler-Cup wiederbelebt.

Attendorn ( 08.04.2016 Martin Droste) Das durchgestrichene Umleitungsschild hatte Andreas Ufer nicht zufällig mit zur Pressekonferenz in die Räume der Sparkasse ALK gebracht. Denn der 24. Attendorner

Citylauf am 21. Mai steht unter dem Motto „Citylauf ohne Umleitung“. Aber keine Angst: Das gelbe Schild mit schwarzer Schrift stammt nicht von der Großbaustelle Feuerteich. Der Vorsitzende des TV Attendorn hat es schon vor einiger Zeit auf einem Flohmarkt erstanden.

Citylauf kreisweite Marke

Auch wenn rund um den Feuerteich und im Ennester Tor kräftig gebaggert und gebaut wird, waren sich die Verantwortlichen von Stadt und TV Attendorn einig. „Die Baumaßnahmen sind nicht so schlimm, als dass der Citylauf beeinträchtigt wird“, versprach

Bürgermeister Christian Pospischil die Baustelle „so herzurichten“, dass am 21. Mai wieder über die Wälle gelaufen werden kann. Das gelte auch für Fronleichnamsprozession einige Tage später. „Das Bauamt hat uns versichert, dass die Strecke auch in diesem Jahr hergerichtet ist“, gab sich auch Vereinschef Andreas Ufer zuversichtlich. „Der Citylauf ist nicht mehr aus dem Terminkalender der Stadt wegzudenken“, eröffnete Sylvia Gante vom Sponsor Sparkasse ALK die Pressekonferenz. TVA-Vorsitzender Ufer sprach von einer „kreisweiten Marke“, auch dank der amtlich vermessenen Laufstrecke von 1.561 Meter pro Runde, die „bestenlistentauglich“ sei. Neben der Sparkasse sitzt ab sofort auch die Bigge Energie beim Attendorner Citylauf mit im Boot. Mit Unterstützung des Verbandes der Stadtwerke Olpe, Stadtwerke Attendorn sowie Lister- und Lennekraftwerke wird die Tradition des Schüler-Cups wiederbelebt. Für die Schule mit den meisten Teilnehmern stiftet Bigge Energie einen Siegerpokal. Dabei wird

die tatsächliche Schülerzahl in Relation gestellt. "Der TV Attendorn tut sehr viel für die Jugend“, begründete Geschäftsführer Roland Schwarzkopf das Einsteigen seines Unternehmens beim Citylauf. Laut Andreas Ufer werden TV Attendorn und Bigge Energie auch beim Biggesee-Marathon zusammenarbeiten. Bürgermeister Christian Pospischil, der in den letzten Jahren regelmäßig mitgelaufen ist, rührte noch einmal kräftig die Werbetrommel für die sportliche Großveranstaltung. „Aus

meiner Sicht ist der City-Lauf eine tolle Sache, auch wegen der Atmosphäre an der Strecke. Es macht großen Spaß, über die Wälle zu laufen und angefeuert zu werden. Der Citylauf ist in Attendorn zu einer Institution geworden.“ In diesem Jahr muss der junge Familienvater aber urlaubsbedingt ein „Sabbatjahr“ einlegen.

TVA zum zehnten Mal Ausrichter

Der TV Attendorn ist schon zum zehnten Mal Ausrichter des Citylaufs, Veranstalter bleibt der Stadtsportverband. 2015 machten sich rund 990 Läuferinnen und Läufer (ohne die vielen Bambinis) auf den Weg über die Wälle der Hansestadt. Über die „Königsdisziplin“ von 10.000 Meter siegte das für die SG Wenden startende Ehepaar Eyob Solomon und Mealat Yemane.

Frühjahrsputz in der Hapkido Abteilung

Attendorn ( 08.04.2016) Nach Mr. Miyagi - auftragen rechte Hand, polieren linke Hand absolvierten die Jugendlichen der Hapkido einen Frühjarsputz mit den Matten, damit auch in Zukunft ein " sauberes Training" auf den Matten möglich ist.

Bunte Gürtel im Osternest

Das Foto zeigt die erfolgreichen Prüflinge des TVA

Das Foto zeigt die erfolgreichen Prüflinge des TVA

Attendorn ( 29.03.2016) Die Judoabteilung des TV Attendorn richtete beim letzten Training vor den Osterferien eine Gürtelprüfung für höhere Kyu-Grade aus. Die höheren Gürtelstufen im Judo verlangen den Prüflingen schon sehr viel an Wissen und Können ab und sind daher Zeitintensiver. So wurde von den Trainern die Anzahl der Prüflinge bewusst gering gehalten damit sich die Prüfer voll und ganz auf das Geschehen konzentrieren konnten. Als Prüfer fungierten Jörg Götzen (5.Dan) und Marvin Joest (1.Dan/JC Halver). Für seine Prüfung zum gelb-orangen Gürtel (6. Kyu-Grad) musste Jakob Hullerum neben den fünf neu erlernten Würfen auch das Verteidigungsverhalten gegen Wurfansätze zeigen. Auch in der Bodenarbeit wurden alle Haltegriffe und deren Befreiungen verlangt. Lea Heul trat zur Prüfung zum orange-grünen Gürtel (4.Kyu-Grad) an. Auch Lea musste ihre neu erlernten Würfe aus verschieden Situationen und wechselnden Griffvariationen demonstrieren. Auch die neuen Hebel aus dem Bodenprogramm wurden in Form von Handlungsketten(Übergang vom Stand in den Boden) bzw. Kampfsituationen gezeigt. Das Prüfungsprogramm des grünen Gürtels (3.Kyu-Grad) gibt neben der kompletten Fallschule und fünf technisch anspruchsvollen Würfen auch schon Hebel mit den Beinen (Ashi-gatame) vor. Zum Abschluss der Prüfung muss zum ....

Der TVA wählt eine neue Geschäftsführerin

Andreas Ufer freut sich über neue "Kolleginnen"

Andreas Ufer freut sich über neue "Kolleginnen"

Marie-Luise Kurzer (links) und Eva Speich-Maczioschek

Attendorn (22.03.2016) Die Jahreshauptversammlung des TV Attendorn fand am letzten Wochenende im Restaurant Himmelreich statt.

Die Mitgliederzahl ging im letzten Jahr leicht zurück, Schatzmeisterin Manuela Gabriel war mit der Kassenlage sehr zufrieden, die Beiträge bleiben konstant, da erst im letzten Jahr eine kleine Beitragserhöhung umgesetzt worden ist. In diesem Jahr standen satzungsgemäße Wahlen auf der Tagesordnung, wobei 2 Posten neu besetzt werden mussten.

Die Stelle der Geschäftsführerin musste neu besetzt werden. Inge Wanske war 19 Jahre als Geschäftsführerin für den TVA verantwortlich. Neben Ihr scheidet auch Ruth Trümper als stellv. Vorsitzende aus dem Vorstand aus . Für die Stelle der Geschäftsführerin wurde Eva Speich-Maczioschek vorgeschlagen, die von der Versammlung einstimmig gewählt wurde. Marie-Luise Kurzer wurde von der Versammlung ebenfalls einstimmig als stellvertretende Vorsitzende gewählt. Im Amt bestätigt wurden Andreas Ufer als 1.Vorsitzender, Oliver Maczioschek als Referent für Öffentlichkeitsarbeit und Susanne Große als Breitensportbeauftragte. Christine Greitemann, Daniel Kaufmann und Moritz Fischer wurden als Beisitzer gewählt.

Für besonders sportliche Erfolge im Jahre 2015 wurden André Pospischil und Georg Hetzel von der Judo Abteilung geehrt, aus der Ski Abteilung Lara Kamp, Benjamin Selter und Uli Rauchheld. Für ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten bekamen Silvia Friedrich, Duschan Pagon, Mario Kaufmann und Walter Gander eine Ehrung, Irmtrud Schmidt wurde für ihr Jahrzehnte langes Engagement in der Turnabteilung geehrt. Darüber hinaus wurden auch in diesem Jahr die Jubilare geehrt:

r 65 Jahre

Gerd Heimes und Günter König

r 25 Jahre

Brigitte Damm, Walter Gander, Eva Hennen, Annette Prentler, Annette und Antonie Zacker

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung wurde auf die nächsten Groß-Veranstaltungen des Vereins hingewiesen, dem Citylauf am 21.5.2016 und dem Biggesee-Marathon am 18.6.2016. Nach 90 minütiger Sitzung wurde die Jahreshauptversammlung erfolgreich beendet

Attendorner Quartett erziehlt tolle Plätze beim Engadin-Skimarathon

Können Stolz auf Ihre Leistung sein

Können Stolz auf Ihre Leistung sein

v.l. Lea Selter, Otto-Ernst Weller, Uli Selter und Benjamin Selter

Engadin ( 16.03.2016) Es war der zweiter Paukenschlag innerhalb von nur einer Woche. Acht Tage nach seinem 2. Rang beim Ganghofer-Lauf im österreichischen Leutasch stand der Attendorner Skilangläufer Benjamin Selter erneut bei einem großen internationalen Sportevent am Start. Mit knapp 13 000 Startern ist der Engadin-Skimarathon nach dem Wasa-Lauf das größte und zudem teilnehmerstärkste Langlaufrennen der Welt. Das dabei absolute Qualität auf die Strecke geht bewies der Blick in die Startliste. Neben dem dreifachen Olympiasieger Dario Cologna, dem norwegischen WM-Madaillengewinner Sjur Roethe oder auch den deutschen Olympioniken Johannes Rydzek und Fabian Riessle hatten Athleten aus insgesamt 61 Ländern gemeldet. 11 Grad unter Null und eisiger Gegenwind lautete schließlich die aktuelle Wettermeldung am vergangenen Sonntag. Die Tatsache, dass die 42 Kilometer in einer Höhe zwischen 1680 und 1840 Metern gelaufen und mit knackigen Anstiegen und Abfahrten gespickt sind schaffte zusätzliche anspruchsvolle Rahmenbedingungen. Mit der Info im Hinterkopf, dass die besten Läufer aus NRW in den vergangenen Jahren Platzierungen sogar bis unter den Topp 300 erreicht hatten versuchte Benjamin Selter von Anbeginn den Kontakt zur Spitze nicht abreißen zu lassen. ‚Nach 10 Kilometern war ich noch mit Cologna in einer Gruppe‘, zeigte sich der erst 19 jährige selbst überrascht. Auch der weitere Rennverlauf gestaltete sich sensationell. ‚Die sehr kalten, stumpfen Schneeverhältnisse haben mir einiges abverlangt , aber ich habe nicht abreißen lassen, gab sich Selter kampfstark. Die Sensation stand schließlich nach genau 1:56.09,2 und 42 Kilometern harter Arbeit fest. Als 89. im Gesamteinlauf der knapp 10 000 Finisher schaffte es der junge Attendorner im ersten Prozent aller Teilnehmer zu landen und in der 48jährigen Marathongeschichte das beste Ergebnis eines NRW-Starters insgesamt einzufahren. Gleichzeitig bedeutete .....

Hapkido Gürtelprüfung gemeistert

Die erfolgreichen Teilnehmer der Gürtelprüfung

Die erfolgreichen Teilnehmer der Gürtelprüfung

Attendorn ( 14.03.2016) Ihrer ersten Gürtelprüfung des Jahres stellten sich am vergangenen Samstag 16 Hapkidoin des TV Attendorn. Am Ende freute sich Trainer und Prüfer Simon Pfeifer (4. Dan), dass alle seiner Prüflinge die Anforderungen mit Bravour gemeistert haben. Die Prüflinge zeigten ihr kontinuierlich trainiertes Können in den Bereichen Fußtechhniken, Fallschule und Handtechniken. Die Anwärter auf den Orangegurt mussten sich zudem in der freien Selbstverteidigung und im Freikampf beweisen.
Zusammen mit Jürgen Rath (6. Dan, Plettenberger SC) als zweiten Prüfer überreichte Pfeifer den jeweils nächsthöheren Gürtel an Philipp Cramer (braun), Leon Weyl, Pascal Lennemann, Madeleine Forg, Anna & Ida Müller, Felix Maiworm  (orange), Tatyana Altmann, Patrik Bilsing, Jana Gemmoli (gelb) und Diana Opitz, Abby Altmann, Moriz Klock, Laura Ahmann, Felix Sangermann, Len Schuliers (Weiss-gelb).„ Schön mit anzusehen, dass von Gurt zu Gurt eine Leistungssteigerung festgestellt werden kann“ zog Pfeifer nach 3 Stunden Prüfung sein Resümee.

