Neujahrsturnier

Übernachtungen

Siegerlisten

31. Int. Tischtennis Neujahrsturnier ging am Wochenende erfolgreich über die Bühne

Herren S

Herren S

Ergebnislisten Neujahrsturnier

Herren S

Herren S

Für Erik Bottroff nahm am Sonntag Abend ein turbulentes Wochenende noch ein Happyend.

Teilnehmer der Herren S Klasse

Teilnehmer der Herren S Klasse

Neun Zelluloidkünstler gingen am Sonntag in der Herren-S-Klasse an den Start, darunter Vater Evgeny Fadeev und sein 15-jähriger Sohn Kirill. ( Martin Droste)

Attendorn ( 09.01.2017 Martin Droste) Der 26-jährige Tischtennisspieler vom BV 09 Borussia Dortmund trug sich beim Internationalen-Neujahrsturnier zum ersten Mal in die Siegerliste der Herren-S-Klasse ein. Im Finale setzte sich die Nummer 2 des Zweitligisten gegen seinen Mannschaftskollegen Evgeny Fadeev mit 3:1-Sätzen durch.

Die Beiden waren nach dem Rückrunden-Auftakt beim TTC Zugbrücke Grenzau II (4:6) am Samstag nach einer anstrengenden Rückfahrt im Schneechaos erst um 5 Uhr in der Früh zu Hause angekommen. Nach einer kurzen Nacht ging es mittags nach Attendorn. „Wir hatten schon überlegt, ob wir fahren sollten“, sagte Bottroff und wusste von Kollegen aus dem Kölner Raum, die lieber zu Hause geblieben sind.

Als kurz vor 14 Uhr das Trio von Borussia 09 Dortmund in der Rundturnhalle eintraf, atmete nicht nur Turnierleiter Roland Eggers durch. Denn auch in der Herren-S-Klasse - sportliches Herzstück des Internationalen Tischtennis-Neujahrsturniers - hatte es Absagen gegeben. Besonders bitter: Mit Roman Rosenberg fehlte der Titelverteidiger.

Das Teilnehmerfeld wurde von Erik Bottroff angeführt. „Ich bin ein erfahrener Jungprofi“, nahm sich der Finalist von 2015 beim Einspielen selbst auf die Schippe. Der 26-Jährige mit dem TTR-Wert 2340 hatte 2015 das Endspiel gegen Rosenberg mit 1:3 verloren. Ein bekanntes Gesicht beim Neujahrsturnier ist auch Evgeny Fadeev. Der mehrfache Turniersieger hatte seinen erst 15-jährigen Sohn Kirill mitgebracht. Das große Talent spielt in der Oberliga-Mannschaft von Dortmund und wurde am Ende Dritter.

Das Wetter hatte nicht gut gemeint mit dem 31. Tischtennis-Neujahrsturnier. „Die schwierigen Witterungs- und Straßenverhältnisse haben uns viele Teilnehmer gekostet“, berichtete Turnierleiter Roland Eggers.

Fast-Minusrekord

Am Ende fehlten Tischtennis-Abteilungsleiter Johannes Wilkmann und Co. „130 bis 150 Starter“. Trotz des Fast-Minusrekords von 285 Meldungen war Turnierleiter Eggers aber „unter dem Strich zufrieden“. Schon am Freitag waren nur halb so viele Zelluloidkünstler am Start wie in den Vorjahren. Wurde 2015 in der Rundturnhalle noch bis weit nach Mitternacht gespielt, konnten die Hausmeister die Lichter diesmal gegen 23 Uhr ausmachen.

„Vielleicht war der Ausfall im letzten Jahr doch gravierender als wir gedacht haben“, wollte Johannes Wilkmann die niedrige Teilnehmerzahl nicht nur auf das Wetter schieben. Dabei hatten die Verantwortlichen alles so gemacht, wie in den erfolgreichen Jahren zuvor. „Ich glaube auch nicht, dass es an unserer Organisation gelegen hat“, sagte Abteilungsleiter Wilkmann. Oberschiedsrichter Fabian Gelies aus Bad Berleburg fand es „ziemlich schade“, dass viel weniger Starter gekommen sind. Der Mann aus dem Wittgensteiner Land erfuhr am Sonntagmorgen am eigenen Leib, wie schwierig die Straßenverhältnisse waren. In der Nähe des Rhein-Weser-Turms büßte Gelies eine Radkappe ein. Turnier-Dauergast Wilfried Lieck musste vor der Fahrt nach Attendorn zu Hause in Lüdenscheid kräftig Schneeschippen. „Ich hatte nicht gemeldet und wollte das Wetter abwarten“, berichtete der 71-Jährige. Der Altmeister vom TTC Altena startete in der Herren-A-Klasse. Im Oberligateam des TTC ist der mehrfache Deutsche Meister immer noch „Ersatzmann“. „Die Konkurrenz wird immer größer und jünger“, schmunzelte Lieck.

