Triathlon

Triathlon

Di.

19.00-20.45

Schwimmtraining

Hallenbad

Fr.

19.00-21.00

Schwimmtraining

Hallenbad

Sa.

10.00-12.00

Athletik Training nach Absprache

Hansa Stadion

Sa.

11.00-13.00

Athletik und Garde Training

Turnh. am Stürzenberg

Radfahren/ Laufen/Schwimmen nach Absprache

Kontakt

Abteilungsleiter

Anschrift

Telefon

Mail

Klaus Schneider

Münchener Straße 94, 57439 Attendorn

02722/53899

Triathlon TV Attendorn

Aktuelle Info´s zur Triathlon Abteilung können Sie hier auf der speziellen Triathlon Seite nachlesen.

Attendorner Triathlonteam mit sensationellem Ligaergebnis

Die Ligamannschaft des TVA

Die Ligamannschaft des TVA

Auf dem Bild sind von links nach rechts: Benjamin Selter, Max Zbocna, Mario Kaufmann, Stefan Wortmann und Daniel Kaufmann zu sehen.

Attendorn ( 24.05.2016) Pünktlich um 9 Uhr zum Start standen Klaus Schneider und Martin Schmidt am Beckenrand des Hagener Freibades. Die beiden Ausdauersportler des TV Attendorn waren bereits am frühen Morgen mit ihren Rennrädern in der Hansestadt gestartet um dabei zu sein, wenn das neue Triathlon Team des Traditionsvereins in seine erste Landesligasaison startet. Auch Mario Kaufmann und Uli Selter standen als Betreuer bereit in der Hoffnung, dass es für Max Zbocna, Daniel Kaufmann, Stefan Wortmann und ‚Skilangläufer‘ Benjamin Selter zu einem guten Mittelfeldplatz reichen würde. Was die vier anschließend für ein Feuerwerk abschossen hatten wohl niemand zuvor geahnt. Die Strecke am ersten von vier Wettkampfwochenenden in Hagen war alles andere als leicht. 1000 Meter Schwimmen, 43 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen sind an sich schon eine Hausnummer. ‚Als kleine Zugabe geht es auf der Radstrecke gleich vier Mal aus dem Volmetal hoch zur Hohensyburg‘ betont Abteilungsleiter Klaus Schneider noch einmal die Besonderheiten der 26. Auflage des Hagener Triathlons. Insgesamt 25 Teams mit jeweils vier Startern stellten sich so der Herausforderung. Dass etwas gehen könnte an diesem ersten Tag konnte Betreuer Mario Kaufmann unmittelbar am Beckenrand miterleben. ‚Alle vier unter den besten 10 aus dem Wasser‘ lautete seine zufriedene Zwischenbilanz. Dabei war Sohn Daniel mit einem Superauftritt bereits als Zweiter auf die Radstrecke gegangen. Dass die sauerlände Heimat ein ideales Traininggelände bietet machte die zweite Disziplin schnell klar. Zbocna, Kaufmann und Selter weiter in der Spitzengruppe, Wortmann muss etwas abreißen lautete die Zwischenmeldung von der Strecke. Gespannt verfolgten die mitgereisten Fans und Vereinskollegen dann die abschließenden 10 Kilometer am Ufer des Hengsteysees. Max Zbocna ließ nichts anbrennen und konnte am Ende in hervorragenden 2:19,32 als Gesamtfünfter finishen. Mit dem schnellsten Laufergebnis im Team (41:24) kämpfte sich Benjamin Selter Runde für Runde weiter nach vorn und erreichte Gesamtplatz 8 in 2:20,35. Nur knapp eine halbe Minute später schob sich Daniel Kaufmann (2:20,58) als Youngster im Team ebenfalls auf einen Topp-Ten Platz. Stefan Wortmann schließlich schloss mit einem beherzten Lauf und einer Gesamtzeit von 2:33,44 als 33. seinen ersten Ligawettkampf ab. ‚Es war vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit, die für das sensationelle Ergebnis gesorgt hat‘ fasste ein sichtlich stolzer Abteilungsleiter Klaus Schneider das zusammen, was wohl alle dachten. ‚Wer in einem Ligarennen mit 25 Teams gleich 3 Starter unter den ersten 10 platzieren kann hat den Pokal einfach verdient.‘ Rang 1 mit einem satten Vorsprung von 33 Punkten auf den Zweitplatzierten ist ein gesundes Polster für das nächste Ligarennen in 3 Wochen in Kaiserau. Dann starten die vier Jungs aus der Hansestadt sicher nicht mehr als die großen Unbekannten sondern ganz offiziell als Tabellenführer.