Rolf Kaufmann finisht beim Transgrancanaria Lauf auf 125 Kilometer

Erreichte den 342. Platz in der Langdistanz

Erreichte den 342. Platz in der Langdistanz

Rolf Kaufmann vom TV Attendorn

Agaete ( 13.03.2016 , Gran Canaria) Freitag Nacht 23:00 Uhr in Agaete, Gran Canaria. Rund 900 Ultraläufer warten im Hafen der Stadt auf den Startschuss, um beim diesjährigen Transgrancanaria die 125 km lange Strecke, quer über die Insel, in Angriff zu nehmen. Es erwarten sie rund 8000 Höhenmeter, schwierigste Auf- und Abstiege, sowie ein 6 km langes, felsiges Flussbett gegen Ende des Laufes. Maximal 30 Stunden bleiben Ihnen, um das Ziel in Maspalomas zu erreichen. Nur zwei von drei Gestarteten werden das Ziel erreichen.

Rolf Kaufmann, vom TV Attendorn, war in diesem Jahr als einziger Attendorner am Start. Es war bereits seine 6. Teilnahme auf der Langdistanz. Beim ersten Checkpoint nach rund 9 km hatte man bereits eine Höhe von über 1200 m erreicht. Bis dahin verlief das Rennen aufgrund der hohen Teilnehmerzahl recht zäh. Nach dem folgenden downhill zog sich das Rennen aber schnell auseinander.

Nach mehr als 8 Stunden Laufen in der Dunkelheit, sehnt man sich nach dem Tageslicht. Das macht die Orientierung leichter und reduziert die Unfallgefahr. Es bleibt aber nur wenig Zeit, die Schönheit der Insel zu genießen. Bei Tageslicht heißt es, möglichst viel Strecke zu machen, denn nur die Profis erreichen das Ziel im Hellen. Für die meisten heißte das, Stirnlampe wieder aufsetzen und ab in die zweite Nacht.

Rolf Kaufmann kam nach 25 Stunden 46 Minuten im Ziel an und erreichte Platz 342 auf der Langdistanz. Bei allen Wettbewerben zusammen waren rund 3300 Teilnehmer aus 65 Nationen am Start.

Benjamin Selter sorgt für Langlaufsensation in Österreich

Benjamin Selter vom TV Attendorn

Benjamin Selter vom TV Attendorn

Österreich ( 07.03.2016) Es dauerte genau ganau 1 Stunde und 5,08 Minuten dann war die Sensation perfekt. Benjamin Selter, aktuell bei der WP Sportlerwahl mit Bronze bedacht, hatte zuvor seinen wohl größten Lauf in dieser Saison in den österreichischen Schnee gezaubert. 25 Kilometer in der klassischen Technik lautete die Vorgabe beim 46. Ganghoferlauf in der alpenländischen Olympiaregion. Mit dieser Glanzzeit holte sich der erst 19 jährige Attendorner aus der Skiabteilung des Hansestädter Turnvereins in eindrucksvoller Art und Weise die Silbermedaille in der Gesamtwertung und den Sieg bei den Junioren. Von Anbeginn an konnte der angehende Sportstudent das hohe Tempo mitgehen und die Spitze im Blick behalten. Schließlich gelang es ihm sich gemeinsam mit dem Füssener Felix Wetterling entscheidend vom starken österreichischen Verfolgerfeld abzusetzen und ......

Benjamin Selter siegt beim Langlaufcup im hessischen Schotten

Taktisch gut agiert und  den Sieg von vorn herausgelaufen

Taktisch gut agiert und den Sieg von vorn herausgelaufen

Benjamin Selter vor dem Zieleinlauf

Schotten ( 24.02.2016) "Alles richtig gemacht und taktisch überaus klug gelaufen", lautete das Fazit des Landestrainers nach dem Sieg Benjamin Selters am hessischen Vogelsberg. Auch der angehende Sportstudent aus den Reihen des TV Attendorn zeigte sich mehr als zufrieden. Von Anfang an hatte der 19 jährige nichts anbrennen lassen beim Massenstartrennen über 10 Kilometer. Gleich nach dem Start übernahm er die Poolposition und leistete trotz Gegenwind und Regen zu gut 80 Prozent die unangenehme Führungsarbeit. In der zweiten Runde gelang es ihm schließlich sich gemeinsam mit Anton Guthard vom hessischen Skiverband so wie dem ehemaligen tschechischen Junioren-Teilnehmer Thomas Donal entscheidend vom Feld abzusetzen. Im letzten Anstieg hinauf zum Taufstein konnte Benjamin Selter mit einem klug gesetzten Zwischensprint dann die entscheidenden Meter herauszulaufen, die ihm letztendlich nicht nur den Titel in der Juniorenklasse einbrachten sondern auch den Gesamtsieg in hervorragenden 26:14,9 bescherten. Nicht ganz so glücklich hingegen zeigte sich zu Rennende Melina Schöttes. Auch sie stand auf dem Treppchen und konnte letztendlich die Bronzemedaille mit ins heimische Oberhundem nehmen. Es hatte aber zuvor .....

TVA Kids erobern die Blox Boulderhalle in Finnentrop

Erlebten einen abwechslungsreichen Vormittag

Erlebten einen abwechslungsreichen Vormittag

Die Kids des TVA der Judo, Schwimm und Hapkido Abteilung

Attendorn (20.02.2016) Insgesamt 80 Kinder der Schwimm-,Judo- und Hapkido Abteilung des TV Attendorn erlebten mit 12 Übungsleitern einen gemeinsamen, abwechslungsreichen Vormittag am Wochenende in der Blox Boulderhalle in Finnentrop. Hierbei stand natürlich der Spaß im Vordergrund. Sichtlich begeistert kletterten die Kids die Wände hoch und probierten einfach mal etwas völlig anderes abseits von Hapkido, Judo und Schwimmen aus. Nach 2 Stunden klettern waren sich alle Beteiligten einig: "Eine Aktion, die unbedingt wiederholt werden muss". Viele tolle Fotos vom klettern könnt Ihr Euch hier anschauen.

Judo - Dennis Kremer für die Westdeutsche Meisterschaften qualifiziert

Dennis und Lea beim Training

Dennis und Lea beim Training

Kamen (16.02.2016) Nach dem erfolgreichem Abschneiden bei den Kreismeisterschaften in Halver ging die Reise jetzt weiter nach Kamen zu den Bezirkseinzelmeisterschaften. Drei Judokas des TV Attendorn stellten sich dieser Herausforderung. Roman Rudi in der U15 und Dennis Kremer und Lea Heul in der Jugend U18. Der Bezirk Arnsberg umfasst im Judo auch das vordere Ruhrgebiet. Und mit Witten und Dortmund sind in diesen Städten auch Leistungsstützpunkte und Bundesligamannschaften vertreten. Entsprechend stark ist das Teilnehmerfeld auf solchen Meisterschaften einzuschätzen.

Das musste Roman leider am eigenen Leib erfahren. Trotz guter Ansätze konnte er seinen Gegnern nicht standhalten und musste nach zwei Kämpfen die Segel streichen. Auch Lea erwischte ein schweres Auftaktlos. Obwohl in Führung liegend brachte sie eine Zweifelhafte Schiedsrichterentscheidung am Mattenrand aus dem Konzept. So musste sich Lea der späteren Viezemeisterin des Turniers geschlagen gegeben. In der Trostrunde durfte sie jetzt nicht mehr verlieren. Das nahm sie sich zu Herzen und dominiert den zweiten Kampf. Nach kurzer Zeit gewann .....

Erfolgreiche Schwarzgurtprüfung für Attendorner Judoka

Erfolgreiche Schwarzgurtprüfung für Attendorner Judoka

Erfolgreiche Schwarzgurtprüfung für Attendorner Judoka

Das Foto zeigt Georg Hetzel (links) und Jörg Götzen

Attendorn ( 10.02.2016) Mit Georg Hetzel hat die Judoabteilung des TV Attendorn einen neuen Dan Träger in ihren Reihen. Vor kurzen legte Georg erfolgreich die Prüfung zum 1.DAN ab. Georg hatte schon im Kindesalter mit dem Judo begonnen, aber wegen Beruf und Familie eine 20-Jährige Pause eingelegt. Vor ca. drei Jahren hat er durch seine Kinder wieder zum Judo gefunden und nahm regelmäßig am Training teil. Durch seinen Partner übererdet, ist er auf den Geschmack gekommen doch die nächste Gürtelstufe zu erreichen. Für den1.Dan (erster schwarzer Gürtel) muss der Prüfling sämtliche Würfe beherrschen und fehlerfrei vorführen. Auch ein Großteil aller Bodentechniken (Würger, Hebel und Haltegriffe) gehört hierbei zum Repertoire des Judoka. Außerdem muss der Prüfling seine Spezialtechnik erläutern und demonstrieren. Dir Krönung und schwierigste Aufgabe ist aber das erlernen und Vorführen der Kata. Die Kata im Judo ist eine Abfolge auserwählter Techniken die nach einem bestimmtem Ablauf vorgeführt werden muss. Für die Prüfung zum 1.Dan muss die Nage-No-Kata gezeigt werden. Diese Kata enthält einige Grundwürfe des Judos und wird entsprechen auch Form der Würfe genannt, wobei Form, Art und Reihenfolge genau vorgegeben ist. Nach einen Jahr intensiver Vorbereitung und .....

Langläufer starten in Girkhausen

Erreichte Ihren ersten Podestplatz

Erreichte Ihren ersten Podestplatz

Lea Selter vom TV Attendorn

Girkhausen ( 01.02.2016) Endlich, wenn auch spät, konnten die Skilangläufer nun ihre Saison starten. Während der kurzen Schneeperiode vor zwei Wochen stand der Pokallauf in Bad Berleburg-Girkhausen auf dem Plan, der auch gleichzeitig zum Nachwuchscup des westdeutschen und hessischen Skiverbandes zählt. In Abwesenheit der Kaderathleten, die national ihren Rennverpflichtungen nachgingen, standen mit Lukas Hofrichter vom SC Oberhundem sowie erstmals Lea Selter aus den Reihen des TV Attendorn zwei heimische Läufer am Start. 11:35 Min benötigte Lukas Hofrichter für die 3 Kilometer in der Skatingtechnik und sicherte sich damit Rang 6 der U13. Lea Selter lief die anspruchsvollen 5 Kilometer der U18 in 22:57 Min und konnte mit ihrem Podestplatz ebenfalls die ersten Ranglistenpunkte einstreiche.

Besuch der Veranstaltung „Feuerwerk der Turnkunst“ am 22.01.2016 in Dortmund

Dortmund ( 31.01.2016) Mit insgesamt 38 Mitreisenden ging es für die Turnriege des TV Attendorn am 22.01.2016 zum 2. Mal gemeinsam mit Eltern, Geschwistern und Freunden nach Dortmund zum Besuch der Veranstaltung „Feuerwerk der Turnkunst“. Hierbei handelt es sich um Europas erfolgreichste Turnshow, die es mittlerweile seit 29 Jahren gibt und die jedes Jahr mit neuen Attraktionen auf Tournee durch Deutschland geht. Nach gut 2,5 Stunden voller mitreißender Musik, tollen Tanzdarbietungen und unglaublichen artistischen Höchstleistungen ging es wieder zurück nach Attendorn. Alle waren sich einig, dass die Fahrt und die Veranstaltung wieder ein unvergessliches Erlebnis war und alle sofort nächstes Jahr wieder dabei wären. Ein großer Dank geht hier an den TV Attendorn, der die Turnriege bei der Durchführung dieser Fahrt besonders unterstützt hat.

