Triathlethen des TV Attendorn starten in Ratingen

Alwine Samp und Konstantin Fiebieg

Alwine Samp und Konstantin Fiebieg

Ratingen (05.10.2020) Genau 384 Tage hat es gedauert, bis die Attendorner Triathleten wieder aktiv ins Wettkampfgeschehen einsteigen konnten. Niemand hatte eigentlich noch an einen Start geglaubt aber dem Organisationsteam in Ratingen war es gelungen unter Beibehaltung sämtlicher Coronaauflagen ein abgeändertes Rennen anzubieten.

So gab es dieses Mal keinen Massenstart des Schwimmerfeldes sondern Einzelstart über 800 Meter im Fünfsekundenabstand. Nach jeder Bahn wechselten die Aktiven auf die Nebenbahn und schwammen so ohne Gegenverkehr zurück. „Es war schon ein wenig wie im Labyrinth“, kommentierte Yvonne Fischer die etwas gekürzte Olympische Distanz. Sie war es auch, die als erste des Tritime Teams pünktlich um 9.35 Uhr ins Wasser stieg. Bereits im Vorderfeld aus dem Wasser gekommen gelang es der 23jährigen erfolgreichen Ligastarterin auf dem Rad über 40 Kilometer weiter Boden gut zu machen. Mit einem anschließenden Klasselauf über 10 Kilometer schob sie sich schließlich auf einen hervorragenden 4. Gesamtrang ( 2:15,37) im starken Frauenfeld und sicherte sich gleichzeitig Silber in der Altersklasse.

Gespannt sein durfte man vor allem auf den Leistungsstand von Daniel Kaufmann. Der 22jährige erfolgreiche Ausdauerathlet aus der Talentschmiede des TV hatte erst kurz vor dem Rennen nachgemeldet und das nach einer längere Wettkampfpause.

Sehr schnell aber machte der Youngster deutlich, dass er nichts eingebüßt hatte. Mit den Favoriten aus dem Wasser gekommen lieferte er sich in seiner Paradedisziplin auf dem Rad harte Auseinandersetzungen mit seinen ehemaligen Teamgefährten Max Zbocna und Marvin Griese. Trotz der Tatsache, das er dem hohen Tempo beim abschließenden Lauf über die 10 Kilometer Tribut zollen musste finishte er in hervorragenden 1:59,06 und sicherte sich damit einen Platz unter den Topp 20.

Für ein weiteres Klasseergebnis sorgte Alwine Samp über die halb so lange Volksdistanz. In ihrem 3. Triathlon überhaupt hielt sich die ambitionierte Läuferin in der Startdisziplin Schwimmen zunächst im Mittelfeld. Bereits auf dem Rad jedoch machte sie einige Plätze gut. Mit einem der besten Ergebnisse in ihrer Paradedisziplin Laufen schob sie sich schließlich vor bis auf Rang 26 im Gesamtfeld und stand in ihrer Altersklasse gleich ganz oben auf dem begehrten Treppchen.

Genau dahin schaffte es auch Teamkollege Konstantin Fiebig. Der erst 18jährige Nachwuchsathlet, der über die traditionellen Kindertriathlons des TV Attendorn seinen Weg ins Wettkampfgeschehn gefunden hatte legte schon zu Beginn eine beachtliche Schwimmzeit hin und verließ das Becken unter 8 Minuten. „Gerade in der CoronaZeit habe ich schon am Rad fahren und Laufen gearbeitet“, erläuterte Konstantin Fiebig im Anschluss und erklärte damit seinen deutlichen Sprung nach vorn in diesem Jahr. Rang 55 im ausgesuchten Gesamtfeld und einen Rang 1 in der Altersklasse zeigten dies deutlich.

Berichte aus 2020

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung