TV-Attendorn testet Alltagsfitness der Senioren

Genaue Anleitung im Internet

Den Alltags-Fitness-Test für Senioren legen die Teilnehmer in der Turnhalle am Hallenbad ab. Ein Parcours nach Vorgaben des Deutschen Olympischen Sportbundes muss bewältigt werden.

Den Alltags-Fitness-Test für Senioren legen die Teilnehmer in der Turnhalle am Hallenbad ab. Ein Parcours nach Vorgaben des Deutschen Olympischen Sportbundes muss bewältigt werden.

Attendorn ( 09.04.2018 WP Nicole Voss)

Fitness ist wichtig, gerade für Senioren. Dabei sind die Vorgaben des Deutschen Olympischen Sportbundes eine gute Messlatte, wie sich zeigt.

„Der Mann ist fit. Den kann ich doch nicht zum Gehen zwingen“, kommentiert Petra Lütticke den Spurt von Walter Müller um den Pylon. Der Vorsitzende des Seniorenrates war der Erste, der sich dem Alltags-Fitness-Test für Senioren am Samstag in der Turnhalle am Hallenbad stellte.

Die Veranstaltung wurde vom TV Attendorn in Kooperation mit dem Seniorenrat auf die Beine gestellt. Ziel war es älteren Menschen die Möglichkeit zu geben, ihre Fitness auf die Probe zu stellen.

Die Probleme im Alltag

„Es ist kein Sportabzeichen. Wir möchten den Menschen Ü60 die Chance geben zu ermitteln, ob sie im Altern alleine leben können“, erklärt Andreas Ufer, Vorsitzender des TV Attendorn und Walter Müller fügt hinzu: „Im Alltag ergeben sich für ältere Menschen einige Probleme. Das fängt schon beim Einkaufen und dem nach Hause tragen der Einkäufe an und geht weiter mit dem Verstauen der Lebensmittel in oberen Regalen.“

Der Parcours

Die Verantwortlichen hatten einen Parcours nach Vorgaben des Deutschen Olympischen Sportbundes aufgebaut.

Beinkraft: Los geht es mit dem Beintest, der Aufschluss über die Beinkraft geben sollt, die für zahlreiche Aktivitäten wie Treppen steigen und Gehen erforderlich ist. Eine gute Beinkraft reduziert das Sturzrisiko. Gezählt wird, wie oft eine Person innerhalb von 30 Sekunden aus sitzender Position vollständig aufstehen kann, ohne die Arme zu benutzen. Walter Müller schafft es 17 Mal und liegt damit gemessen an seinem Alter im oberen Bereich.

Armkraft: Auch den Armkrafttest mit Hanteln besteht der 71-Jährige mit Bravour und hievt die 3,6 Kilogramm schwere Hantel in 30 Sekunden mit der linken Hand 20 Mal hoch. Etwas schwerer tut sich dabei Christiane Dröge mit der für Frauen 2,3 Kilogramm schweren Hantel. Sie hält sich fit mit Wandern und Walken und kennt ihre leichten Defizite im Schulter- und Armbereich. Trotzdem liegt das Ergebnis im Norm-Bereich.

Ausdauer: Sein ganzes sportliches Talent beweist Walter Müller schon beim Ausdauertest. Die Aufgabe: Ein Seil wird in Hüfthöhe drapiert und das Knie soll in zwei Minuten so oft wie möglich das Seil berühren. Walter Müller schafft es grandiose 98 Mal, was sogar Petra Lütticke in Staunen versetzt: „Das war schon eine Leistung.“

Beweglichkeit: Dem schließen sich zwei Bewegungstests der Hüfte (sitzend mit beiden Händen die Fußspitzen eines ausgestreckten Beins erreichen) und der Schulter (mit einer Hand über die Schulter greifen und die Finger mit der zweiten Hand auf dem Rücken möglichst weit zusammenbringen).

Geschicklichkeit: Abschließend steht der Geschicklichkeitstest an, bei dem die Anzahl der Sekunden festgehalten wird, die die Probanden brauchen, um von einem Stuhl aufzustehen und um einen 2,4 Meter entfernten Pylon herumzulaufen. Eigentlich ist Gehen gefragt. Aber Walter Müller legt einen Spurt hin. Sein Ergebnis: Alle Werte im oberen Bereich.

Am Ende des Tests gibt es eine gemeinsame Auswertung und Tipps von Andreas Ufer die eigene Fitness, falls nötig mit spezifischen Angeboten des TV Attendorn zu verbessern oder konstant zu halten. Zur Freude der Organisatoren hatten sich etwa 60 Senioren für die Veranstaltung angemeldet, die über den Tag verteilt den Test absolvierten.

Berichte 2018

Impressum | Kontakt