2 Bronzemedaillen bei den Westdeutschen Skilanglauf Meisterschaften

Lukas Hofricher vom SC Oberhundem

Lukas Hofricher vom SC Oberhundem

Wunderhausen ( 28.01.2016) Nach traumhaften Wintersportverhältnissen in der Vorwoche standen die Zeichen gut für eine termingerechte Durchführung der gemeinsamen Westdeutschen und Hessischen Meisterschaften im Skilanglauf. Ein satter Wärmeeinbruch in Verbindung mit einem Regengebiet sorgte am Veranstaltungstag jedoch für einen leider nur rudimentären Wettkampf auf der Wunderthäuser Pastorenwiese. Konnten die Distanzrennen in der klassischen Technik am Samstag noch mit großer Unterstützung freiwilliger Helfer und jeder Menge Arbeit an der Schneeschaufel durchgeführt werden, so musste der Teamsprint kurzfristig am frühen Sonntagmorgen abgesagt und auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Positiv aus heimischer Sicht war zweifellos die Tatsache, dass sowohl Benjamin Selter als auch Lara Kamp nach ihren krankheitsbedingten Ausfällen im Deutschlandpokal zumindest wieder an den Start gehen konnten. Beide Attendorner lagen am Ende in der U16 bzw. Juniorenklasse auf einem dritten Rang. Dabei lief Lara Kamp die 7,5 Kilometer in 33:19,5 , Benjamin Selter erreichte über die schwierigen und nassen 15 Kilometer 50:17,6. Noch nicht wieder genesen von ihrem Infekt hingegen zeigte sich Melina Schöttes. Die Oberhundemerin zog die Notbremse und pausierte lieber vor den anstehenden Deutschen Meisterschaften. Stattdessen erlief sich ihr Bruder Manuel in 57:05 die Bronzemedaille über die 15 Kilometer-Distanz bei den Herren. Vervollständigt wurden die Ergebnisse durch den gleichen Rang für Uli Selter in der AK 56. Zuvor aber waren schon die Oberhundemer Schüler in die Loipe geganen und konnten mit Lukas Hofrichter Rang 7 in der U13 einfahren. Für das junge Talent aus dem SC Team war es erneut ein deutlicher Aufwärtstrend nach seiner Bänderverletzung aus dem Dezember. Einen 8. Rang fuhr Rene Schneider ein. Seine Schwester Lea erreichte in der stark besetzten Startgruppe der Schülerinnen U 11 Platz 14.

Erfolgreicher Start ins Judojahr 2016

Die erfolgreichen Judokas des TV Attendorn

Die erfolgreichen Judokas des TV Attendorn

Halver ( 26.01.2016) Am Wochenende fanden in Halver die Kreismeisterschaften der Jugend U15 und U18 statt. Für den TV Attendorn waren Roman Rudi (U15) und Marco Eckert und Denis Kremer (beide U18) am Start. Die Amazonen des TV Attendorn wurden von Lea Heuel (U 18) vertreten. Roman starte gewohnt selbstbewusst und kam direkt ins Finale. Diesen Kampf konnte Roman lange offen halten. Doch sein Gegenüber erwies sich als etwas stärker so das Roman keinen Punkt holen konnte und die Kampfrichter am Ende dem Gegner den Sieg zusprachen. Das sollte aber die Leistung nicht schmälern und Roman nahm glücklich die Urkunde für den 2.Platz in Empfang.

Ähnlich erging es Marco. Bis zum Finale kam er ohne große Mühe. Doch auch Marcos Gegner war bedeutend stärker. Er bekam keinen Zugriff auf das Geschehen und musste sich geschlagen geben. Aber auch dieser 2. Platz war verdient. Auch Dennis wiederum hatte in seiner Gewichtsklasse keine Probleme das Finale zu erreichen. Durch seine Vereinskameraden gewarnt und entsprechend hoch motiviert ging Dennis den Kampf an. Breits nach wenigen Sekunden konnte er durch einen Wurf mit anschließenden Haltegriff die ersten Wertungen für sich holen. Jetzt kontrollierte Dennis das Geschehen nach Belieben. In der Mitte des Kampfes holte er seinen Gegner mit einem Tai-otoshi von den Beinen und beendete das Finale vorzeitig. Damit ist Dennis Kreismeister des Jahres 2016.

Lea Heul hatte an diesem .....

Triumph mit Attendorner Unterstützung

Gruppenbild mit Siegerkranz

Gruppenbild mit Siegerkranz

Pokale gibt es für die Top-Läufer Kristina Tille (rote Jacke mit Sektflasche), Ejob Solomun (mit Siegerkranz ), Mealat Yemane (mit grünen Schuhen) und Yohannes Atey (links neben K. Tille) Sie werden eingerahmt von den Teilnehmern des TV Attendorn.

Sieger Ejob Solomun und Ehefrau Mealat Yeman fahren im Bus des TVA zum Silvesterlauf Werl-Soest

Soest ( 02.01.2016) „So sehen Sieger aus, shalala la laaaa, so sehen Sieger aus, sha-lalalalala.“ Die Begeisterung im Bus der zahlreichen Teilnehmer aus Attendorn war nicht mehr zu bremsen, und als der große Triumphator des 34. Silvesterlaufs von Werl nach Soest, Ejob Solomun von der SG Wenden, den Bus bestieg, bebte der Bus. In seinem Sog aber auch die Zweitplatzierten der Männer und Frauen, Yohannes Atay (TuS Deuz) und Solomons Ehefrau, Mealat Yemane.

Es war ein Riesenspektakel, was sich da zwischen Werl und Soest abspielte, fast wie Schützen- und Oktoberfest zusammen. Kapellen und Bands, Verpflegungstische für die feste und flüssige Nahrungsaufnahme säumten die 15 Kilometer zwischen Start und Ziel. Und ein kaum einmal unterbrochenes Band von euphorisierten Zuschauern am Straßenrand, die vor allem in den „Hochburgen“ Westönnen, Ostönnen und Ampen für ausgelassene Stimmung sorgten – eine Stimmung, die in der Altstadt von Soest zum Orkan anschwoll, als Ejob Solomun bei seinem Start-Ziel-Sieg durch die engen, vom für die Hansestadt typischen Grünsandstein geprägten Gassen entgegen eilte.

Die Uhr für den 22-Jährigen Eritreer im roten SGW-Dress blieb bei hervorragenden 45:18 Minuten stehen. Es war zwar kein Streckenrekord (43:33 Minuten), doch es war die schnellste Zeit seit 1994. In seinem Schlepptau, aber mit gebührendem Abstand erreichte Yohannes Atay nach 46:44 Minuten den Marktplatz der Bördestadt, 26 Sekunden vor dem Dritten Robiel Weldemichael von „Delbrück läuft“. Unangefochten setzte sich bei den Frauen Laura Hottenrott (GSV Eintracht Baunatal), derzeit Studentin in Boston (USA), vor Mealat Yemane durch. Die junge Ehefrau des „Männer-Siegers“ kam auf ausgezeichnete 54:36 Minuten und stand als Zweite unter den 1034 Teilnehmerinnen auf dem Podium und genoss die einmalige Stimmung.

In diese phantastische Atmosphäre tauchten .....

Sportler des TVA sind für die Sportlerwahl des Kreis Olpe 2015 nominiert

Attendorn Mehrere Sportler des TVA sind für die Sportlerwahl des Kreis Olpe 2015 nominiert. Bitte stimmt für unsere Sportler mit ab. Ihr habt jeweils 1 Stimme für die Beste, den Besten und für die Mannschaft.

Susanne Rohrmann ( Tischtennis) Mit Kollegin Irina Lammert erkämpfte sie den Titel bei den Westdeutschen Tischtennis-Mannschaftsmeisterschaften der Seniorinnen Ü40. Beide Oberliga-Spielerinnen vom TTC Schwalbe Bergneustadt werden auch Westdeutsche Mannschaftsmeister und Sechste der Senioren Mannschafts DM. Hier abstimmen.

Benjamin Selter ( Ski) Sensationeller Junioren-Europameister im Ski-Marathon über 74 Kilometer, gelaufen an zwei Tagen, wird der Attendorner in Bodenmais. Seine Gesamtzeit aus beiden Etappen: 3:58,41 Stunden. Hier abstimmen.

Kristina Tille ( Leichtathletik) Die Extremläuferin siegt in Köln über 171 Kilometer in 23 Stunden und 25 Minuten und beim Landschaftslauf über 65 Kilometer im belgischen Braine-le-Comté. Bei einem Etappenlauf in Bayern ( 239 km) gewinnt sie die Damenwertung in 41 Stunden und 2 Minuten und wird Siebte insgesamt. Hier abstimmen.

Tri für 3 ( Triathlon) Eine stolze Summe von über 30.000 € können die acht Ironmänner aus Attendorn und Olpe auf 3 kariative Einrichtungen verteilen. Dafür haben sich Christian Begemann, Andreas Berndt, Peter Dornseifer, Uli Gabriel, Christoph Klein,Ernst Klein, Wolfgang Rohe und Thomas Tippmann bei Wettkämpfen in Frankfurt und Roth mächtig ins Zeug gelegt. Hier abstimmen.

Erfolgreiche Ergebnisse der Attendorner Judokas beim Weihnachtspokalturnier

Teilnehmer des TVA beim Weihnachtsturnier

Teilnehmer des TVA beim Weihnachtsturnier

Gernsdorf ( 15.12.2015) Zum Abschluss des Wettkampfjahres findet im Kreis Südwestfalen immer das Weihnachtspokalturnier statt. Diese Jahr war der JC Gernsdorf Ausrichter. So machten sich am frühen Morgen des 3. Advents acht junge Judoka des TV Attendorn auf die Reise ins Siegerland. Und die Reise hatte sich gelohnt. Für Janna Götzen, Kirill Wukkert, Kjel Meyer und Emre Demir war es das erste Turnier ihrer jungen Judokariere. Da in der Altersklasse U9 nur nach Gewicht, aber noch nicht nach Jungen und Mädchen getrennt wird , hatte es Janna in Ihrer Klasse nur mit Jungs zu tun. Sie schlug sich sehr achtbar und kam am Ende mit den 3. Platz noch auf Treppchen. Ebenso Kjell und Emre. Beide Jungs konnten in Ihren jeweiligen Gewichtsklassen den 3. Platz erreichen. Bei Kirill Wukkert lief es noch besser. Mit zwei Siegen bei nur einer Niederlage, gelang Ihm der zweite Platz. Für die vier jungen Attendorner stand fest das dieses nicht Ihr letztes Turnier gewesen ist und freuen sich schon auf das nächste Jahr mit den neuen Herausforderungen.

In der Altersklasse U12 waren für den TV Attendorn Andreas Hundt und Roman Rudi auf der Matte. Andreas überstand die Vorrunde ohne Probleme und konnte das Finale durch einen schönen Schulterwurf für sich entscheiden. So Stand er als strahlender Sieger ganz oben auf dem Podest. Ware Schwerstarbeit hatte Roman. In einer Pool von vier Judoka, jeder gegen jeden, setzte Roman sich ......

Attendorner Benjamin Selter beim Austria Fis-Cup am Start

Benjamin Selter vom TV Attendorn

Benjamin Selter vom TV Attendorn

Attendorn ( 5.12.2015) Quer durch Europa ging es in den vergangenen Tagen für den Attendorner Skilangläufer Benjamin Selter. Zunächst weilte er mit der Mannschaft des Westdeutschen Skiverbandes 11 Tage in der Nähe der norwegischen Skimetropole Lillehammer zur intensiven Saisonvorbereitung. Von dort startete der Juniorenläufer mit Landestrainer Stefan Kirchner ins österreichische Seefeld zum Austria Fis Cup. Insgesamt 3 Rennen in drei Tagen standen hier auf dem Programm, zu dem Läufer aus insgesamt 19 Nationen gemeldet hatten. Einen richtig guten Auftakt erwischte der frisch gebackene Abiturient bereits beim Prolog des Sprints über 1,4 Kilometer. Mit seinen 2:43,48 über 1,4 anspruchsvolle Kilometer im ehemaligen Olympiagelände verfehlte er die Finalläufe um lediglich 3,8 Sekunden und platzierte sich nicht nur unter den Topp 10 der deutschen Junioren sondern lief auch unter die besten 15 international. 28.27,5 zeigte die Uhr am zweiten Wettkampftag über die 10 Kilometer in der klassischen Technik.