Attendorner Triathlethen starten bei der 15. Auflage des Westfalentriathlons in Dortmund

Das Foto zeigt die Teilnehmer des TVA

Das Foto zeigt die Teilnehmer des TVA

Dortmund ( 27.06.2016 ) Zahlreich vertreten waren die Farben der Attendorner Triathlon Abteilung TRI-TIME bei der 15. Auflage des Westfalentriathlons in Dortmund. Auch das Wetter spielte mit, so dass beste Bedingungen im Fredenbaumpark vorzufinden waren. Um 11:15 Uhr erklang das Startsignal für die Sprintdistanz. 750 m im Dortmunder Hafenkanal waren für die 5 Starter aus den Reihen des TV zu absolvieren. Youngster Lara Kamp zeigte als erste ihre Qualitäten und konnte bereits nach 13:48 min aus dem Wasser steigen. Auch Ulrike Pagon hatte einen guten Tag erwischt und folgte knapp 2 Minuten später. Ehemann Duschan folgte eine weitere Minute später gemeinsam mit Lothar und Yvonne Fischer. Auf dem Rad drehte vor allem Lothar Fischer wieder richtig auf und begann seine Aufholjagdt. Mit einer tollen Radleistung konnte er die 20km-Strecke bereits nach 34 min wieder verlassen. Lara Kamp hielt ihren Vorsprung vor den eigenen weiblich Kolleginnen und wechselte vor Yvonne Fischer auf die 5km Laufstrecke. Bis auf Duschan Pagon konnten am Ende alle mit guten Ergebnissen aufwarten und hervorragende dritte Ränge in ihren Altersklassen mit in die Hansestadt nehmen. Lothar Fischer finishte in 1:10:08 Std., Lara Kamp beendete ihr Rennen in 1:17:21 Std und blieb damit unter den ToppTen der Frauen. Yvonne Fischer benötigte 1:19:57 Std, gefolgt von Ulrike Pagon in einer Gesamtzeit von 1:25:13 Std.. Den Abschluss bildete Duschan Pagon in 1:33:44 Std.
Noch während die Sprintdistanz absolviert wurde, starteten auch die restlichen Attendorner auf der doppelt so langen Olympischen Distanz. 1500 m-Schwimmen waren für Max Zbocna bereits nach 24 min erledigt. Damit befand sich der Attendorner gleich nach der ersten Disziplin in der Spitzengruppe. Es folgten 6 Minuten später Christoph Klein, Ernst Klein, Mario Kaufmann und Klaus Schneider und mit Verzögerung schließlich Uli Gabriel. Auf der Radstrecke puschten sich Christoph und Ernst Klein gegenseitig und kamen zusammen nach dem gut aufgelegtem Max Zbocna zum Laufen. Dieser hatte als 6. bis dahin schon die ersten 2 km hinter sich. Es folgten Mario Kaufmann und Klaus Schneider zum Wechsel. Erst später gesellte sich auch Uli Gabriel dazu. Max Zbocna und auch Christoph Klein konnten mit guten Laufergebnissen auftrumpfen und erreichten in der Endabrechnung in ihren Altersklassen jeweils den Silberrang. Max Zbonca schaffte es mit starken 2:11:18 sogar auf Rang 6 in der Gesamtwertung. 15. Platz in 2:22:12 Std. hieß es für Christoph Klein.Beim Laufen noch einiges gut machen konnte Klaus Schneider, was ihm in 2:29:20n Std. den 9. Platz in der gut besetzten AK 45 einbrachte. Für Ernst Klein ist das Laufen bekanntlich die ‚Quäldisziplin‘. Trotzdem konnte er in 2:35:08 noch den 5. Rang in der AK50 erreichen. Trotz leichten Problemen auf der Laufstrecke aber dafür mit einem großen kämpferischen Einsatz schlossen Mario Kaufmann in 2:43:18 (10.AK50) und UlI Gabriel in 3:02:36 (27.AK45) ihren Wettkampf ab.

Auch der Nachwuchs war in Dortmund unterwegs. So konnte Lisa Klein als Schülerin C beim Duathlon nach 400m Laufen, 2,5km Rad und weiteren 400m Laufen ihre Medaille in dem Moment in Empfang nehmen als Vater Christoph die Finishline im Dortmunder Fredenbaumpark überquerte.

Impressum | Kontakt