Hap Ki Do

Hap Ki Do

Fr.

16.30-17:30

Hapkido

Turnh. am Hallenbad

Mo.

17.00-18.30

Hapkido

Laurentiusschule

Hap Ki Do Abteilung neu beim TVA!

Attendorn ( 22.09.2014) Ab heute ist der TVA um eine Sportart reicher. Nun wird auch die Selbstverteidigungssportart Hap Ki Do angeboten. Detailierte Informationen zum Hap Ki Do selbst sind auf den weiteren Seiten ersichtlich. Impressionen sind in der Galerie zu sehen. Hap Ki Do eignet sich für Frauen wie Männer sowie für jede Altersstufe d.h. für Kinder, Jugendliche und ältere Menschen gleichermaßen. Trainer Simon Pfeifer (4. Dan) freut sich schon darauf, die Attendorner Schüler beim Training begrüßen zu dürfen. Das Trainung findet freitags von 16:30 - 17:30 Uhr in der Hallenbad Turnhalle statt.

Aktuelle Foto´s

Hapkido Dobok

Hapkido T-Shirts

Impressionen vom Training

Hap Ki Do - Was heißt das ?

Hap Ki Do stammt aus Korea und ist ein Selbstverteidigungssport. Es entwickelte sich Anfang des Jahrhunderts aus mehreren Kampf- und Selbstverteidigungskünsten.

Hap Ki Do beinhaltet in seinem technischen Mittelpunkt Verteidigungstechniken gegen jede Art von Fassen, Greifen oder Würgen sowie die Abwehr von Tritten oder Schlägen. Selbst die Abwehr eines bewaffneten Angreifers. In seinem ethischen Mittelpunkt steht die Vervollkommnung der Persönlichkeit. Davon fühlen sich viele Sportler angesprochen, die vom Training mehr erwarten, als Funfaktor, Schwitzen und Muskelkater - eine Bereicherung für Körper und Geist

Hap

Die Harmonie und geistige Einheit in sich und der Gemeinschaft steht im Vordergrund des Hap Ki Do. Die Ausführung der Hap Ki Do Techniken erfolgt immer in einer harmonischen Bewegung.

Ki

Ki ist die universelle Energie die in jedem Mensch ruht und für die Einheit von Körper, Geist und Lebenskraft sorgt.

Do

Do ist der Weg auf dem der Schüler heranwächst, seine Persönlichkeit, seinen Geist und seinen Körper formt und herausbildet. Die Achtung und der Respekt vor dem Anderen stehen dabei im Mittelpunkt.

„ Der Weg zur Harmonie der Kräfte“

Hap Ki Do unterteilt sich in mehere Punkte:

1. Selbstverteidigung (Hoshin-Sul): Selbstverteidigung gegen einen/mehrere unbewaffnete oder bewaffnete Gegner.

2. Fußtechniken (Chok-Sul): Neben den Selbstverteidigungstechniken werden die Hap Ki Do Fußtechniken zur Abwehr und zum Freikampf gelehrt.

3. Falltechniken (Nak-Bop): Die Fallschule beinhaltet notwendige Gundtechniken, um Angriffe und Hap Ki Do Verteidigungstechniken (Würfe und Fegetechniken) abfangen zu können.

4. Kampf (Taeryon): Der Freikampf im Leichtkontakt Stil de NWHV e.V. lehrt die Hap Ki Do Tritte und Schläge auch unter Druck effektiv umsetzen zu können.

5. Freie Abwehr (ch’yu Taeryon): Beinhaltet die Aneinanderreihung von Selbstverteidigungstechniken gegen mehrere Angreifer und schult die fließende Abwehr gegen unerwartete Angriffe.

6. Formenlauf (Hyong): festgelegte Techniken werden in vorgegebener Reihenfolge durchgeführt. Hapkido beinhaltet Formen mit und ohne Waffen (u.a. Stöcke, Messer, Schwert) mit und ohne Partner.

7. Bruchtest (Kyek-Pa): Brechen von Holzbrettern, Ziegeln oder sonstigen Materialien mittels Hap Ki Do-Techniken.

8. Atemtechnik (Kihap-Sul): Wichtige Technik zur Aufnahme und Abgabe der Ki-Energie. Der Ki-Schrei unterstützt die Techniken in beträchtlicher Weise.

9. Meisterschaften: Auf Hap Ki Do Meisterschaften kann man sich auf fairer sportlicher Ebene in der Selbstverteidigung, im Formenlauf, Freikampf und Bruchtest messen.

Impressum | Kontakt