Damit blieb Benjamin Selter erneut unter den Topp Twenty international und lief als 14. mit einem Rückstand von 1:28 auf den schnellsten deutschen Junior über die Ziellinie. Verschärfte Bedingungen für die ....

Hapkido Prüfung bestanden

Attendorner meistern höchsten Schülergrad

Attendorn ( 14.12.2015) Am vergangenen Donnerstag stand die Gürtelprüfung der Hapkido Abteilungen des TV Attendorn und des Plettenberger Sportclub auf dem Programm. Diese war eine ganz besondere, denn erstmals in der jungen Attendorner Hapkido Geschichte stellten sich 2 Schüler zur Rotgurtprüfung, dem höchsten Schülergrad. Um 17 Uhr begann die Prüfung zuerst mit den Wiederholungstechniken, bei denen die Tritte und Selbstverteidigungstechniken aus den zuvor bestandenen Gürteln stichpunktartig abgefragt wurden. In diesem Fall nicht zu unterschätzen, da dem Rotgurt schon 5 Prüfungen vorausgegangen waren. Danach ging es weiter zu den Prüfungsfächern in denen gesprungene Fußtechniken, Ausweichtechniken mit einem Mittelstock und Selbstverteidigungstechniken zum Thema Kreis und Einwirkung auf den Gegner abgefragt wurden. Vier Stunden später durfte Trainer Simon Pfeifer (4. Dan) dann seinen Schülern Boris und Torsten zur bestandenen Prüfung gratulieren.

Gefeiert wurde diese gleich einen Tag später auf der Weihnachtsfeier der Abteilung. In einer abwechslungsreichen Vorführung präsentierten die knapp 30 Hapkido Schüler ihren Eltern und Geschwistern, was über das vergangene Jahr zwei .....

Gürtelprüfung bei den Judokas

Attendorn ( 11.12.2015) Zum Jahresende gab es bei der Judoabteilung des TV Attendorn die schon traditionelle Gürtelprüfung. In diesem Jahr stellten sich gleich 25 junge Judoka dieser Herausforderung und wollten die nächste Gürtelstufe erreichen. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl musste auf zwei Matten geprüft werden. Die erste Prüfungskommission wurde von Rudolf Alz (5.Dan) und Florian Müller(1.Dan) gestellt, die Zweite von Jörg Götzen (4.Dan) und Marvin Joest (1.Dan).

Zur Ihrer allersten Prüfung zum 8. Kyu (weiß-gelber Gürtel) mussten Karl Eckert, Till Pompe, David Erben, Daria Krok, Andre Kozik, Musa Hussein, Theodor Schneider, Mari-Luise Schneider, Leo Roll, Kirill Wukkert, Emre Demir und Daniel Horn antreten. Für diese Prüflinge ging es darum Ihr erlerntes Wissen aus dem ersten Trainingsjahr zu bestätigen und alle bisher erlernten Würfe und Haltegriffe zu zeigen. Die Prüfung zum ......

Volleyball Gaurunde Herren - Auswärtssieg beim TV Grünenthal, 2. Sieg in Folge

Grünenthal (04.12.2015) - Ziel des Spieles bei TV Grünenthal war es, die im Training geübten Spielsituationen und Trainingseinheiten im Spiel umzusetzen.

Schnell fanden die Attendorner ins Spiel. Es waren kaum Fehler im Angriff und in der Feldabwehr zu verzeichnen. Durch gute Aufschläge, direkte Block- und Angriffspunkte konnten die Spieler des TVA sich schnell einen Punktevorsprung erarbeiten. Auf Seiten des TV Grünenthal schlichen sich immer mehr Abstimmungsfehler ein, so dass diese sie kein Mittel fanden um den Satz noch zu gewinnen. Am Ende stand ein deutlicher Vorsprung für den TV Attendorn auf dem Zettel. So ging der Satz mit 25:13 an den TVA.

Vielleicht etwas zu siegessicher gingen ....

Volleyball Gaurunde Herren - Auswärtssieg gegen TSG Valbert

1. Saisonspiel bei der TSG Valbert

Zu Beginn des 1. Satzes hatten die Attendorner ein paar Probleme mit der niedrigen Deckenhöhe in der Halle. Ein paar Bälle waren bei der Ballannahme einfach zu hoch. Aus diesem Grund mussten der TV Attendorn einen kleinen Punktrückstand hinterher jagen. Schnell fand die Mannschaft aus Attendorn aber ins Spiel zurück. Punkt für Punkt schmolz der Vorsprung des Teams aus Valbert. Die Fehlerquote ging deutlich zurück. In allen Spielsituationen waren die Attendorner nun einen Ticken überlegen. Somit ging der 1.Satz mit 25:20 nach Attendorn. Im 2. Satz konnte an die Leistung aus dem 1.Satz nahtlos angeknüpft werden. Über eine gute Ballannahme, einem abwechslungsreichen Zuspiel konnten die Angriffe sehr gut im gegnerischen Spielfeld platziert werden. Jeder einzelne Spieler trug so zu Gewinn des 2.Satzes bei. Am Ende stand es 25:18 für das Team aus Attendorn und ein 2:0 Sieg.

Volleyball: Gaurunde Mixed - Auswärtssiege gegen TV Leifringhausen und Plettenberg

1. Saisonspiel beim TV Leifringhausen

Bereits am 1. Spieltag der Saison 2015-16 konnte das Mixedteam vom TV Attendorn einen 2:1 Auswärtssieg beim TV Leifringhausen verbuchen. Der 1 Satz verlief sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften bewiesen dass sie eine gute Vorbereitung für die neue Saison hinter sich hatten. Der 1. Satz war geprägt von einer niedrigen Fehlerquote auf beiden Seiten. Lediglich am Ende des Satzes schlichen sich ein paar Fehler bei den Attendornern ein, so dass der Satz mit 20:25 verloren wurde. Im 2. Satz ging das Mixedteam aus Attendorn wieder konzentrierter zu Werke. Schnell wurde ein kleiner Punktevorsprung erarbeitet und im Laufe des Satzes deutlich ausgebaut. Zu hoch war jetzt die Fehlerquote bei den Gastgebern aus Leifringhausen. So ging der ....

2. Saisonspiel beim TUS Plettenberg

Eine Woche später stand ein weiteres Auswärtsspiel auf dem Programm. Das Mixedteam aus Attendorn musste nach Plettenberg. Mit einem Sieg im Rücken wollten wir unsere gute Leistung gleich wiederholen. Irgendwie fanden die Attendorner schwer ins Spiel. Keiner der beiden Teams konnte sich zu Beginn des Satzes einen Punktevorsprung erarbeiten. In der Mitte des Satzes lagen die Gastgeber ein paar Zähler vorn. Eine Auszeit war bei diesem Spielstand genau das was evtl. noch helfen konnte. Also nutzen wir unser Auszeit um uns nochmal zu konzentrieren und das Spiel zu drehen und letztendlich für uns zu entscheiden. Punkt für Punkt kämpften sich die Attendorner heran und ....

TV Attendorn sagt Internationales Tischtennis Neujahrsturnier 2016 ab

Attendorn (03.10.2015). Die Verantwortlichen der Abteilung Tischtennis des TV Attendorn 1900 e.V. teilen mit, dass das für den 01.01.2016 bis 03.01.2016 avisierte 31. Internationale Tischtennis Neujahrsturnier ausfallen muss. Grund dafür ist, dass das Spiellokal, die Rundsporthalle zu Attendorn, beschlagnahmt und zu einer Erstaufnahmeeinrichtung und Unterkunft für Flüchtlinge umfunktioniert worden ist. Nach derzeitigem Informationsstand dauert die Beschlagnahmung der Sporthalle über den Jahreswechsel an. „Nach kontroverser Diskussion und umfassender Abwägung sämtlicher Argumente haben wir uns schweren Herzens gegen eine Austragung des Turniers im Januar 2016 entschieden. Zwar haben wir erwogen, die Turnierveranstaltung an einem Ort außerhalb der Hansestadt Attendorn oder aber im kleineren Rahmen in einer anderen Halle im Stadtgebiet durchzuführen. Letztlich haben indes die Bedenken und nicht unerheblichen Gegenargumente den Ausschlag gegeben.“, berichtet Abteilungsleiter Johannes Wilkmann über den schwierigen Entscheidungsprozess.

Bei dem von der Abteilung Tischtennis des TV Attendorn 1900 e.V. stets am .......

Die Radsportabteilung des TV Attendorn engagiert sich für das St. Elisabeth Hospiz in Lennestadt

Übersichtsblatt

Übersichtsblatt

Das Bild zeigt eines der tollen Kalendermotiven für den Kalender

Das Bild zeigt eines der tollen Kalendermotiven für den Kalender

Kombiniert man 50 Jahre Radsport, einen "Sportfotographen " eine gute Idee und Idealismus, wird daraus ein Kalender mit tollen Motiven für das Jahr 2016 - und das Ganze für einen guten Zweck.

Die Mitglieder der Radsportabteilung des TV Attendorn Winfried Peetz, Stefan Steinhanses und Walter Gander haben die Idee entwickelt, einen Kalender - mit bekannten Motiven aus dem Kreis Olpe - für das Jahr 2016 in limitierter Auflage zu gestalten.

Anlass dafür? Zum einen 50 Jahre Radsport in Attendorn. Den Radsport nach Attendorn gebracht hat der inzwischen verstorbene Manfred Hennes. Unter seinem großen Engagement wurden die erfolgreichen "Viegas" als Attendorner Radsportler weit über NRW hinaus bekannt. Nicht nur in seiner Funktion als Radsportexperte sondern auch als Leiter der Lewa Attendorn hat er durch sein gesellschaftspolitisches Engagement große Verdienste erworben. Nach langem Leiden ist er im St. Elisabeth Hospiz in Altenhundem im Jahre 2012 verstorben. Hierin liegt die zweite Motivation für die Herausgabe des Kalenders. Mit dem Erlös aus dem Verkauf soll die wertvolle Arbeit des Hospiz gewürdigt und unterstützt werden.

Fotografiert wurden Radsportler auf ihren Trainingsfahrten und vor bekannten und sehenswerten Motiven abgelichtet. Durch den aufgedruckten QR-Code können Trainingsrunden, die an den entsprechenden Motiven vorbeiführen mit Einkehrmöglichkeiten runtergeladen werden.

Dank der großzügigen Unterstützung durch den langjährigen Sponsor der Radsportabteilung - der Firma Viega - konnten die Druckkosten finanziert werden, so dass die Einnahmen aus dem Verkauf des Kalenders in voller Höhe dem Hospiz zugeführt werden können. Dankenswerter Weise hat Landrat Beckehoff die Schirmherrschaft über das Projekt übernommen.

Die Initiatoren hoffen, dass der Kalender auf breites Interesse in der Bevölkerung trifft, um nicht zuletzt den guten Zweck der Aktion - die Arbeit des St. Elisabeth-Hospiz in Lennestadt - in ihrer bedeutenden Arbeit zu unterstützen. Für 10,00 Euro kann der Kalender bei den nachfolgenden Verkaufsstellen erworben werden:

Sparkasse ALK - Attendorn, Altenhundem und Grevenbrück

Sparkasse Finnentrop - Finnentrop, Zweigstelle Bamenohl, Zweigstelle Heggen

Buchhandlung Frey Attendorn

Touristikbüro Olpe Aktiv in der Westfälische Str. 11.

Attendorn Tourismus Stadtinfo, im Rathaus Attendorn

Langläufer im Trainingslager in Oberhof

Teilnehmer des Trainingslagers in Oberhof

Teilnehmer des Trainingslagers in Oberhof

Oberhof (08.11.2015) Die dichten Wolken und Nebelschwaden störten wenig. Das ist normal in Oberhof und fast schon Kult für die knapp 50 Kinder und Jugendlichen des Westdeutschen Skiverbandes, die jetzt wieder einmal in der thüringischen Wintersportmetropole weilten. Unter Leitung des Cheftrainers der Langläufer, Stefan Kirchner, und unterstützt durch 6 ehrenamtliche Trainer, unter ihnen auch der Attendorner Uli Selter, stand zunächst einmal die Technik im Vordergrund der Trainingseinheiten. In der mittlerweile weit über die Landesgrenzen bekannten DKB-Skihalle ließ sich dies bei vier Grad unter Null und besten (Kunst)-Schneeverhältnissen auch hervorragend realisieren. Lange Einheiten in der klassischen und Skatingtechnik so wie Sprints und Staffeltraining sorgten mit ........