Zum Teilnehmerfeld der Herren-S-Klasse gehörte auch Martin Voss vom Landesligisten TTC Wenden. Wilfried Lieck nennt Abwehrspezialist Voss nur „den Gummimann“. „Gegen ihn habe ich mal eineinhalb Stunden gespielt und am Ende verloren“, konnte sich der Lüdenscheider in Diensten des TTC Altena noch gut erinnern.

31. Internationales Tischtennis Neujahrsturnier 2017

Traditionsreiche Turnierveranstaltung findet vom 06.01.2017 – 08.01.2017 statt

Attendorn (26.10.2016). Die Verantwortlichen der Abteilung Tischtennis des TV Attendorn 1900 e.V. teilen mit, dass das traditionsreiche Internationale Tischtennis Neujahrsturnier im Jahre 2017 wieder stattfinden wird. Die 31. Auflage der Turnierveranstaltung wird vom 06.01.2017 – 08.01.2017 in der Rundsporthalle zu Attendorn ausgetragen werden. Zu Beginn des Jahres 2016 musste das weit über die Grenzen Nordrhein-Westfalens bekannte und geschätzte Tischtennis-Neujahrsturnier wegen der Beschlagnahmung des Spiellokals durch die Bezirksregierung Arnsberg und dessen Umfunktionierung zu einer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge abgesagt werden.

„Wir haben uns vor rund einem Jahr bewusst gegen eine Verlegung in eine Sporthalle außerhalb der Grenzen der Hansestadt Attendorn entschieden; gleichzeitig waren wir fest entschlossen, die Turnierveranstaltung fortzusetzen, sobald uns das bewährte Spiellokal wieder zur Verfügung steht. Dieses Versprechen lösen wir Anfang Januar 2017 ein.“, berichtet Johannes Wilkmann, Leiter der Abteilung Tischtennis des TV Attendorn 1900 e.V. Wilkmann weiter: „Wir sind davon überzeugt, dass sich unsere Turnierveranstaltung in den vergangenen 30 Jahren derart etabliert hat, dass sie einen einmaligen Ausfall wird verkraften können.“ Die Sportlerinnen und Sportler werden in 14 Leistungsklassen um Geld- und attraktive Sachpreise streiten.

„Wir hoffen auf eine ähnlich gute Resonanz wie bei den Vorauflagen. Seit einigen Wochen erreichen uns bereits Anfragen, ob das Neujahrsturnier nach der Absage in diesem Jahr wieder aufleben wird. Dies ist ein gutes Zeichen.“, weiß der langjährige Turnierdirektor Roland Eggers. Hauptsponsor ist erneut die Sparkasse Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem, welche das Internationale Tischtennis Neujahrsturnier seit seiner Geburt begleitet und unterstützt. Die in den Nachwuchsklassen ausgespielten wertvollen Sachpreise werden von Euronics XXL Corte präsentiert. Die Turnierausschreibung wird in Kürze über click-tt und die Website des TV Attendorn abrufbar sein. Der Mailkontakt lautet neujahrsturnier@tv-attendorn.de. Detailliertere Informationen werden ab Dezember folgen. (JW)

Ausschreibung 31. Int. TT Neujahrsturnier

QTTR Ermittlung

Um Ihnen die Suche nach Ihrem aktuellen Q-TTR Wert so einfach wie möglich zu machen, können Sie unten jeweils über Ihren Verband und Eingabe Ihres Vereinsnamen Ihren entsprechenden Q-TTR Wert zum Stichtag 11.12.2016 ablesen. Hinter dem Vereinsnamen steht auch Eure Vereinsnummer, die kann bei der Anmeldung mit angegeben werden.

Onlineanmeldung ab 11.12.2016 möglich !

Sobald das Online Anmeldeformular nicht mehr online ist, sind nur nach Nachmeldungen vor Ort möglich !