Oberhundemer und Attendorner Läufer beim Herbstwaldlauf erfolgreich

Teilnehmer des Herbstwaldlaufes

Teilnehmer des Herbstwaldlaufes

Erndtebrück (03.11.2015) Bei typischem sauerländischem Herbstwetter ging nun mit dem traditionellen abschließenden Herbstwaldlauf der Sommercup des Skilanglaufnachwuchses zuende. Als Ausrichter hatte in diesem Jahr der TuS Erndtebrück ins Wintersportzentrum des Vereins an den Gickelsberg geladen und rund 120 Akteure der verschiedenen Altersklassen hatten sich am Start eingefunden. Praktisch als Training unter Wettkampfbedingungen nach einer anstrengenden sportlichen Woche hatten sich auch Benjamin Selter vom TV Attendorn und Melina Schöttes aus den Reihen des SC Oberhundem der Konkurrenz gestellt. Mit der zweitschnellsten Zeit im Gesamtfeld konnte Benjamin Selter in 24:46,5 über die 7,5 Kilometer Cross die Silbermedaille mit in die Hansestadt nehmen. Ganz oben aufs Treppchen stieg Melina Schöttes. Ihre 25:05,8 über die 6 Kilometer war auch gleichzeitig die Tagesbestzeit der Damen. Richtig gut in Form .....

TV Attendorn Judoka mit gelungener Heimpremiere in Siegen

Mannschaft der JKG Siegen

Mannschaft der JKG Siegen

Siegen (03.11.2015) Nach mehreren Auswärtskämpfen in den Bezirks und Landesliegen konnten die Judoka des TV Attendorn am Wochenende endlich mit der JKG Siegen Ihre Heimpremiere antreten. Für den TV Attendorn waren Jörg Götzen (-60 kg) und Florian Müller (-73 kg) mit Trainer Manuel Cordes vor Ort. Nachdem sich die Gäste des Kodakan Olsberg und Tus Lendringsen 4:3 getrennt hatten gingen die Kämpfer der JKG gegen Lendringsen auf die Matte.

Alexander Umirsakow (-90 kg) begann mit dem kollektiven Punkte sammeln. Doch zunächst kassierten beide Kämpfer wegen Passivität Strafen. Mit einem Ausheber holte Alex dann aber den verdienten ersten Punkt. Leichtgewicht Jörg Götzen siegte schon nach 19 Sekunden mit Tai-o-toshi, Manuel Solms sorgte in seiner Partie bis 73 kg mit Haltegriff für die Vorentscheidung zum 3:0. Simon Dietewich (-81 kg) konnte kampflos den vierten Punkt einfahren. Lendringsen hatte keine Gegner in der Mannschaftsaufstellung. Pascal Pauke kam im Halbschwergewicht nicht so recht in tritt, weil sein Gegenüber zu stark mauerte. Der sammelte dafür aber auch prompt drei Strafen. Das strafwürdige Raustreten vom Lendringser aus der Kampffläche brachte dann die Entscheidung für Pauke. Doch der verletzte sich im Kampf, konnte nicht mehr weiter machen. Dennis Acker (-100 kg) mit Außensichel und Marco Werder (-66 kg) der seine Gegner schon nach 5 Sekunden im Haltegriff hatte sorgten .....

Woche der Wiederbelebung - „Prüfen-Rufen-Drücken“ TV Attendorn ist Teilnehmerstärkster Verein

Kreis Olpe. Der Kreissportbund Olpe, Hilfsorganisationen wie die DLRG, Feuerwehren und der Kreis Olpe als Plattformgeber haben gemeinsam mit Krankenhäusern und Arztpraxen die Idee für eine „Woche der Wiederbelebung“ umgesetzt: In etwa 40 Schulungen wurden nahezu 1200 Personen mit der Reanimation „Prüfen-Rufen-Drücken“ vertraut gemacht – ein voller Erfolg.

„Ein Großteil der Herzstillstände findet im persönlichen Umfeld statt – zu Hause, beim Sport oder auf der Arbeit“, so Dr. Matthias Danz, einer der ärztlichen Leiter des Rettungsdienstes im Kreis Olpe. „Jeder kann in die Situation geraten, Ersthelfer zu sein. Denn: Ein plötzlicher Herzstillstand kann jeden treffen“. Reanimationswissen auffrischen

Für Thorsten David, DLRG-Bezirk Süd-Sauerland, ist es Ehrensache, sich an den Aktionen zu beteiligen: „Da der letzte Erste Hilfe Kurs in der Regel schon länger zurück liegt, ist es wichtig, das Reanimationswissen aufzufrischen und für den Notfall gewappnet zu sein.“ Das sieht auch Jenifer Wacker, Fachkraft für Gesundheitssport vom Kreissportbund Olpe, so: „Jeder kann Leben retten. Deshalb haben wir das Training gerne in die Vereine und Schulen getragen.“ Insgesamt wurden in den zwei Wochen rund 40 Vorträge, Trainings- und Informationsangebote bei Turn- und Sportvereinen, in Schulen, in Arztpraxen, auf Übungsplätzen und bei großen Veranstaltungen durchgeführt. Teilnehmerstärkster Verein war der TV Attendorn. Gleich mit fünf Abteilungen konnten insgesamt 120 Vereinsmitglieder mit der Reanimationsschulung als Ersthelfer ausgebildet werden. Auch Jenifer Wacker und der „Schweinehund“, ein Maskottchen des Landessportbundes, waren bei einigen Schulungen anwesend. Wacker: „Besonderer Dank gilt Thorsten David von der DLRG Drolshagen und Dr. Matthias Danz, die viele Schulungen übernommen haben.“

So wird es richtig gemacht !

Die Galerie zeigt einige der teilnehmenden Abteilungen des TVA

TV Attendorn mit 13 Teilnehmern beim Herbstwaldlauf in Fretter vertreten

Gingen beim Herbstwaldlauf an den Start

Gingen beim Herbstwaldlauf an den Start

Auf dem Bild von li. Nach re.: Armin Fröhlich, Horst Normann, Günter Henze, Achim Herrmann, Andreas Ufer, Christoph Keseberg

Fretter ( 29.09.2015) Unter den 13 Teilnehmern waren der jüngste Teilnehmer, Fabio Hufnagel, er war mit 8Minunten und 14 Sekunden Sieger des 2 Km Rennens und Günter Henze 1. der AK 65 beim 10km Lauf in 55:05 und 13ter über das 20 Km Mountainbike Rennen am erfolgreichsten. Bei wunderbarem Herbstwetter nahmen 6 Attendorner am Halbmarathonlauf teil. Christoph Keseberg gewann mit 1:37:57 die Altersklasse M55, Michael Hesener beendete als 2.der AK 40 sein Rennen nach 1:40:59. TV Chef Andreas Ufer war mit 1:48:42 2. Der AK 55. Dicht gefolgt von Armin Fröhlich der 1:49:42 für die anspruchsvolle Strecke benötigte. Altmeister Horst Norman vom SCSW Attendorn erreichte nach 1:51:01 das Ziel am Fretteraner Sportplatz. Achim Hermann komplettierte das Attendorner Läuferfeld mit einer guten Zeit von 1:53:31.

Im Feld der 20 Km Mountainbiker belegte Jacek Jankowski mit 55:08 einen guten 8 Platz.

Der Mountainbike Wettkampf über 40 KM hatte mit 59 Teilnehmern das größte Starterfeld. Hier konnten sich Andreas Claren 1:31:24 Platz 4, Josef Grünhage mit 1:39:59 Platz11 , Pascal Boog auf Platz 15 mit 1:44:05 und Martin Schmidt auf Platz 43 mit 2:02:38 gut behaupten. Alle Teilnehmer waren sich einig darüber, dass man eine so schöne Veranstaltung, die direkt vor der Haustür liegt, auch im kommenden Jahr wieder besuchen sollte.

Sieg und Niederlage für Attendorner Judoka

Am Wochenende waren wieder beide Mannschaften der JKG Siegen gleichzeitig im Einsatz.

Da etliche Kämpfer wegen verschiedenen Ursachen fehlten wurden einige Kämpfer der zweiten Mannschaft in die Landesligatruppe beordert. So blieben am Samstag für die JKG II nur 6 tapfere Judoka übrig. Aus Attendorn gingen Jörg Götzen, Timo Burk und Konstantin Kromberg auf die Matte. Durch diese Unterbesetzung konnten nicht alle Gewichtsklassen besetzt werden und die Judokas mussten zum Teil in weit höheren Gewichtsklassen starten.

Gegen den Gastgeber Olsberg II waren die KG Judoka einem Sieg sehr nahe. Den ersten Punkt holte Felix Velten als 81ér in der -90 kg Klasse. Durch permanente Gegenwehr erzwang er seinen vorzeitigen Sieg durch einen Konter mit einem Beineinharken (Ko-soto-gake). Konstantin Kromberg (-100 kg) fuhr den nächsten Punkt durch seine Spezialtechnik Uchi-mata mit anschließenden Haltegriff ein. Zum ersten Mal überhaupt auf der Matte stand Jens Leichen (-73 kg). Leider ging sein Debüt verloren. Die Schwergewichtsklasse wurde kampflos abgegeben um bei den leichteren Judokas keine unnötigen Verletzungen zu riskieren. Timo Burk ,als 73-er in der -81 kg Klasse, sorgte wie immer schon nach wenigen Sekunden durch einen Beinwurf für den , sichergeglaubten , Sieg. Doch der Kampfrichter gab nur eine Punktwertung. Durch diese Irritation geriet Timo in einen Haltegriff und verlor. -66 kg ging wieder Kampflos an Olsberg, so das Jörg Götzen (-60 kg) nur noch auf den Endstand von 3:4 verkürzen konnte.

Gegen den BSV Dortmund musste Felix Velten wieder .....

Leistungsriege des TVA startet beim Bezirksturnfest in Schmallenberg

Gingen in Schmallenberg an den Start

Gingen in Schmallenberg an den Start

Das Bild zeigt die Turnerinnen des TV Attendorn und Kampfrichterin Nikola Besting.

Schmallenberg Am 26. & 27.9.2015 fand in Schmallenberg das diesjährige Bezirksturnfest des Turnbezirks Olpe statt. Der TV Attendorn ging, leider durch viele Ausfälle geschwächt, mit 6 Mädchen an den Start. Alle Mädchen turnten die neuen Übungen des DTB, die sie seit einiger Zeit eifrig trainieren. Jana Heimes und Hanna Wacker starteten am Samstag bei den 14+15 jährigen Mädchen und zeigten hier sehr gute Leistungen. Jana Heimes turnte einen tollen Wettkampf und konnte sich am Ende des 1. Wettkampftages über den 2. Platz und damit einen Platz auf dem Treppchen freuen. Auch Hanna wurde für das viele Training belohnt, so zeigte sie zum ersten Mal auf einem Wettkampf einen Überschlag am Sprung, und erreichte in der Gesamtwertung den 6. Platz. Am Sonntag gingen mit Jana Haase, Inga Kraemer, Leonie Annen und Yara Kremer 4 Mädchen des TV Attendorn in drei verschiedenen Altersklassen an den Start. Alle 4 konnten ihre Wettkampf gut durch turnen, präsentierten ihre neue Übungen ohne große Probleme und erreichten gute Platzierungen im Mittelfeld. Ein großes Danke schön geht an Nikola Besting, die am Samstag als Kamprichterin für den TV im Einsatz war.

Tischtennis - TV Attendorn I holt Unentschieden in Seelscheid

Seelscheid (27.09.2015). Herren Verbandsliga, TSV Seelscheid - TV Attendorn I 8 : 8. Die erste Herrenmannschaft der Abteilung Tischtennis des TV Attendorn trennte sich nach beinahe vierstündigem Kampf 8:8 Unentschieden vom TSV Seelscheid. Damit gelang den Hansestädtern der erste Punktgewinn der Spielzeit 2015 / 2016. Überragender Akteur des TVA war bei einer im Übrigen geschlossenen Mannschaftsleistung Spitzenspieler Manuel Simm, der in Doppel und Einzel ungeschlagen blieb. Zunächst liefen die Mannen um Kapitän Matthias Selter einem Rückstand hinterher. Erfolgen von Simm / Selter, Manuel Simm und Johannes Wilkmann standen – mitunter äußerst knappe - Niederlagen von Vollmert / Eggers, Wilkmann / Schmidt, Matthias Selter, Rafael Vollmert und Oliver Schmidt gegenüber. Beim 3:5 Zwischenstand machte ein immer besser ins Spiel findender Roland Eggers einen 0:2 Satzrückstand wett und verkürzte auf 4:5. Manuel Simm rief seine bisher beste Saisonleistung ab und behielt gegen .....

Erfolgreicher Saisonstart für Attendorner Volleyballer in Köln-Neubrück

Gegenseitiges anfeuern ist Pflicht

Gegenseitiges anfeuern ist Pflicht

Alex Miller, Igor Hofmann, Konstantin Baier, Oleg Suprun, Roman Meridian, Dominik Rannefeld, Nick Skrypek

Köln ( 21.09.2015) Am Samstag den 19.09.15 fand in der Bezirksliga der erste Spieltag für die Volleyballer des TV Attendorn statt.  Zu Gast in Köln - Neubrück sollte der erster Sieg erspielt werden.

Zu Beginn des ersten Satzes hatten die Herren aus Attendorn zunächst keine Probleme im Spielaufbau und im Angriff. So konnte sie sich zügig einen komfortablen Punktevorsprung herauszuspielen.  Bis zum 18:12 aus Attendorner Sicht verlief die Partie unspektakulär. Doch dann konnte sich der DJK Neubrück mit zunehmend Dauer durch druckvolle Aufschläge und durch gute Feldabwehr auf 22:22 heran kämpfen. Nach einer Auszeit für TV Attendorn bei diesem Spielstand erkämpften sich die Neubrücker noch drei Punkte zum 25:23 Satzgewinn. Der zweite Satz wurde von Beginn an durch den Attendorner dominiert. Durch eine gute Ballannahme, guten Zuspiel und hart platzierten Angriffen hat sich Attendorn einen deutlichen Vorsprung verschafft und konnte ohne Probleme den zweiten Satz mit 8:25 abschließen.

Der dritte und vierte Satz ......

Daniel Kaufmann holt Bronzemedaille beim Ratinger Volkstriathlon

Starter vom TVA beim Ratinger Triathlon

Starter vom TVA beim Ratinger Triathlon

Ratingen ( 17.09.2015) Ein dicker Applaus von seinem TV Team war der Lohn für Daniel Kaufmann, als er nach der Siegerehrung die Bühne im Ratinger Freibad verließ. Dort hatte er gerade die Bronzemedaille im Gesamtklassement der Männer über die Volksdistanz in Empfang genommen und damit zum Saisonende noch einmal für einen richtigen Paukenschlag gesorgt. 1 Stunde und 6 Minuten war der 17jährige Auszubildende zuvor unterwegs gewesen und hatte sich damit über 500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Rad fahren und einem abschließenden 5000 Meter Lauf ganz nebenbei auch den Titel bei den Jugendlichen gesichert. Ein paar Altersklassen höher ging es auch für Sabine Selter aufs begehrte Treppchen. In der AK 45 konnte sie nach sehr guten 1:21,36 und vor allem Dank einer überraschend guten Radzeit Rang drei mit in die Hansestadt nehmen. Gut fünf Minuten später erreichte auch Mannschaftskollegin Ulrike Pagon die ersehnte Finishline und platzierte sich mit Rang 8 in der starken Altersklasse 45 ebenfalls unter den Topp-Ten. Vervollständigt wurden die Ergebnisse durch einen sechsten Rang von Uli Selter in der AK 55, bei dem es nach seiner Knieverletzung noch nicht rund, aber immerhin besser lief. Zum sechsten Mal bei der siebten Auflage am Start: Diese stolze Bilanz konnte .....

25 Läufer und Radfahrer fanden sich Samstag und Sonntag zu einem sportlichen Kräftemessen beim P-Weg

Gingen für den TVA an den Start

Gingen für den TVA an den Start

Hintere Reihe: Christoph Keseberg, Axel Hellner, Pascal Boog, Dominik Hennes , Frank Arens Mittlere Reihe: Reiner Preuß, Arthur Winterholler, Petra Stumpf, Jessika Eckhard, Achim Herrmann, Jacek Jankowski. Vordere Reihe: Ulla und Rolf Kaufmann, Astrid Hellner, Wolfgang Rohe, Katherina Gunkel, Sandra Schulte-Rettler Ganz Vorne : Nachwuchs

Plettenberg ( 15.09.2015) Alle Jahre wieder im September zieht es eine kleine Heerschar an Sportler über den Berg nach Plettenberg zum P-Weg Marathon Wochenende. Insgesamt 25 Läufer und Radfahrer fanden sich Samstag und Sonntag zu einem sportlichen Kräftemessen. Dabei gab es in allen Disziplinen hervorragende Ergebnisse. So erreichte der erste Läufer des TV Attendorn beim Ultramarathon Lauf (73 Km), Rolf Kaufmann, als 8. In der Altersklasse M 50, nach 8Std.38Min die Ziellinie, dicht gefolgt von seiner Frau Ulla, die als dritte in ihrer AK- W50 nach 8:48,57 Std. ihren Lauf beenden durfte.

Beim Marathon liefen Astrid Hellner und Reiner Preuss gemeinsam nach 3:59:11 ins Ziel. Für Astrid bedeutete das; 5. Frau insgesamt und 4. In ihrer AK-W40. Reiner Preuss erreichte mit dieser Zeit den 7.Platz in seiner AK - M45. Ca. 15 Minuten später (4:15,19 Std.)war das Rennen auch für Achim Herrmann beendet. Er schaffte den 3. Platz in der AK-M50. Anspruchsvoll, wie alle Strecken, ist auch der Halbmarathon den .....

Simone Berei erfolgreichste heimische Bikerin beim P-Weg

Teilnehmende Triathleten vom TVA beim P-Weg

Teilnehmende Triathleten vom TVA beim P-Weg

Plettenberg ( 15.09.2015) Der Regen der Vortage hatte die Piste in eine höchst anspruchsvolle Wettkampfstrecke verwandelt. Sowohl bei den Bikern als auch bei den Läufern tat dies dem Ereignis jedoch keinerlei Abbruch. Sie wissen die alljährliche Kultveranstaltung in den Bergen rund um Plettenberg zu schätzen. „Als Ausdauersportler startet man bei jedem Wetter. Da weiß man sich schon auf die Gegebenheiten einzustellen“, war auch die Meinung des Attendorner Triathlon-Chefs Klaus Schneider, der mit insgesamt 11 Aktiven der Herausforderung am Saisonende schon seit Wochen entgegengefiebert hatte. Was die Jungs und Mädels nach einer umfangreichen und aufreibenden Wettkampfphase noch aufzubieten hatten konnte sich mehr als sehen lassen. So schaffte es Max Zbocna nicht nur in 3:23,16 auf der äußerst anspruchsvollen Laufstrecke über die markanten 42 Kilometer als Dritter der Gesamtwertung aufs Treppchen sondern sicherte sich auch deutlich den Sieg in der Männerhauptklasse. Ebenfalls Edelmetall auf der Marathonstrecke einstreichen konnte Stefan Wortmann mit Rang 2 in der AK 35 in passablen 3:54,50. 4 Stunden und 43,22 Minuten benötigte Alex Klein und kam als einzige weibliche Tri-Time-Starterin auf Platz 9 in der AK 40. Bereits zuvor hatte Klaus Schneider über .....

Attendorner Judoka punkten jetzt für Siegen

Mannschaft der JKG Siegen II

Mannschaft der JKG Siegen II

Mannschaft der JKG Siegen II

Attendorn ( 15.09.2015) Die Bildung von Spielergemeinschaften durch Zusammenlegung einzelner Vereine, wie sie im Fußball, wegen Spielermangel schon gängige Praxis ist macht auch vor dem Judo nicht halt. So haben sich die Trainer Manuel Cordes und Jörg Götzen schweren Herzens entschlossen die eigene Mannschaft des TV Attendorn vom Ligabetrieb abzumelden und sich mit den verbliebenen Kämpfen der JKG Siegen (Judo Kampf Gemeinschaft) anzuschließen. Damit ist garantiert das denjenigen Judokas, die sich in der Bezirksliga etabliert hatten, eine Chance zu geben jetzt eine Liga höher zu starten. Und die jungen Nachwuchsjudokas aus den eigenen Reihen können ohne Druck Ihre ersten Kampferfahrungen in der Bezirksliga in einer vollständigen Mannschaft sammeln, ohne als Lückenbüßer in höheren Gewichtsklassen eingesetzt zu werden.

Am Samstag fuhren dann Florian Müller und Jörg Götzen mit der ersten Mannschaft zum Landesligakampftag nach Welver. Der Auftakt gegen die Judoka Rauxel verlief aber nicht wunschgemäß. Nachdem Simon Dietewich(-90 kg) die JKG in Führung brachte ging Florian Müller (-73 kg) auf die Matte. Nachkurzer Zeit legte Florian seinen Gegner mit seiner Spezialtechnik Uchi-Mata (Schenkelwurf) voll auf den Rücken. Doch anstatt des sicheren Ippon´s (vorzeitiger Sieg) gaben die Kampfrichter nur eine hohe Punktwertung (waza-ari). Dadurch irritiert verlor Florian den Faden und der eigentliche Sieg endete in einer Niederlage. Auch Alexander Umirsakow (-81 kg), eigentlich ein sicherer Punktelieferant verlor überraschender Weise. Danach .....

Attendorner Triathleten in Willich am Start

Lothar und Manuela Fischer, sowie Horst Norman

Lothar und Manuela Fischer, sowie Horst Norman

Willich ( 11.09.2015) Mit einem tollen Erfolg hatte die junge Attendornerin Yvonne Fischer vor einer Woche in Herscheid aufgewartet. Ihrem souveränen 1. Rang in der Juniorenklasse wollte sie eigentlich ein ähnliches Ergebnis im niederrheinischen Willich folgen lassen. Ein Infekt machte dieses Unterfangen jedoch schnell zunichte. Familie Fischer schaltete spontan und schickte stattdessen Mutter Manuela auf ihre erste Volksdistanz überhaupt. Die 500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer auf dem Rad und den anschließenden 5000 Meter Lauf meisterte die 47jährige bei ihrer Premiere in respektablen 1:36,18. Da war Ehemann Lothar allerdings schon im Ziel. Mit der Gesamtzeit von 1:07,16 lief er am Ende unter die besten 10 seiner AK45 und unter die besten 50 im anspruchsvollen Starterfeld. Nur eine halbe Minute später konnte auch Nachwuchsathlet Christian Stuff die Finishline im Willicher Freibad überqueren und nach Gold in Herscheid dieses Mal Silber in der Juniorenklasse mit in die Hansestadt nehmen. Das idyllische Städtchen im platten Land hat auch im sportlichen Kalender von Triathlonlegende Horst Normann seinen festen Platz . Trotz heftiger Seitenwinde auf der Radstrecke und kühlen Außentemperaturen war ihm der Platz auf dem Treppchen erneut nicht zu nehmen. Die Endzeit von 1:16,35 reichte für Rang 2 in der AK 65.