Fehlermeldung bei der Online-Anmeldung

Falls es zu Problemen bei der Online-Anmeldung kommen sollte, dann senden Sie uns bitte eine e-Mail an:

neujahrsturnier@tv-attendorn.de

Roman Rosenberg gewinnt in Attendorn !

Herren S Einzel

Herren S Einzel

Titelverteidiger Zoltan Fejer-Konnerth muss verletzt passen. 430 Sportler sind 100 weniger als 2014

Attendorn (05.01.2015, Martin Droste)  Roman Rosenberg hat zum zweiten Mal das Internationale Tischtennis-Neujahrsturnier des TV Attendorn gewonnen. Der 31-Jährige setzte sich bei der 30. Auflage gestern Abend im Finale der Herren-S-Klasse mit 3:1-Sätzen gegen Erik Bottroff vom Zweitligisten Borussia Dortmund durch. Auf dem dritten Platz landeten Michael Servaty vom Drittligisten TuS Xanten und Lennart Wehking vom in der 2. Bundesliga spielenden 1. FC Köln. Zu den ersten Gratulanten gehörte Rosenbergs ehemalige Vereinskollegin Susanne Rohrmann. Die für den TTC Schwalbe Bergneustadt aufschlagende Attendornerin hatte zuvor die Damen-A-Klasse gewonnen. Die beiden Erstplatzierten aus dem letzten Jahr, Nadine Sillus und Alexandra Scheld, waren mit dem Zweitligateam von TuS Uentrop im Trainingslager.

Wlfried Lieck durfte nicht fehlen

Roman Rosenberg ist von Bergneustadt als Spielertrainer zum Badenligisten (Verbandsliga) TTC Mühlhausen gewechselt und wohnt an der Grenze zur Schweiz. Die Anreise nach Attendorn war aber nicht so weit, denn die Familie verbrachte die Feiertage in Siegen. Seinen zweiten Turniersieg hatte Rosenberg angesichts der „starken Konkurrenz nicht erwartet“. Titelverteidiger Zoltan Fejer-Konnerth musste kurzfristig wegen einer Knieverletzung passen. „Schade, dass der Vorjahressieger fehlt”, bedauerte Turnierleiter Roland Eggers bei der Vorstellung der acht Teilnehmer der Herren-S-Klasse die Abwesenheit des vielfachen deutschen Nationalspielers. 

Einer durfte gestern in der Rundturnhalle nicht fehlen: der Lüdenscheider Wilfried Lieck. Die Tischtennislegende weiß selbst nicht mehr so genau, wie oft er beim Neujahrsturnier schon aufgeschlagen hat. Im Oktober wird der mehrfache Deutsche Meister 70 Jahre alt. Ehrgeizige Ziele hat die Nummer 4 des Verbandsliga-Spitzenreiters TTC Altena nach wie vor. Zwar musste der 69-Jährige wegen eines Bandscheibenvorfalls im Sommer 2014 die Senioren-Weltmeisterschaft in Neuseeland ausfallen lassen. „In Spanien bin ich aber wieder dabei”, hat Wilfried Lieck schon die nächste Senioren-WM im Blick.

Schwund bei den Schülern B

Insgesamt waren beim 30. Neujahrsturnier des TV Attendorn rund 430 Sportler am Start. Das sind fast 100 weniger als im Vorjahr. „430 ist aber immer noch eine gute Zahl. Wir sind sehr zufrieden“, sagte Turnierleiter Roland Eggers. Die Gründe für die rückläufigen Zahlen liegen auf der Hand. „Gerade bei den Jüngsten ist das ganz gravierend. Es gibt immer weniger Kinder. Das macht sich auch bei uns bemerkbar“, berichtete Eggers.  So ist das Teilnehmerfeld bei den Schülern B von 45 im vergangenen Jahr auf 18 geschrumpft. In der Damen-B-Klasse, vor Jahren auf Wunsch vieler Spielerinnen eingeführt, traten nur sechs Sportlerinnen an. Neben einigen anderen Turnieren zum Jahreswechsel gab es als zusätzliche Konkurrenz auch noch Ranglistenturniere für Jugend und Schüler.

TVA-Abteilungsleiter Johannes Wilkmann konnte sich über einen familieninternen Erfolg freuen. Sein Bruder Christoph gewann nach einer längeren Pause in der Herren-C-Klasse das Doppel.  Das schaffte bei den Senioren auch der für den TV Attendorn startende Ferenc Fejer-Konnerth, Bruder des Vorjahressiegers in der Herren-S-Klasse.

Impressum | Kontakt