Ski - Melina Schöttes und Lara Kamp in guter Frühform

Lara Kamp und Melina Schöttes

Lara Kamp und Melina Schöttes

Aue-Wingeshausen ( 09.09.2015) Gut drei Wochen vor der zentralen bundesweiten Leistungskontrolle in Oberhof präsentierten sich die heimischen Skilangläufer bereits in prächtiger Form. Beim Abendmeeting der Läufer in Aue-Wingeshausen konnte Lara Kamp vom TV Attendorn das Rennen der Jugend über 3000 Meter für sich entscheiden. Mit einem Rückstand von 9 Sekunden erreichte Melina Schöttes aus den Reihen des SC Oberhundem Rang 2. Nur eine Woche später gab es am Olympiastützpunkt in Winterberg eine erneute Formüberprüfung im Mehrkampf, dessen Ergebnisse für den aktuellen Sommercup der Langläufer gewertet wurde. Sowohl Lara Kamp als auch Melina Schöttes hatten die Konkurrenz jederzeit im Griff und konnten unter den Augen von Landestrainer Stefan Kirchner als jeweils Erste ihrer ......

17 aktive Triathleten gehen beim knackigen Volkstriathlon in Herscheid an den Start

17 Aktiven am Start

17 Aktiven am Start

Das Triathlonteam des TV Attendorn

Herscheid ( 08.09.2015) Er gehört zu den härtesten seiner Art: Der Volkstriathlon in Herscheid ist bekannt für seine knackigen Anstiege und Abfahrten auf der Radstrecke durchs heimische Ebbegebirge und auch die Laufstrecke ist alles andere als flach. Vielleicht waren es diese Rahmenbedingungen verbunden mit der letzten großen Sommerhitze die einen starken Rückgang der Starter mit sich brachten. Die Triathleten des TV Attendorn hielten dieser Entwicklung jedoch am vergangenen Sonntag einen starken Kontrapunkt entgegen. Mit insgesamt 17 Aktiven und etlichen Podestplätzen läuteten sie bei ihrem Beinaheheimspiel äußerst erfolgreich die Schlussphase der Saison 2015 ein.

Mit einer für diese Strecke hervorragenden Zeit von 1:24,37 war es Max Zbocna, der als erster aus dem Hansestädter Team die Finishline vor dem Herscheider Freibad erreichte. Damit sicherte sich der 25jährige den 4. Rang seiner Altersklasse und gleichzeitig den 7. Gesamtrang. Nur zwei Sekunden später blieb auch die Uhr für Daniel Kaufmann stehen ( 1:24,39) . Der Junior hatte bereits mit der schnellsten Schwimmzeit in der TV Mannschaft eine hervorragende Grundlage gelegt auf die er auf dem Rad bestens aufbauen konnte. Souverän schaffte er damit den Platz ganz oben auf dem Treppchen. Fast zeitgleich mit nur einer Sekunde Rückstand ( 1:24,40) sorgte Abteilungsleiter und Urgestein Klaus Schneider für die eigentliche Überraschung des Tages. In der Frühphase der Saison nach einem Infekt noch mit reichlich Trainingsrückstand konnte der 46 jährige den Youngsters absolut Paroli bieten und vor allem aufgrund seiner hervorragenden Laufzeit Rang 1 in der stark besetzten AK 45 für sich verbuchen. Mit Rang 3 nach einer .....

Matthias Selter gewinnt Vereinsmeistertitel

Vereinsmeister 2015

Vereinsmeister 2015

Matthias Selte

Attendorn ( 05.09.2015) Kurz vor Beginn der Meisterschaftsrunde 2015/2016 hat die Abteilung Tischtennis des TV Attendorn 1900 e.V. ihre Vereinsmeister sowohl im Einzel als auch im Doppel ausgespielt. Insgesamt bewarben sich 15 Teilnehmer um den prestigeträchtigen Titel, welcher zugleich mit dem Gewinn des von der Familie Ulrich Pfeifer und Frau Susanne Pfeifer gestifteten „Bernd-Cramer-Gedächtnis-Cups“ einhergeht. Dieser wird seit dem Jahre 2005 ausgespielt und erinnert an das verstorbene Abteilungsmitglied Bernd Cramer, langjähriger Spieler und Mannschaftsführer der ersten Herrenmannschaft.

In vier Vorrundengruppen qualifizierten sich Matthias Selter, Rafael Vollmert, Roland Eggers und Stephan Beckstedde als Gruppensieger sowie Wolfgang Heimes, Oliver Schmidt, Stefan Ebert und Christoph Gante als Zweitplatzierte für das Viertelfinale. In den Viertelfinals dominierten Matthias Selter, Rafael Vollmert, Roland Eggers und Oliver Schmidt ihre Kontrahenten und siegten jeweils deutlich mit 3:0 Sätzen. Matthias Selter und Rafael Vollmert ließen ihren Mannschaftskameraden Oliver Schmidt und Roland Eggers in den Halbfinals keine Chance. In einem sehenswerten Endspiel setzte sich schließlich der favorisierte Matthias Selter, Mannschaftskapitän der ersten Herrenmannschaft, hauchdünn in fünf umkämpften Sätzen gegen Rafael Vollmert durch. Selter freute sich über seinen dritten Gewinn des Bernd-Cramer-Gedächtnis-Cups; er triumphierte bereits in den Jahren 2008 und 2009.

Auch in der Doppelkonkurrenz ....

Triathlet Uli Gabriel beim Challenge Walchsee–Kaiserwinkel

Uli Gabriel

Uli Gabriel

Malerische Strecken mit atemberaubenden Aussichten 

Walchsee-Kaiserwinkl (01.09.2015) Mehr als 1800 Teilnehmer, eine traumhafte Kulisse und in diesem Jahr auch mal traumhaftes Wetter, ein anspruchsvoller Kurs, tausende Begeisterte an der Strecke, Topstars aus aller Welt – Dies sind nur ein paar Attribute, mit denen sich die Challenge Walchsee-Kaiserwinkl beschreiben lässt. Am vorletzten Augustwochenende wurde einmal mehr in einer ganzen Region Triathlon gelebt, wenn der Kaiserwinkl zum Mekka für Ausdauer-Dreikämpfer aus verschiedensten Nationen wird.

Bereits zum 4. mal startete Uli Gabriel vom TV Attendorn TRI-TIME bei der 6. Auflage dieser Mitteldistanz. Die 1,9 Kilometer lange Schwimmdistanz wird im Walchsee am Fuße des mächtigen Kaisergebirges zurückgelegt. Der 25m tiefe Walchsee bietet mit Temperaturen zwischen 20 bis 24°C und Trinkwasserqualität ideale Bedingungen für das Schwimmen. Für Uli Gabriel ging es nach einer Zeit von 39,37 Minuten aus dem Wasser und auf die 90 km lange Radstrecke. Diese ist mit über 1100 Höhenmetern sehr anspruchsvoll. Durch das ständige auf und ab ist es schwierig in einen richtigen Rhythmus zu kommen. Aber bei den ......

Attendorner Triathleten starten an einer Kurzdistanz in Weilburg

Starter des TVA in Weilburg

Starter des TVA in Weilburg

Martin Schmidt, Stefan Wortmann ,Klaus Schneider , Christoph Klein und Uli Gabriel

Weilburg ( 28.08.2015) An einer Kurzdistanz im hessischen Weilburg an der Lahn nahmen 5 Triathleten des TV Attendorn TRI-TIME teil. Das 1,5 km Schwimmen wurden in der Lahn als Wendepunktstrecke absolviert. Mit sogenannten Wellenstarts (Blockstart mit einigen Teilnehmern) wurden die Athleten in die warme Lahn geschickt. Deshalb war auch ein Neoprenverbot ausgesprochen worden. Schnellster Attendorner Schwimmer war Stefan Wortmann, der gut unter der halben Stundenmarke blieb. In 2 Minutenabständen folgten Martin Schmidt und Christoph Klein. Kurz danach folgte schon Klaus Schneider und etwas später auch Uli Gabriel. Die Radstrecke mit ein paar kleinen knackigen Anstiegen war eigentlich nicht das Problem, doch der Regen und einige Waldstücke sorgten für vorsichtige Fahrweise. Christoph Klein konnte den Schwimmrückstand zu seinem Vereinskollegen auf dem Rad egalisieren und kam zuerst von dem Quintett zum Laufpart. Martin Schmidt, Stefan Wortmann und Klaus Schneider ließen nicht lange auf sich warten und folgten auf den Weiltagweg. Dort wurden die letzten 10km absolviert. Der Zieleinlauf hatte dann nochmal eine Überraschung parat. So mussten die letzten Meter von der Lahn steil hoch zum Marktplatz von Weilburg erklommen werden. Christoph Klein zeigte sein .....

13. Kinder- und Jugendtriathlon des TV Attendorn TRI-TIME

Strahlende Gesichter

Strahlende Gesichter

Teilnehmer des 13. Kinder- und Jugendtriathlon des TV Attendorn

Attendorn ( 20.08.2015) Beim 13. Kinder- und Jugendtriathlon des TV Attendorn TRI-TIME passte es wieder. Endlich konnten alle drei Disziplinen wieder durchgeführt werden. Während in den vergangen 3 Jahren wegen Arbeiten im Hallenbad das Schwimmen ausfallen musste, durfte diesmal trotz Umbauarbeiten das Becken benutzt werden. So gingen am Samstagmorgen 30 Kids zwischen 4 und 17 Jahren zum Schwimmstart in die zugeteilten Bahnen. 15 min. Schwimmen nach eigenem Tempo konnte jeder seine Meter sammeln. Nach dem Umziehen war die nächste Disziplin an der Reihe. Nach dem Radcheck, dabei wurde die Funktionsicherheit vom Rad und Helm geprüft, konnten jede Menge Radkilometer ertrampelt werden. Auf der Wendepunktstrecke konnte man sich schnell aus der Puste fahren. Für die ganz Kleinen gab es extra eine eigene kurze Runde. In einer halben Stunde kamen einige Kilometer zusammen. Der abschließende Lauf wurde im Hansastadion absolviert. Nach dem Startschuss wurden Meter für Meter auf der Tartanbahn gesammelt. Nach 20 min. fiel dann der erlösende Zielschuss.
„Mit diesem Konzept möchten wir ......

Tischtennis - TV Attendorn muss zwei Abgänge verkraften

Schlägt in dr 1. Mannschaft auf

Schlägt in dr 1. Mannschaft auf

Mannschaftskapitän Matthias Selter

Attendorn (15.08.2015). In der letzten Augustwoche wird die Abteilung Tischtennis des TV Attendorn in die Spielzeit 2015 / 2016 starten. Wie in den vergangenen Jahren werden die Hansestädter mit vier Herren- und drei Nachwuchsmannschaften auf Verbands-, Bezirks- und Kreisebene um Meisterschaftspunkte kämpfen. Dabei stehen die Vorzeichen indes diesmal unter keinem guten Stern. Denn die in der Verbandsliga aufschlagende erste Herrenmannschaft muss den Abgang sowohl von Ferenc Fejer-Konnerth als auch von Martin Voss und damit den Verlust ihrer beiden Spitzenspieler verkraften.

Martin Voss spielt für Wenden

„Ferenc hat uns bereits zu Beginn der Rückrunde mitgeteilt, dass er zur TTG Netphen wechseln wird. Anders liegen die Dinge bei Martin. Eine persönliche Abmeldung von Martin liegt bis heute weder der Abteilungsleitung noch dem Mannschaftsführer vor. Uns ist wenige Tage nach unserer Abteilungsversammlung, an der Martin noch teilgenommen hat, lediglich eine computergenerierte Wechselmitteilung zugegangen.“, berichtet Abteilungsleiter Johannes Wilkmann. Voss wird demnächst für den TTC Wenden in der Landesliga auflaufen. Da auch John-Christopher Daunheimer aus beruflichen Gründen allenfalls vereinzelt wird mitwirken können, werden Manuel Simm und Mannschaftskapitän Matthias Selter das vordere Paarkreuz der Hansestädter besetzen. Im mittleren Paarkreuz werden Rafael Vollmert und Johannes Wilkmann am Tisch stehen, im hinteren Paarkreuz die erfahrenen Roland Eggers und Oliver Schmidt. Der TVA ist anders als in den vergangenen beiden Jahren der Verbandsliga 3 und damit der Kölner Gruppe zugeordnet.

Kurze Vorbereitung

Darin warten einige ......

Volleyball-Männer der TV Attendorn starten vorzeitig in die Saisonvorbereitung…

Starten gut vorbereitet in die neue Saison

Starten gut vorbereitet in die neue Saison

Die Herren Volleyball Mannschaft des TVA

Attendorn ( 17.08.2015) Bereits Anfang August haben die Volleyball-Männer gezielt ihre Vorbereitungen auf die beiden anstehenden Saisonhöhepunkte, der Bezirksliga Staffel 6 beim Westdeutschen Volleyballverband und der GAU Runde im Hobbybereich aufgenommen. Unter Trainer Nick Skrypek und Co-Trainer Alexey Miller gehören folgende weitere Spieler dazu: Konstantin Baier, Sergej Christiani, Sergej Hartung, Igor Hofmann, Roman Meridian (Baski), Alexander Straitenberger, Roman Miller, Oleg Suprun, Dominik Rannefeld, Daniel Kalinowski (Neuzugang).

Neben den inhaltlichen Schwerpunkten wie Aufschlag / Annahme und Angriff / Block / Feldabwehr wird es dabei vor allem auch darum gehen, ein Team mit verschiedenen taktischen Möglichkeiten zu formieren und ergebnisorientiert umzusetzen. Das erste Pflichtspiel in der Bezirksliga wird am 19. September 2015 gegen DJK Neubrück in Wiehl stattfinden. In jedem Fall wünscht der Verein eine optimale Vorbereitung und einen gelungenen Saisonstart.

Caritas-Ferienaktion ermöglicht Attendorner Kindern Einblicke in den Tischtennissport

Ein voller Erfolg

Ein voller Erfolg

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer flankiert von links Alexandra Scheld sowie rechts Janik Müller und Johannes Wilkmann.

Zusammenarbeit zwischen dem Caritasverband Olpe und dem TV Attendorn auch im dritten Jahr ein voller Erfolg

Attendorn (17.08.2015) Bereits im dritten Jahr wurde durch die Integrations- und Migrationsberatung von Caritas-AufWind Attendorn und die Abteilung Tischtennis des TV Attendorn 1900 e.V. in den Sommerferien einen Schnuppertag Tischtennis angeboten. 14 motivierte Kinder und Jugendliche fanden den Weg in die Sporthalle Ennest. Unter Leitung von Alexandra Scheld, mehrfache deutsche Meisterin sowie Spitzenspielerin des in der zweiten Bundesliga agierenden TuS Uentrop und selbst für den Caritasverband für den Kreis Olpe e.V. tätig, sowie Johannes Wilkmann und Janik Müller vom TV Attendorn hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, bereits vorhandene Fähigkeiten mit dem kleinen Zelluloidball unter Beweis zu stellen und neue Fertigkeiten zu erlernen. Nach einigen Koordinationsübungen mit Luftballons, Schläger und Ball wurden die wesentlichen Grundschlagarten gezeigt, welche die Nachwuchsakteure im Anschluss selbst trainieren konnten. Gestärkt von einem kleinen Mittagsimbiss bestaunten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer anschließend spektakuläre Ballwechsel im Rahmen eines Schaukampfs zwischen Alexandra Scheld und Johannes Wilkmann. Gleichzeitig erläuterte Janik Müller Regelwerk und Zählweise. Schließlich konnten sich die Kinder und Jugendlichen bei einem Abschlussturnier sportlich untereinander messen. Die Gewinner freuten sich über Urkunden sowie von Tischtennis-Ausrüster DONIC gesponserte Sachpreise.

„Wie in den vergangenen Jahren ....

12 h Mountainbike Europameisterschaft

Belegten den 3. Platz

Belegten den 3. Platz

Matthias Rettler und Andreas Claren

Dießen ( 04.08.2015) Mitten in der Mountainbike Saison fanden im bayrischen Dießen, am Ammersee, die 12 Stunden Europameisterschaften  statt. Für den TV Attendorn starteten Matthias Rettler und Andreas Claren als 2- Team. Parallel fand der Wettstreit für Einzelfahrer, 4er und 6er Teams auf der gleichen Strecke statt. 

Bei einem Stundenrennen entscheidet jedes Team für sich selbst, welcher Fahrer gerade auf der Strecke ist, wie viele Runden am Stück gefahren werden und wie lange die Pause für den nicht gerade aktiven Fahrer ist. Aufgrund der starken Konkurrenz wurde die Strategie so gewählt, dass ein Fahrer 2 Runden am Stück fährt - die zunächst führenden 5 Teams wählten einen Rhythmus von nur einer Runde- dadurch standen ca. 30 Minuten zur Verfügung um sich gut zu verpflegen, das Bike zu checken und sich etwas zu erholen. Neben der im Vorfeld antrainierten Ausdauer zahlte sich auch die Geduld aus, denn nach der Hälfte des Rennens, also nach 6 Stunden, lag das Duo noch auf Platz 7. Durch die kontinuierliche Leistung von Rettler und Claren, auch noch in der zweiten Hälfte des Rennens, schmolz der Rückstand auf die vorderen Plätze zusehends. Mit seiner langjährigen Erfahrung im Mountainbikesport  gab Teamchef Rettler nach 10 Stunden die Devise aus ebenfalls nach jeder Runde zu wechseln und  zu attackieren. Am Ende war sich das Team einig alles richtig gemacht zu haben, belohnt wurde das harte Stück Arbeit mit dem 3. Platz.

Toller 5. Biggeseemarathon in Attendorn

Sieger Marathon - Peter Haarmann vom SF Ennepetal

Sieger Marathon - Peter Haarmann vom SF Ennepetal

Attendorn ( 20.06.2015 Lothar Linke) Perfektes Laufwetter, tolle Strecke und natürlich tolle Stimmung zeichneten die 5. Auflage des Marathons am Biggesee aus. Ab sofort können Sie sich hier alle Foto´s (inkl. Videos vom Start)sowie die Siegerlisten anschauen. Jeder kann sich seine Urkunde durch Eingabe der Startnummer selber ausdrucken. Ein Bericht von Runner´s World sowie weitere Foto´s vom Marathon können hier eingesehen werden.

Carmen Otto beherrscht den Biggesee-Marathon

Siegerin Marathon - Carmen Otto vom Sport Schneider Trail Team

Siegerin Marathon - Carmen Otto vom Sport Schneider Trail Team

Attendorn (23.06.2015, Lothar Linke) Bedrohlich schob sich eine schwarze Regenwolke nach der anderen von Westen her in die Waldenburger Bucht. Doch was Wunder: Es fiel nicht ein einziger Tropfen während des insgesamt fünfstündigen und fünften Biggesee-Marathons. Ausrichter TV Attendorn hatte Wetterglück.

Zwar fehlte dadurch das hochsommerliche Flair, auch verlor sich kein Badegast an der ohnehin schmalbrüstigen, weil abgelassenen Biggetalsperre. Doch den gut 200 Aktiven des Marathons dürften die kühlen Temperaturen ganz recht gewesen sein.Kühl war auch die Jubelpose des Siegers. Peter Haarmann von den Sportfreunden Ennepetal holte sich den Titel über die 42-Kilometer in 3:19,19 Stunden. Damit lag er im Ziel 1:25 Minuten vor Jan Prochaska von der LG Nord Berlin.40 von 42 Kilometern vornIm Ziel reckte Haarmann den rechten Zeigefinger in die Luft. Es war nicht der Überschwang eines Läufers, der um Haaresbreite triumphiert. Dazu hatte Haarmann das Rennen auch zu klar dominiert. Über 40 Kilometer hatte er die Führung ununterbrochen innegehabt. Dennoch: „Ich bin nicht klug gelaufen,“ übte der 49-Jährige nachher Selbstkritik, „vom Kopf her ist das anstrengend.“ Da sei es schon angenehmer, bei 40 Kilometern noch Sechster zu sein und dann noch vier Leute zu überholen. So wie vor drei Wochen in Menden, wo er Zweiter wurde. Von Haus aus ist Haarmann Ultraläufer, hat schon gut 100 Marathons auf dem Buckel. Dennoch hatte er Respekt vor dem in Attendorn. „Ich habe ein Jahr lang wegen einer Verletzung gar nichts gemacht,“ verriet Haarmann, der seit dem Jahr 2000 läuft. Ab Januar hat er sich wieder herangearbeitet und durfte sich in Attendorn über den Sieg freuen. Den hatte er übrigens einkalkuliert: „Ich habe mit meiner Frau verabredet, nachher noch in die Sauna zu gehen und habe ihr gesagt: Kann sein, dass ich gewinne, dann wird’s später.“Wie Peter Haarmann lobten alle Beteiligten die wunderschöne Strecke. „Ein sehr schöner Lauf,“ sagte Jan Prochaska, ebenso Ultraläufer wie Sieger Haarmann. Zuletzt hat er ....

Alle Sieger 2015

Der TVA stellt die Weichen für die Zukunft

Die Teilnehmer vom TVA bei der Klausurtagung

Die Teilnehmer vom TVA bei der Klausurtagung

Radevormwald (17.10.2013) Übungsleiterinnen und Vorstand des TV Attendorn verbrachten ein ergebnisreiches Wochenende in der Sportschule in Radevormwald. Uli Fischer, ein erfahrener Fachmann des Landesportbundes, moderierte eine Klausurtagung für die Attendorner.  Neben der Weiterentwicklung des

Sportprogramms und der Aus- und Fortbildung der Übungsleiter, stand die demografische Entwicklung im Focus der Teilnehmer. „Wie werden wir der

Alterung der Gesellschaft gerecht? Was bietet der Turnverein jungen Menschen an? Welche Wertschätzung bringen wir unseren ehrenamtlichen Helfern entgegen“  „Über diese Fragen“, so berichtet TV Vorsitzender Andreas Ufer, „ wollen wir in den nächsten Wochen und Monaten mit unseren Übungsleitern und Vereinsmitgliedern beraten und gemeinsam Lösungen erarbeiten“.

Kinderturnen

Kinderturnen

Eltern Kind Turnen 4-7 Jahre

Gymnastik/Tanz

Gymnastik/Tanz

Tanzt Ihr gerne ? Seid Ihr mind. 5 Jahre alt ? Dann seid Ihr hier genau richtig....

Turn-Ballspiele/Powerturnen für Kids/Jugendliche

Turn-Ballspiele/Powerturnen für Kids/Jugendliche

Liebst Du Ballspiele ? Willst Du dich mal so richtig auspowern ? Dann komm vorbei !

Sport der Älteren

Sport der Älteren

Beugen Sie vor und bewegen Sie sich auch im erwachsenen Alter ! Mit Gymnastik,Spiele und Tanz.

Fitness/Aerobic

Fitness/Aerobic

Wollen Sie Ihren Bauch, Beine und Po trainieren? Suchen Sie Entspannung ?Dann schauen Sie bei uns vorbei...

Wirbelsäulenschonende Gymnastik/Prävention Rücken

Wirbelsäulenschonende Gymnastik/Prävention Rücken

Haben Sie Probleme mit Ihren Rücken? Wir helfen Ihnen Ihren Rücken zu stabilisieren...

Leichtathletik

Leichtathletik

Laufen Sie gerne ? Wir treffen uns regelmäßig zum laufen...

Leichtathletik
Judo

Judo

Mögen Sie bestimmte Wurftechniken ? Wollten Sie schon immer mal einen Freund auf die Matte "werfen " Wir zeigen es Ihnen....

Tischtennis

Tischtennis

Haben Sie schnelles Reaktionsvermögen ? Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit einem 40mm Zelloloid Ball Unmögliches schaffen können....

Ski

Ski

...unsere Schneeliebhaber...

Schwimmen

Schwimmen

Schwimmen Sie gerne ? Schauen Sie doch einfach vorbei...Wir sehen uns im Hallenbad...

Triathlon

Triathlon

Schwimmen Sie gerne ? Laufen Sie gerne ? Fahren Sie gerne Rad ? Oder am Besten alles zusammen ? Dann ist Triathlon genau das Richtige....

Rad

Rad

Fahren Sie gerne Fahrrad ? Mit Sicherheit ist das Radfahren bei Ihnen noch ausbaufähig...

Volleyball

Volleyball

...eine sehr schöne Mannschaftssportart...

Impressum | Kontakt